Anzeige

ARD-Drama „Der verlorene Bruder“ kommt der Champions League im ZDF gefährlich nah

7_Der_verlorene_Bruder.jpg
ARD-Film "Der verlorene Bruder"

Starke Zahlen für das ARD-Familiendrama "Der verlorene Bruder". Obwohl es gegen das entscheidende Champions-League-Spiel zwischen Leverkusen und dem FC Barcelona programmiert wurde, erreichte es 5,77 Mio. Zuschauer und 18,7%. Der Fußball lag mit 6,15 Mio. nur knapp davor. Zu den Verlierern des Abend gehört die ProSieben-Serie "The Royals".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Starke Zahlen für „Der verlorene Bruder“ – nur knappe Niederlage gegen die Champions League

5,77 Mio. entschieden sich also für das Familiendrama „Der verlorene Bruder“. Die 18,7% liegen nicht nur meilenweit über dem ARD-Normalniveau von 11,5% in den jüngsten 12 Monaten – der Marktanteil ist erst recht gegen den Fußball eine eindrucksvolle Leistung. Die Champions League kam auf 6,15 Mio. Zuschauer und 21,1%, gewann also nur recht knapp gegen den Film. Auch in der jungen Zielgruppe war „Der verlorene Bruder“ ein Erfolg – mit 1,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 10,5%. Der Fußball gewann hier aber mit 1,51 Mio. und 14,8% den Tag – gleichauf mit „GZSZ“ (ebenfalls 1,51 Mio.). Bei den 30- bis 59-Jährigen schlug der ARD-Film den ZDF-Fußball sogar – mit 2,25 Mio. zu 2,10 Mio. Zuschauern.

2. „The Royals“ stürzen ab

Zu den großen Verlierern des Abends gehört die ProSieben-Serie „The Royals“. Nach 10,5% in der Vorwoche gab es für die beiden neuesten Folgen nur noch 7,7% bei den 14- bis 49-Jährigen. Ein miserables Ergebnis. 800.000 junge Menschen sahen zu. Nur am Fußball lag das nicht, denn die Staffel-Premiere hatte vor 14 Tagen – ebenfalls gegen ein Champions-League-Spiel noch 11,3% geholt. Zudem landeten diesmal sogar die alten „Rizzoli & Isles-Folgen von Vox vor ProSieben – dazu gleich mehr. Besonders deutlich unter dem Soll blieben „The Royals“ bei den 14- bis 29-Jährigen – der Altersgruppe, in der ProSieben am erfolgreichsten ist. Hier reichten 350.000 Zuschauer für 13,5%, normal waren für den Sender in den jüngsten 12 Monaten 18,7%.

3. Solide Zahlen für RTLs „Die 25“, schwache für „Cast Away“ bei Sat.1

Anzeige

Der stärkste Privatsender war in der jungen Zielgruppe RTL. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewann mit 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen gleichauf mit der Champions League die Tageswertung, in der Prime Time waren „Die 25 unglaublichsten Entscheidungen aus Liebe“ mit 1,31 Mio. und soliden 12,7% der stärkste Fußball-Konkurrent. Keine Chance auf solche Zahlen hatte Sat.1: Tom Hanks wollten in „Cast Away“ diesmal nur 670.000 junge Menschen sehen – schwache 7,0%.

4. Vox schlägt mit alten „Rizzoli & Isles“-Folgen ProSieben und Sat.1

Freude dürfte angesichts der Mittwochs-Quoten bei Vox herrschen. Mit zwei alten Folgen der Erfolgsserie „Rizzoli & Isles“ schlug man in der Prime Time sogar ProSieben und Sat.1. Einzig dem ZDF, RTL und dem Ersten musste man sich bei den 14- bis 49-Jährigen geschlagen geben. 870.000 sahen die Folge um 20.15 Uhr, 950.000 die um 21.10 Uhr. Die Marktanteile lagen bei 8,3% und 9,2%. RTL II kam mit „Babys!“ nicht über 5,4% hinaus, kabel eins blieb mit „Mars Attacks!“ bei 3,7% hängen.

5. DMAX punktet mit den „Auction Hunters“, Super RTL mit „Dr. House“ und Sky mit der Champions League

Bei den kleineren Sendern setzten sich in der jungen Zielgruppe am Abend DMAX und Super RTL an die Spitze. Bei DMAX entschieden sich um 20.15 Uhr immerhin 380.000 14- bis 49-Jährige für die „Auction Hunters“ – ein toller Marktanteil von 3,7%. Super RTL lockte mit zwei Folgen „Dr. House“ 310.000 und 360.000 und erreichte damit ebenfalls tolle 3,0% und 3,4%. Im Gesamtpublikum setzte sich hingegen das NDR Fernsehen durch: 1,24 Mio. schalteten um 20.15 Uhr die „Expeditionen ins Tierreich“ ein – 4,0%. Im Pay-TV gewann die Champions League den Tag: mit 830.000 Fans und 2,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*