Anzeige

„Bambi“ verliert 1 Mio. Zuschauer, „Starfighter“ enttäuscht, „The Voice“ leidet nur im älteren Publikum

Bambi.jpg

Der Donnerstagabend war ein spannender TV-Abend. Bei RTL lief die Premiere des eigenproduzierten Films "Starfighter", Das Erste zeigte die Bambi-Verleihung und bei ProSieben ging "The Voice" in die Phase der Battles. Die Show gewann auch im jungen Publikum, insgesamt siegten weder Das Erste noch RTL, sondern das ZDF mit den "Bergrettern".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Bambi“-Verleihung hatte in den jüngsten 20 Jahren nur einmal weniger Zuschauer

3,58 Mio. Leute entschieden sich am Donnerstag für die Bambi-Verleihung im Ersten. Das reichte für einen soliden Marktanteil von 12,7%. Sensationell sind diese Zahlen also nicht, im Vergleich zu 2014 gingen fast 1 Mio. Zuschauer verloren. Damals sahen noch 4,51 Mio. zu, 2013 sogar 4,83 Mio. Einzig 2012, als die Verleihung gegen ein Promi-Special von „Wer wird Millionär?“ lief, war die Zuschauerzahl niedriger. Ansonsten sahen alle Verleihungen seit 1995 mehr Menschen. Gegen den Tagessieger „Die Bergretter“, den im ZDF 5,11 Mio. einschalteten, hatte die Gala keine Chance.

2. RTLs „Starfighter“ enttäuscht mit blassen Zahlen

Die Bambi-Schwäche nicht ausnutzen konnte RTLs Premiere des eigenproduzierten Films „Starfighter – Sie wollten den Himmel erobern“. 3,28 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen bei 11,1% und 12,2%. Im Gesamtpublikum landete der Film also leicht über dem RTL-Normalniveau, bei den jungen Zuschauern aber sogar unter dem 12-Monats-Durchschnitt. Die Begleitdoku „Mein Mann war Nummer 57“ schalteten im Anschluss noch 2,14 Mio. bzw. 940.000 ein, die Marktanteile von 12,1% und 14,2% waren besser als die des Films.

3. „The Voice“ verliert mit den ersten Battles ältere Zuschauer, pusht aber „Wild Island“ auf tolle Quoten

Anzeige

Die Nummer 1 im jungen Publikum hieß ganz klar „The Voice of Germany“, daran konnte RTLs „Starfighter“ nichts ändern. Mit 2,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen (20,3%) landete die erste Show der Battle-Phase auch nur leicht unter dem Vorwochenwert, als mit den Blind Auditions noch 2,26 Mio. erreicht wurden. Bei den älteren Zuschauern gingen hingegen ein paar mehr verloren – womöglich wegen des Bambis. So wurden aus 3,56 Mio. Gesamt-Zuschauern vor einer Woche nun 3,10 Mio. Aber nicht nur „The Voice“ machte ProSieben am Donnerstag glücklich, auch „Wild Island“ holte tolle Quoten. 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu, der Marktanteil von 15,3% ist der beste seit dem Start der Reihe am vergangenen Sonntag.

4. Vox behauptet sich mit „Transporter 3“

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich der Vox-Film „Transporter 3“ an die Spitze der Tages-Charts. 770.000 14- bis 49-Jährige sahen zu und bescherten Vox ordentliche 7,2%. RTL II kam mit den „Kochprofis“ und dem „Frauentausch“ auf etwas enttäuschende 5,0% und 5,6%, mussten sich mit 530.000 und 540.000 14- bis 49-Jährigen auch noch kabel eins geschlagen geben. Dort lief mal wieder ein alter Bud-Spencer-Terence-Hill-Film: 560.000 junge „Zwei wie Pech und Schwefel“-Seher entsprachen soliden 5,4%.

5. WDR macht mit „Tatort: Platt gemacht“ Sat.1, Vox und RTL II platt

Richtig stark war am Donnerstagabend auch das WDR Fernsehen. Gesorgt hat dafür der Kölner „Tatort: Platt gemacht“ aus dem Jahr 2009. 1,92 Mio. Krimifans schalteten ihn ein – grandiose 6,2% und Platz 23 der Tages-Charts. Damit schlug der WDR im Gesamtpublikum auch Sender wie Sat.1, Vox und RTL II, musste sich nur dem ZDF, dem Ersten, RTL und ProSieben geschlagen geben. Stark war um 20.15 Uhr auch wieder Super RTLs „Vermisst“ – mit 1,05 Mio. und 3,5%. Im Pay-TV setzte sich „Law & Order“ durch: 130.000 Zuschauer reichten 13th Street um 17.35 Uhr dafür.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*