Anzeige

Westerwelle-Interview beschert dem Spiegel vierte Nummer 1 in Folge in den Blendle-Charts

blendle.jpg

Zum vierten Mal nacheinander kommt der meistverkaufte Artikel im Journalismus-Shop Blendle vom Spiegel: Das bewegende Interview mit Guido Westerwelle über seine Krebs-Erkrankung fand die meisten Käufer. Dahinter folgen eine Zeit-Reportage über Clemens Tönnies' Fleisch-Fabriken. Ebenfalls in der Top Ten dabei: der Journalist und NZZ Folio.

Anzeige
Anzeige

Nach den Stories über den DFB, Rocket Internet und das Tagebuch einer depressiven Frau nun also das Interview mit Guido Westerwelle. Der Spiegel scheint einen Lauf zu haben und trotz seiner für Blendle-Verhältnisse hohen Preisen die stärksten Themen zu haben. So kostete auch das Westerwelle-Interview wieder 1,99 Euro. Dennoch verzeichnete es mehr Verkäufe als alle anderen Artikel der vergangenen sieben Tage.

Platz 2 geht an Die Zeit und das Dossier „Der König der Schweine“ von Anne Kunze und Stefan Willeke. Darin beschreiben sie nach aufwändigen Recherchen die Arbeitsbedingungen in Clemens Tönnies‘ Fleischfabriken. Das Porträt eines obskuren Biobauern – „Der Neonazi auf dem Lande“ – beschert der F.A.S. den dritten Rang in den Wochen-Charts.

Den Beweis, das auch kleinere Medien bei Blendle eine Chance haben, im Club der großen mitzuspielen, tritt diesmal das Magazin Journalist an. Der Artikel „Aufgeflogen“ über einen Selbstversuch eines Journalisten in Zeiten der Totalüberwachung traf den Nerv der Blendle-Nutzer und bescherte dem Text den sechsten Platz. Ebenfalls zum ersten Mal dabei: NZZ Folio aus der Schweiz mit einem Porträt über einen Mann, der sich selbst überwacht. Spannend ist zudem sie Spanne in der Länge der Artikel, die es in die Charts schaffen: Platz 5 geht an einen Text aus 6374 Wörtern, Rang 7 an einen aus nur 547 – die Kolumne von Harald Martenstein.

Es folgt die komplette Top Ten mit dem Hinweis, das eingeloggte Blendle-Nutzer (wie immer bei blendle.com-Links) den entsprechenden Artikel direkt mit dem Klick kaufen. Sie können ihn aber bekanntlich bei Nichtgefallen oder versehentlichem Klicken „zurück geben“ und bekommen das Geld wieder gut geschrieben.

Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 4. bis 10. November 2015:

1. „Und dann stirbste“ – Der Spiegel, Dirk Kurbjuweit und Klaus Brinkbäumer, 5947 Wörter, 1,99 Euro
Exklusives, sehr persönliches Interview über seine Krebserkrankung mit Guido Westerwelle

2. „Der König der Schweine“ – Die Zeit, Anne Kunze und Stefan Willeke, 5750 Wörter, 89 Cent
Aufwändige, exklusive Recherche über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in Clemens Tönnies’ Fabriken

3. „Der Neonazi auf dem Lande“ – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Leonie Feuerbach, 1242 Wörter, 45 Cent
Schockierendes Porträt eines politisch radikalen Biobauers aus dem Wendland

4. „Wir müssen unsere Kinder schützen“ – Handelsblatt, Claudia Panster und Thomas Tuma, 1710 Wörter, 45 Cent
Kontroverses, angriffiges Interview mit dem Hirnforscher Manfred Spitzer

5. „Herbst der Kanzlerin“ – Welt am Sonntag, Stefan Aust, Manuel Bewarder, Wolfgang Büscher, Martin Lutz und Claus Christian Malzahn, 6374 Wörter, 25 Cent
Schonungslose Analyse dazu, wie Deutschland in die Flüchtlingskrise schlitterte

Anzeige

6. „Aufgeflogen“ – Journalist, Daniel Moßbrucker, 1364 Wörter, 99 Cent
Aufsehenerregender Selbstversuch eines Journalisten in Zeiten der Totalüberwachung

7. „Über Kinder, Tiere, Nazis, Sex“ – Zeit Magazin, Harald Martenstein, 547 Wörter, 29 Cent
Harald Martensteins Kolumne, diesmal mit dem Versuch alle Hit-Themen in einen Text zu packen

8. „Im Innernet“ – NZZ Folio, Florian Leu, 3407 Wörter, 89 Cent
Ein Porträt über einen Mann, der sich selbst überwacht. Und wie Menschen wie er unsere Gesellschaft verändern.

9. „American Psycho“ – Der Spiegel, Markus Feldenkirchen, 5261 Wörter, 1,99 Euro
Eine Analyse zu Donald Trumps bemerkenswerten Aufstieg als Präsidentschaftskandidat

10. „Der Aussätzige“ – Der Spiegel, Jan Fleischhauer, 2650 Wörter, 75 Cent
Unaufgeregte Betrachtung über Akif Pirinçcis Verwandlung in den “KZ-Redner”

(Quelle des Rankings und der Artikel-Beschreibungen: Blendle)

Die Top 3 der meistverkauften Artikel aus den Ressorts Medien und Tech führt der Artikel aus dem Journalist an. Auch die Texte auf den Rängen 2 und 3 finden sich in der Gesamt-Top-Ten:

1. „Aufgeflogen“ – Journalist, Daniel Moßbrucker, 1364 Wörter, 99 Cent
Aufsehenerregender Selbstversuch eines Journalisten in Zeiten der Totalüberwachung

2. „Im Innernet“ – NZZ Folio, Florian Leu, 3407 Wörter, 89 Cent
Ein Porträt über einen Mann, der sich selbst überwacht. Und wie Menschen wie er unsere Gesellschaft verändern.

3. „Der Aussätzige“ – Der Spiegel, Jan Fleischhauer, 2650 Wörter, 75 Cent
Unaufgeregte Betrachtung über Akif Pirinçcis Verwandlung in den “KZ-Redner”

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*