Anzeige

Dortmund-Schalke-Derby knackt Mio.-Marke, den Bayern-Fans werden die Siege nicht langweilig

Revierderby Borussia Dortmund – Schalke 04
Revierderby Borussia Dortmund - Schalke 04

Erstmals seit Jahren lief das Derby zwischen Dortmund und Schalke nicht an einem Samstagnachmittag - und holte dadurch einen neuen Quotenrekord: 1,04 Mio. Fans sahen bei Sky am Sonntagnachmittag zu.

Anzeige
Anzeige

Nur vier Spiele ohne Beteiligung des FC Bayern erreichten seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung im April 2011 mehr Zuschauer als Dortmund-Schalke am Sonntag – alle vier übrigens Spiele von Borussia Dortmund. 1,04 Mio. Fans waren dabei – so viele wie nie in den Revierderbys der viereinhalb Jahre. Das allerdings liegt auch daran, dass sämtliche Matches zwischen Dortmund und Schalke in diesem Zeitraum am Samstagnachmittag stattfanden – also in direkter Konkurrenz zu anderen Matches und in Konkurrenz zur Konferenz. Ein Millionenpublikum für Einzelspiele sind daher am Samstag um 15.30 Uhr fast unmöglich. Nicht aber am Sonntagnachmittag, wo das Derby diesmal stattfand.

Der 12. Spieltag begann am Freitag mit der Partie Hannover-Hertha. 390.000 Fans waren bei Sky dabei – ein eher unterdurchschnittlicher Wert. Grandiose 1,54 Mio. Zuschauer gab es hingegen am Samstag um 15.30 Uhr. Nur sechsmal erreichte Sky seit dem Start der offiziellen Quotenmessung am Samstagnachmittag noch mehr Zuschauer mit der Bundesliga. Die Mehrheit der 1,54 Mio., nämlich 880.000, entschieden sich dabei für die Konferenz, 450.000 allerdings für das Spiel des FC Bayern gegen Stuttgart. Entweder genießen die Fans also die zumeist hohen Siege der Bayern, ohne dass ihnen langweilig wird – oder die Zuschauer hatten nach dem 0:0 in Frankfurt Hoffnung auf eine weitere Überraschung.

Die restlichen Zuschauer verteilten sich wie folgt auf die vier anderen Partien: Das Rheinderby zwischen Leverkusen und Köln sahen 80.000, die Spiele Mönchengladbach-Ingolstadt und Hoffenheim-Frankfurt jeweils 60.000, Mainz und Wolfsburg sahen nur 20.000 zu. Um 18.30 Uhr schalteten dann noch 600.000 das Unentschieden zwischen Darmstadt und dem HSV ein. Schließlich der Sonntag: Nach dem Revierderby und dem Millionenpublikum gab es hier noch 650.000 Seher für den Bremer Sieg in Augsburg.

Anzeige

In unserer Sky-Zuschauertabelle, für die wir aus allen Quoten – inklusive der aus der Konferenz – Durchschnittswerte berechnen, bleiben die Bayern die klare Nummer 1. Durch den Anteil an den Konferenzsehern – mehr zur Methodik am Ende dieser Analyse – kam das Spiel gegen Stuttgart wie das Revierderby auf 1,04 Mio. Zuschauer. Dortmund und Schalke konnten also nicht aufholen. Die Stuttgarter machten dadurch einen Sprung von 11 auf 7. Ebenfalls nach oben ging es für Darmstadt (von 16 auf 12). Plätze verloren haben hingegen u.a. Mainz und Wolfsburg. Neuer Letzter ist der FC Ingolstadt, der hinter Augsburg zurück fiel.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2015/16
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,90
2 2 Borussia Dortmund 0,77
3 3 Schalke 04 0,54
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,45
5 5 Hamburger SV 0,45
6 6 Werder Bremen 0,43
7 11 VfB Stuttgart 0,40
8 7 Eintracht Frankfurt 0,37
9 8 1. FC Köln 0,37
10 10 Hertha BSC 0,36
11 9 Mainz 05 0,35
12 16 SV Darmstadt 98 0,28
13 15 Hannover 96 0,27
14 12 VfL Wolfsburg 0,27
15 13 Bayer Leverkusen 0,27
16 14 TSG Hoffenheim 0,26
17 18 FC Augsburg 0,26
18 17 FC Ingolstadt 04 0,24
Stand: 12. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 450.000 Bayern-Stuttgart-Zuschauern 1,04 Mio., aus 20.000 Mainz-Wolfsburg-Sehern allerdings nur 40.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*