Anzeige

RTL Nitro holt Zuschauerrekord mit Hollands EM-Aus, „Höhle der Löwen“ gewinnt Prime Time bei 14-49

Markus Kavka moderiert die EM-Qualifikation bei RTL Nitro
Markus Kavka moderiert die EM-Qualifikation bei RTL Nitro

Neuer Fabelrekord für den kleinen Sender RTL Nitro. 1,78 Mio. sahen am Dienstag die EM-Qualifikations-Konferenz mit dem Aus für die Niederlande - ein grandioser Marktanteil von 6,1%. Großer Jubel auch bei Vox: "Die Höhle der Löwen" gewann mit 13,5% die Prime Time im jungen Publikum vor RTL, ProSieben & Co.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. RTL Nitro dank Fußball so stark wie nie zuvor, Top 30 in den Tages-Charts

Nie zuvor seit Senderstart erreichte RTL Nitro so viele Menschen wie am Dienstagabend. 1,78 Mio. waren es, die sich für die EM-Qualifikation mit den Niederlanden und der Türkei interessierten. Die Konferenz aus zwei Matches erreichte damit 6,1% und einen Platz in der Tages-Top-30 – noch vor Sendern wie ProSieben. Der bisherige RTL-Nitro-Rekord vom 6. September, als 1,14 Mio. Fans das direkte Aufeinandertreffen der Türkei und der Niederlande sahen, wurde damit noch einmal deutlich getoppt. Auch im jungen Publikum lief es hervorragend: mit 700.000 14- bis 49-Jährigen und 6,7%. Im November zeigt RTL Nitro jeweils ein Hin- und Rückspiel der Play-Offs, in denen es um die letzten vier Plätze bei der EM geht. Ob der Sender auch bei der WM-Qualifikation für 2018 zum Einsatz kommt, ist derzeit noch unbekannt, die Quotenrekorde sind zumindest ein Argument dafür.

2. „Die Höhle der Löwen“ holt den Prime-Time-Sieg im jungen Publikum – vor RTL & Co.

Und noch ein Sender aus der RTL-Familie, bei dem am Mittwochmorgen tolle Stimmung herrschen dürfte: Bei Vox festigte „Die Höhle der Löwen“ ihren Status als großer Quotenhit. 2,32 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährige. Das sind – ebenso wie die Marktanteile von 7,7% und 13,5% die bisher zweitbesten Zahlen der Show. Nur am 15. September lief es schonmal besser. Im jungen Publikum reichten die 1,43 Mio. sogar für den ersten Platz in der Prime Time – vor allen großen Sendern. „Goodbye Deutschland“ erzielte im Anschluss ab 22.25 Uhr mit 660.000 14- bis 49-Jährigen auch noch 10,0%. Konkurrent RTL II kam mit „Daniela Katzenberger – mit Lucas im Babyglück“ auf 830.000 und 7,7%, „Meike & Marcel“ blieben vorher bei 5,8% hängen. Miserable Zahlen gab es hingegen für „Rosins Restaurants“ bei kabel eins: 380.000 junge Menschen reichten nur für 3,6%.

3. Klarer Tagessieg für „In aller Freundschaft“ und „Die Kanzlei“

Anzeige

Insgesamt hieß das populärste TV-Programm am Dienstag wieder einmal „In aller Freundschaft“. Die ARD-Serie sammelte 5,60 Mio. Zuschauer ein – 18,0%. Direkt dahinter folgt die zweite ARD-Serie: 5,29 Mio. (16,9%) sahen um 20.15 Uhr „Die Kanzlei“. Der stärkste Prime-Time-Konkurrent war der „ZDFzeit“-45-Minüter „Wie gut ist unser Kaffee?“: 3,21 Mio. Seher entsprachen 10,3%. RTLs „Bones“ folgt als stärkstes Prime-Time-Programm der Privaten mit 2,78 Mio. und 8,9%.

4. RTL, ProSieben und Sat.1 bleiben unter dem Soll

Während es bei den kleinen Geschwistern RTL Nitro und Vox Jubelstimmung gibt, kann Familienoberhaupt RTL nicht völlig zufrieden sein. Zwar gewann man mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den Tag bei den 14- bis 49-Jährigen, doch in der Prime Time musste man sich eben Vox geschlagen geben. „Bones“ erreichte mit 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch halbwegs solide 12,8%, „CSI: Cyber“ mit 1,23 Mio. nur 11,4%. „Person of Interest“ blieb um 22.15 Uhr mit 10,4% noch deutlicher unter dem Soll. Eine Chance auf das Sender-Normalniveau hatten auch ProSieben und Sat.1 an großen Teilen des Abends nicht: ProSieben erreichte mit den „Simpsons“ ab 20.15 Uhr noch okaye 11,6% und 11,4%, fiel mit „The Flash“ und „Gotham“ aber auf 9,3% und 7,3%. Bei Sat.1 kam die Wiederholung des Films „Die letzte Spur – Alexandra, 17 Jahre“ nicht über 7,9% hinaus.

5. NDR punktet mit Münster-„Tatort“ und „Visite“, Sky weiterhin mit Sky 007 HD

Der größte der kleinen Sender war am Dienstag also bekanntermaßen RTL Nitro. Starke Zahlen gab es aber auch im NDR Fernsehen. So sahen dort 1,34 Mio. Leute das Gesundheitsmagazin „Visite“ – ein Marktanteil von 4,3%. Den Münsteraner „Tatort: Höllenfahrt“ aus dem Jahr 2009 schalteten um 22 Uhr sogar 1,61 Mio. Menschen ein – grandiose 7,6%. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß unterdessen „Navy CIS“: 120.000 sahen die Serie um 21 Uhr bei 13th Street. Rund um die Uhr tolle Zahlen beschert Sky weiterhin der James-Bond-Sender Sky 007 HD. „Die Welt ist nicht genug“, „Stirb an einem anderen Tag“, „Casino Royale“ und „Diamantenfieber“ erzielten dort am Dienstag zwischen 13.25 Uhr und 22.15 Uhr mit 50.000 bis 90.000 Sehern vergleichsweise tolle Marktanteile von 0,3% bis 0,6%. Kein Sky-eigener Sender war am Dienstag erfolgreicher.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Das war zu erwarten. Kavka und Freund müssen sich aber noch an die neue Aufgabe gewöhnen und einspielen. Vorallem die Werbung vorab war irgendwie sehr gestellt und hölzern.

  2. Ist doch eigentlich von vornherein klar gewesen, daß die EM-Qualifikation mehr Menschen an die Fernseher lockt, egal welcher Sender es gewesen wäre …

    Ich lasse mich davon trotzdem nicht beeindrucken: Fussball ist für mich als Mann ein „Gähn“-Thema …

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*