Staatsanwaltschaft klagt Pegida-Initiator Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung an

Lutz Bachmann
Lutz Bachmann

Die Staatsanwaltschaft Dresden klagt laut Medienberichten den Initiator der Pegida-Bewegung in Dresden, Lutz Bachmann, wegen Volksverhetzung an. Grund ist, dass Bachmann auf seiner Facebookseite Flüchtlinge und Asylbewerber u.a. als "Viehzeug" und "Gelumpe" beschimpft haben soll.

Anzeige

Laut Staatsanwaltschaft habe Bachmann durch diese Äußerungen in Kauf genommen, den öffentlichen Frieden zu stören. Das Amtsgericht Dresden muss nun entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird. Bachmann war zu Beginn des Jahres von seinen Funktionen bei der Pegida-Bewegung zurückgetreten, nachdem ein Bild öffentlich wurde, auf dem er in Hitler-Verkleidung posiert.

Die Pegida-Bewegung richtet gegen eine angebliche „Islamisierung des Abendlandes“.

 

 

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Ich will hier keine Werbung machen…
    Aber man lese mal den Bestseller Mekka Deutschland wenn man erfahren will, wie weit die Islamisierung in Deutschland fortgeschritten ist..

    Und natürlich wird das Buch von den Medien (aus welchem Grund wohl?) totgeschwiegen.
    Von den über 2000 Moscheen in Deutschland (in der Türkei gibt es z.B. nur eine Christliche Kirche .. und es gab seit 90 Jahren keine einzige Genehmigung für den Bau einer neuen Kirche) und der wachsenden Anwahl von NoGo Areas in Deutschland möchte ich erst gar nicht anfangen …

  2. Ja, ja, die „angebliche“ Islamisierung…. Haetten Sie nach dem Reaktorunfall 2011 in JP auch ueber Demonstrationen gegen die „angeblichen“ Gefahren der Kernenergie berichtet?

  3. Damit ist er wohl auf dem Niveau von Bushido angekommen, da war ja auch mal was wegen Volksverhetzung.
    Wird er jetzt bald ein Politpraktikum bei der CDU im Bundestag machen? Kriminelle Verbindungen hat Bachmann angeblich ja auch, wenn er jetzt noch halbseidene Getränkehändler kennt ist alles in Butter.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige