Dritte „Weissensee“-Staffel endet stark, „stern Crime“-TV-Ableger startet schwach

ARD-Serie „Weissensee“
ARD-Serie "Weissensee"

Die Idee, die sechs Folgen der dritten "Weissensee"-Staffel an drei Tagen zu zeigen, war eine gute: Auch Episoden 5 und 6 holten am Donnerstag gute Zuschauerzahlen. Der TV-Ableger des Magazins "stern Crime" lief bei RTL hingegen mies an und Sport 1 freut sich dank Europa League über die besten Quoten seit über acht Jahren.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Weissensee“ endet mit besseren Marktanteilen als 2010 und 2013

Im Vergleich zum Mittwoch gingen zwar wieder ein paar Zuschauer verloren, doch insgesamt hat sich die 3-Tage-Ausstrahlung der sechs „Weissensee“-Folgen für die ARD rentiert. 4,39 Mio. und 4,64 Mio. sahen die Episoden 5 und 6 am Donnerstagabend – Marktanteile von 14,8% und 15,3%. Am Mittwoch sahen noch 4,73 Mio. (15,7%) zu. Verglichen mit den beiden ersten Staffeln, als die Folgen noch einmal pro Woche ausgestrahlt wurden, sah es aber besser aus. Damals ging es zwischenzeitlich sogar in die Nähe der 4-Mio.-Marke, 2010 sogar darunter. Die Staffel-Finals erreichten 14,6% und 14,2% – schon gute Werte, aber die 14,.8% und 15,3% der dritten Staffel sind noch besser. Die Gespräche über eine vierte Staffel dürften daher von allen Seiten positiv verlaufen.

2. „stern Crime“ enttäuscht bei der Premiere, ProSiebens „Big Surprise“ ein großer Flop

Nicht wirklich freuen kann sich RTL über die Premieren-Quoten des neuen Magazins „stern Crime“. Der TV-Ableger von G+Js lesenswertem Print-Produkt kam nicht an die Qualität des Vorbilds heran und überzeugte auch das Publikum nicht allzu sehr. 1,69 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 830.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 7,8% und 9,8% liegen klar unter dem RTL-Normalniveau. Am Vorprogramm lag’s nicht, „Cobra 11“ erzielte immerhin 14,5% und 12,4% in der jungen Zielgruppe, gewann mit der 20.15-Uhr-Folge und 1,50 Mio. 14- bis 49-Jährigen auch den Tag. Miserabel lief es für ProSiebens „The Big Surprise“: Nur 730.000 14- bis 49-Jährige waren dabei – 7,1%. Nach 12,1% in Show 1 und 9,9% in der zweiten Ausgabe ein neuer Tiefpunkt, der für das baldige Aus der Sendung sorgen dürfte. Sat.1 erreichte mit dreimal „Criminal Minds“ 11,4%, 9,9% und 11,6%.

3. Borussia Dortmund beschert Sport1 beste Quote seit über acht Jahren

Erneute Jubelstimmung dürfte bei Sport1 herrschen. Obowhl der Gegner PAOK Saloniki nicht der allerattraktivste war und Borussia Dortmund auch nur mit einer B-Elf in Griechenland antritt, gab es noch einmal mehr Europa-League-Zuschauer als beim Schalke-Spiel vor 14 Tagen. 2,78 Mio. Fans sahen zu, ein größeres Publikum erreichte Sport1 zuletzt – noch mit dem Namen DSF – im Mai 2007, als man dank Premiere-Kooperation einige Champions-League-Spiel zeigte. Aus der Zeit stammt auch der Senderrekord von 4,77 Mio. – so viele sahen im September 2006 die zweite Halbzeit des Champions-League-Matches zwischen Bremen und Barcelona. Ein Rekord, der fallen könnte, wenn Dortmund und/oder Schalke in der Europa League weit kommen. Bei Sky sahen die Übertragungen am Donnerstag ab 20.45 Uhr übrigens 510.000 weitere Fans – 1,8%, um 19 Uhr – u.a. mit Schalke 04 – waren 270.000 dabei – 1,0%.

4. „Soundtrack Deutschland“ solide, Maybrit Illners „Sind wir ein Volk?“ stößt auf wenig Interesse

Die Zahlen von „Weissensee“ konnte der Abschluss der Musik-Doku „Soundtrack Deutschland“ mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers zwar wieder nicht erreichen, doch 3,16 Mio. Seher und 12,4% sind ein alles in allem solides Ergebnis. Die Mittwochs-Zahlen wurden damit zudem übertroffen. Im ZDF interessierten sich hingegen nur 1,92 Mio. für Maybrit Illners „Sind wir ein Volk?“. Der Marktanteil von 6,4% ist eine große Enttäuschung. Die Doku „Der wilde Osten – das letzte Jahr der DDR“ kam nach dem „heute-journal“ immerhin auf 2,02 Mio. Seher und 9,1%.

5. „Police Academy“ auch nach 31 Jahren noch ein Erfolg

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzten sich „Die Kochprofis“ knapp an die Spitze. 760.000 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr zu – gute 7,4%. Direkt dahinter folgt aber der 31 Jahre alte Klassiker „Police Academy“, der erstaunliche 740.000 junge Zuschauer zu kabel eins lockte und damit tolle 7,0% erzielte. Vox ging mit „Source Code“ hingegen weitgehend unter: 490.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige