6 Mio. sehen Wolfsburg-Niederlage im Old Trafford, „Weissensee“ nur mit geringen Verlusten

Das ZDF holte sich den Tagessieg mit Wolfsburg gegen Manchester
Das ZDF holte sich den Tagessieg mit Wolfsburg gegen Manchester

Wegen der neuen Block-Programmierung musste die ARD-Serie "Weissensee" am Mittwoch gegen die Champions League antreten – und gab sich erstaunlich unbeeindruckt von der Konkurrenz. Im jungen Publikum kamen sogar ein paar Zuschauer hinzu. RTL hielt mit "Die 25" dagegen, Sat.1 war mit "The Taste" ohne Chance.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. ZDF dominiert mit Champions League den Abend

Kein schöner Abend für den VfL: Trotz früher Führung im Old Trafford-Stadion in Manchester unterlag der deutsche Vizemeister am Abend dem Tabellenführer der Premier League (mit dem zu ManU gewechselten Bastian Schweinsteiger als Führungsspieler) mit 2:1 – für Wolfsburg ist der Traum von der Champions League damit schon wieder zu Ende. Fürs ZDF stehen unterm Strich 6,44 Mio. Zuschauer, die dem Sender den Tagessieg im Gesamtpublikum und 22,4% Marktanteil bescherten (bzw. 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährige und 17,2%). In der Halbzeitpause sahen 5,37 Mio. das „heute journal“; die Zusammenfassungen der weiteren Champions-League-Begegnungen kamen danach auf 4,44 Mio. bis 3,29 Mio. und belegen zahlreiche weitere Plätze in den Tagescharts. Der anschließenden ZDFzoom-Doku „Backstage! Konzertmacher im Rampenlicht“ half das aber wenig, die Zuschauerzahl stürzte nach 23 Uhr auf 1,55 Mio.

2. „Weissensee“ pariert die Fußball-Konkurrenz mit geringen Verlusten und bleibt erfolgreich

Fast 5 Mio. sahen am Dienstagabend den Auftakt der dritten „Weissensee“-Staffel. Dass dieser Wert gegen den Fußball nicht zu halten sein könnte, war eigentlich klar – umso größer ist jetzt die Überraschung: Die meisten Zuschauer waren nicht nur bereit, einen Abend darauf gleich noch einmal zwei Folgen anzusehen, „Weissensee“ gab sich mit 4,73 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren auch noch fast unbeeindruckt von der Konkurrenz. Exakt 200.000 Zuschauer weniger als am Dienstag waren dabei, aber das wird fürs Erste zu verschmerzen sein. Mit 15,7% geht auch der Marktanteil wieder in Ordnung. Klappt das Kunststück heute mit dem Staffelfinale nochmal, wird sich die ARD in der außergewöhnlichen Programmierung der Serie bestätigt sehen. 5,19 Mio. hatten davor schon die „Tagesschau“ eingeschaltet, nach „Weissensee“ blieb auch die Musikdoku „Soundtrack Deutschland“ ein Erfolg: 3,1 Mio. (11,7%). Die „Tagesthemen“ und „Anne Will“ schafften nachher 2,42 Mio. bzw. 1,55 Mio.

3. RTL kommt mit „Die 25“ bei den jungen Zuschauern der Champions League nahe

„Die 25 packendsten Augenblicke – Live on Camera“ (Folge 1) heißt das Spitzenprogramm, mit dem RTL sich am Mittwoch in der jungen Zielgruppe gegen die öffentlich-rechtliche Konkurrenz stemmte. Das hat einigermaßen funktioniert, zumindest sind 15,1% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und Platz 2 in der Tageswertung gegen die Champions League nicht zu verachten. (Bei den 14- bis 59-Jährigen sah’s mit 13,9% etwas schlechter aus.) 900.000 wollten später noch „stern tv“ sehen, der Marktanteil sank auf 12,9%. Außer „Die 25“ und GZSZ (1,49 Mio.) schaffte es keine andere Sendung der Privaten in die Top 10, die sonst von Fußball und Nachrichten belegt wird. Für „Weissensee“ hingegen gibt’s noch mehr gute Nachrichten. Im Vergleich zum Dienstag waren am Mittwoch noch mehr junge Zuschauer dabei, nämlich insgesamt 960.000. Der Marktanteil steig leicht auf 8,8%. 820.000 entschieden sich außerdem für „Soundtrack Deutschland“ (8,2%).

4. ProSieben und Sat.1 wieder unter 10% mit „Under the Dome“ und „The Taste“

Mittwoch ist gerade sowieso nicht der Lieblingstag von ProSieben und Sat.1, und diese Woche war da keine Ausnahme: Mit 1,0 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,6% bleibt „Under the Dome“ in der aktuellen Staffel eine Enttäuschung, für „TV total“ waren nachher sogar nur noch 7,8% drin. Im Vergleich zur Vorwoche musste „The Taste“ wieder Zuschauer abgeben und landete in Sat.1 bei wenig zufriedenstellenden 8,2% (840.000 Zuschauer). Auf 7,1% ging’s dann noch für die „Sat.1 Reportage“ bergab.

5. „How to get away with Murder“ wird bei Vox nicht mehr zum Erfolg

So langsam ist’s offiziell: Das deutsche Publikum interessiert sich nicht für „How to get away with Murder“ – zumindest nicht mittwochabends bei Vox. Diesmal lagen die Marktanteile der Serie in der jungen Zielgruppe bei unter 5% ( genauer: 4,9% und 4,5%), 0,52 und 0,49 Mio. haben zugesehen. Mit 4,7% für „Teenie-Mütter“ war RTL II zur gleichen Zeit aber auch nicht viel erfolgreicher, „Babys!“ schaffte 5,1%. Und kabel eins kann sich ein klitzekleines bisschen freuen, mit „Hook“ in Führung zu liegen – aber wirklich nur ein klitzekleines bisschen angesichts 550.000 jungen Zuschauern und 5,5%. ZDFneo wiederholte derweil die sehr empfehlenswere britische Krimiserie „Broadchurch“ und kam mit den ersten beiden Folgen am Mittwoch auf 2,4% und 2,6% bei den Zuschauern ab 3 Jahren (0,71 und 0,61 Mio.).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige