Anzeige

Tim Cook über Apples Geschäftskunden-Strategie: „Haben noch gar nicht richtig angefangen“

Apple-CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook

Große Worte von Apple-CEO Tim Cook. Der 54-Jährige äußerte sich auf der BoxWorks-Konferenz, die vom Cloud-Anbieter Box veranstaltet wird, positiv über Apples Geschäftsverlauf im Business-Segment. Der wertvollste Konzern der Welt habe noch gar nicht richtig angefangen, sich im Business-Segment zu etablieren, erklärte Cook. Trotzdem würde Apple mit Geschäftskunden bereits über 25 Milliarden Dollar im Jahr umsetzen.

Anzeige
Anzeige

Nächster Großauftritt von Tim Cook: Nachdem der Apple-Chef vor zwei Wochen US-Starcomedian Stephen Colbert einen Besuch abstattete und kurz darauf dem neuen BuzzFeed-Aushängeschild John Paczkowski ein 20-Minuten-Interview gewährte, folgte nun eine Konferenzauftritt bei Box.

Der Cloudspeicher-Anbieter, der im Januar an der Börse debütierte, konnte den Apple-Chef als Headliner seiner alljährlichen BoxWorks-Konferenz gewinnen. Tim Cook enttäuschte Gastgeber Aaron Levie nicht und lieferte einige druckfähige Schlagzeilen. Etwa diese:

„Wir haben nicht mal angefangen. Bedenken Sie, was unser Ziel ist: Wir wollen nicht die Größten, wir wollen die Besten sein.  Wir wollten immer das Beste produzieren, und wir glauben bis heute daran, dass – wenn wir die besten Produkte herstellen – wir auch weiter investieren können“.

So weit, so wortwörtlich aus etlichen PR-Auftritten bekannt. Bezogen auf den Business-Kontext der BoxWorks-Konferenz hatte Cook für Levie aber noch eine weitere Kennzahl anzubieten, die Apple bislang nicht explizit kommuniziert hatte: Immerhin schon 25 Milliarden der in diesem Geschäftsjahr mutmaßlich 200 Milliarden Dollar Umsatz werden von Geschäftskunden generiert. „Das ist also kein Hobby, sondern ein echtes Geschäft“, unterstrich Cook.

Anzeige

Bemühungen im Geschäftskunden-Bereich durch Kooperationen mit IBM und Cisco verstärkt

Dass Apple den Business-Bereich tatsächlich eher stiefmütterlich behandelt hatte, ist ein offenes Geheimnis – der Löwenanteil des enormen Apple-Erfolges geht auf die Beliebtheit im Bereich der Verbraucherelektronik bei Privatkunden zurück. Zuletzt hat Apple seine Bemühungen im Geschäftskundenbereich durch Kooperationen mit IBM und Cisco intensiviert.

An der Wall Street wird Tim Cooks Zuversicht für Apples Business-Zukunft indes nicht geteilt. Die angeschlagene Apple-Aktie fiel auch gestern weiter zurück und verlor mehr als drei Prozent an Wert. Anleger reagierten weiter enttäuscht auf die iPhone 6s-Absätze am ersten Verkaufswochenende, die zwar einen neuen Rekord aufgestellt hatten, der jedoch durch den früheren Verkaufsstart in China und die längere Vorbestellungsphase kaum vergleichbar mit dem Vorjahresergebnis ist.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*