„Nestlé-Check“ verliert viele Zuschauer, „Big Bang Theory“ gewinnt klar gegen Rach

Das grenzwertige „Nestlé-Camp“ im „Nestlé-Check“ des Ersten
Das grenzwertige "Nestlé-Camp" im "Nestlé-Check" des Ersten

Neuer Rückschlag für die Markenchecks im Ersten: Den zweiten Teil des "Nestlé-Checks" sahen nur noch 2,27 Mio. Leute - ein miserabler Marktanteil von 7,3%. Tagessieger ist hingegen das ZDF-Krimidrama. Im jungen Publikum gewann "The Big Bang Theory" deutlich und schubste "Rach Undercover" etwas nach unten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Nestlé-Check“ verliert 850.000 Zuschauer

Nur noch 2,27 Mio. wollten also den zweiten Teil des „Nestlé-Check“ sehen, in dem relevante Berichte darüber wie der Konzern z.B. in Asien Mütter vom Stillen abhält mit grenzwertigen Nicht-Erkenntnissen aus einem „Nestlé-Camp“ gemixt wurden, in dem sich Leute eine Woche lang nur von Nestlé-Produkten ernährt haben. Den Auftakt des Zweiteilers sahen am vergangenen Montag immerhin noch 3,12 Mio. Leute, also 850.000 mehr. Der Marktanteil fiel damit von halbwegs soliden 10,1% auf enttäuschende 7,3%. Auch im jungen Publikum verlor der „Check“ deutlich: Aus 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen und tollen 9,1% wurden 730.000 und mittelmäßige 6,6%.

2. ZDF-Krimidrama gewinnt den Montag

Den Tagessieg holte sich unterdessen der ZDF-Film „Engel unter Wasser“. 5,22 Mio. sahen ihn – ein guter Marktanteil von 16,8%. Kein anderes Programm erreichte am Montag 5 Mio. Zuschauer, die 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Wer wird Millionär?“ waren mit 4,92 Mio. (17,2%) und 4,70 Mio. (15,2%) die beiden einzigen, die mehr als 4 Mio. anlockten. „Hart aber fair“ litt um 21 Uhr im Ersten etwas unter dem schwachen „Nestlé-Check“ im Vorprogramm, kam aber immerhin auf 2,88 Mio. Seher und 9,8%.

3. „Big Bang Theory“ siegt klar im jungen Publikum und drückt „Rach Undercover“ etwas nach unten

Die klare Nummer 1 der 14- bis 49-Jährigen hieß am Montag „The Big Bang Theory“. 2,00 Mio. junge Menschen sahen die neue Folge um 20.15 Uhr, sogar 2,08 Mio. die Wiederholung einer älteren um 20.45 Uhr. Die Marktanteile lagen bei glänzenden 18,4% und 18,1%. Da der Sender kurzfristig eine weitere „TBBT“-Episode um 21.15 Uhr platziert hatte, die 1,90 Mio. auf 16,6% hoben, erkämpfte sich die Serie sogar die ersten drei Plätze der Tages-Charts. Und: Die 21.15-Uhr-Folge schadete „Rach Undercover“, der mit 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen zwar noch gute 14,4% erreichte, damit aber deutlich weniger als vor einer Woche, als es 16,2% gab. Interessanterweise half die 21.15-Uhr-Folge von „The Big Bang Theory“ auch „Undateable“, von dem nur noch eine Folge pro Montag zu sehen ist: Die blieb mit 9,1% zwar erneut deutlich unter dem ProSieben-Soll, aber immerhin über den Vorwochenzahlen von 8,5% und 7,5%.

4. „Forever“ endet im Mittelmaß, Vox-Serien legen leicht zu

Die Serie „Forever“, die in den USA nach einer Staffel abgesetzt wurde, ging am Montag nun auch bei Sat.1 zu Ende – mit soliden Quoten. 1,04 Mio. und 1,07 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden letzten Folgen – Marktanteile von 9,3% und 9,8%. Immerhin nicht weiter nach unten ging es bei Vox für „Chicago Fire“, „Night Shift“ und „Chicago P.D.“. Das Trio, das vor einer Woche geschlossen bei nur noch 6,1% gelandet war, verbesserte sich diesmal auf 6,7%, 6,2% und 6,5%. Damit verlor es dennoch gegen „Die Geissens“ von RTL II, die mit 790.000 14- bis 49-Jährigen 7,2% einfuhren. „Popstars“-Ersatz „Trödeltrupp“ blieb ab 22.15 Uhr bei 5,0% hängen. 5,7% erreichte kabel eins mit „Wild Wild West“.

5. mdr besiegt mit „Go Trabi Go“ Vox und RTL II, „Big Brother“ verbessert sich auf 2,8%

Über einen tollen Erfolg mit einer alten Klamotte kann sich das mdr Fernsehen freuen. Sage und schreibe 1,43 Mio. Leute wollten um 20.15 Uhr „Go Trabi Go“ sehen – ein grandioser Marktanteil von 4,6%. Damit besiegte das mdr Fernsehen im Gesamtpublikum sogar Vox, RTL II und kabel eins. Über die Mio.-Marke sprang im Abendprogramm u.a. auch noch zdf_neo mit „Inspector Barnaby“, den um 21.50 Uhr 1,17 Mio. (5,5%) einschalteten. Freuen kann sich auch sixx: Nachdem „Big Brother“ dort am Freitag und Samstag bedenklich weit nach unten gerauscht war, gab es am Montag den besten Marktanteil seit der Auftaktshow: 220.000 14- bis 49-Jährige reichten immerhin für 2,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige