„Warum lasst Ihr Kinder verhungern?“ #FragNestlé wird zum PR-Desaster

Nestlé im Shitstorm
Nestlé im Shitstorm

Die Stimmung in der PR-Abteilung von Nestlé dürfte mies sein – denn die Twitter-Kampagne mit dem Hashtag #FragNestlé ging komplett nach hinten los. Eigentlich wollte der Konzern "den Dialog suchen" und seinen Verbrauchern Rede und Antwort stehen. Doch dann wurden sie von Vorwürfen überrollt: Warum hasst Ihr Regenwälder? Warum liebt Ihr Kinderarbeit?

Werbeanzeige

Am Montag hatte Nestlé seine Verbraucher via Twitter dazu aufgerufen, Fragen zum Unternehmen zu stellen. „Wir stellen uns schon seit Jahren dem Dialog mit unseren Verbrauchern“, verkündete der der Nahrungsmittelkonzern, der bei Umweltschutzaktivisten und Lebensmittelexperten u.a. aufgrund seiner Herstellungsweisen sowie extrem ungesunder Produkte massiv in der Kritik steht. Seit Mitte des Jahres gebe es auf der Firmenwebseite bereits die Rubrik „Frag Nestlé“ –um auf dieses Angebot aufmerksam zu machen, wurde der dazugehörige Hashtag ins Leben gerufen.

Doch die Fragen, die daraufhin auf den Konzern eingeprasselt sind, dürften sich die Verantwortlichen der PR-Aktion anders vorgestellt haben.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Warum macht Ihr das? Warum geht Ihr nicht mit gutem Beispiel voran und zeigt wie man es anders und RICHTIG macht? Für die Erde, für die Natur, für die Menschen, für die ZUKUNFT von uns allen.

      1. ja, und genau weil wir das nicht machen sind wir kein milliardenschwerer konzern.

    1. Tu ich doch :O Ich koch selbst, ich mache süße Brotaufstriche selbst, ich backe selbst… ich würde auch zum Wasserloch gehen :O

      Ich kann: Ein Feuer machen, auf Feuer kochen, Kräuter sammeln, nähen, sticken, pfeifen, schnitzen, töpfern, etc.. Oo

      Kannst du das auch? Eine Frage – warum zeigt man nicht wie man es richtig macht? Haben wir doch.. 😀 Aber erst wurde aus Öko -> Bio dann aus Bio -> Fairtrade und noch ganz andere Konzepte die ständig korrupiert werden 😀

      OO Wie kommst du darauf das wir das nicht ständig versuchen :O

      Meine Snacks.. schmecken mir zumindest – ohne schlechtes Gewissen.

      1. Schau dir bitte nochmal die Definitionen von Bio, Öko und Fairtrade an 😉

    1. Mit welchem Recht nehmt Ihr Wasser dieses Planeten und wollt es für Euch ausbeuten? Das Wasser ist nicht Euer Eigentum, es gehört allen. Ihr macht Euch sehr unbeliebt.

      1. Hmm… im Lokal klauen Sie also das Mineralwasser? Wissen Sie, dass Bier zu 95% aus Wasser besteht, klauen Sie das doch auch.

      2. @serge: ich denke, Sie sollten hier differenzieren. Nestlé pumpt menschen in afrika deren trinkwasser ab, füllt es in flaschen und verkauft es teuer ohne weitere behandlung in europa und den USA. noch dazu suggeriert nestlé mit produktnamen wie „pure life“ oder „vittel“ (vita – leben) dem endkonsumenten respektive der konsumentin, dass deren unbehandeltes wasser gesünder ist als das kostenlose wasser aus der leitung. ist eine geschickte marketingkampagne um leute anzufixen und dazu zu bringen, für etwas geld auszugeben, was sie (im falle der ersten welt und speziell in mitteleuropa) sowieso in den meisten gegenden selbst ohne dafür bezahlen aus der leitung haben können.

        um noch direkt auf Ihr kommentar einzugehen: ich würde niemals bier in einem lokal klauen, da dafür auch brauereien arbeit aufwenden mussten um es herzustellen. bei nestlé trinkwasser ist dies einfach nicht der fall. und ich beziehe mich bei dem ganzen mal auf „natürliches mineralwasser ohne kohlensäure“. sehen Sie sich einmal eine dokumentation bezüglich dieses themas auf youtube an, meines erachtens nach lässt sich eine solche dort leicht finden.

        alles liebe

      3. Also dass man darüber echt diskutieren muss… Man zahlt für den ARBEITSAUFWAND. Das Bier kommt ja wohl so nicht aus der Quelle oder? Und das Mineralwasser wohl auch nicht. Ich zahle für mein Leitungswasser eh – Steuern, damit der ganze organisatorische Background gedeckt ist und hinzukommend jährlich extra für Wasser – je nach Verbrauch. Man zahlt für das, wofür Menschen Zeit und Arbeitsmühe aufwenden müssen um es zu produzieren, das ist logisch. Wasser muss nicht produziert werden, Wasser ist da. Es wäre also wohl das geringste, den Menschen ihr LEBENSNOTWENDIGES Wasser einfach zu lassen. Sobald Bier oder Mineralwasser lebensnotwendig werden können wir auch darüber nochmal reden

    2. Das Problem ist NICHT, das Nestle Wasser in Flaschen verkauft. Da entstehen Kosten und die müssen gedeckt werden. Andernfalls wäre ja auch der Verkauf von „Selters“, Gerolsteiner usw. anzuprangern…
      Das PROBLEM ist, dass NESTLE federführend dabei ist, in Gegenden wo Wasser knapp ist und daher den Menschen vor Ort als GEMEINSCHAFTSBESITZ gehören muss, zu privatisieren. Dass Nestle Wasser als ein „normales Handelsgut“ ansieht, dass dann auch „normal“ verwertet werden soll und Nestle deswegen auch bei uns in Europa (zusammen mit anderen Konzernen) für die Privatisierung unserer Wasserversorgung „kämpft.“ Das ist schlichtweg falsch. Denn WASSER ist lebensnotwendig und kann durch nichts anderes ersetzt werden.
      Und wer noch nicht kapiert hat, dass gerade diese Großkonzerne IMMER nach Monopolen oder wenigstens Oligopolen streben, weil das die größten Renditen verspricht und in ihrer Gier kaum oder gar keine Skrupel kennen und wir ALLE letztlich darunter leiden, der ist bestenfalls naiv zu nennen. Es gibt andere und effizientere Formen des Wirtschaftens durch „Angebot und Nachfrage“ als „Wohlstand für alle durch Gier einzelnen“ zum Leitmotiv zu erklären. Das funktionierte noch nirgendwo richtig.

      1. Stimmt fast alles was Du da schreibst bis auf die Tatsache, dass Gerolsteiner eben auch zu Nestle gehört. Guck mal in ‚Dritte Welt Läden‘, da findest Du Listen, auf denen Marken stehen, welche alle zu Nestle gehören. Die Liste der in Deutschland verkauften Wassermarken scheint da gar kein Ende zu nehmen.

  2. Ich unterstütze in keinster Weise das skrupellose Ausbeutungsverhalten dieses Konzerns, allerdings sollte man nicht vergessen, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist, was Umweltschutz anbelangt und solange wir jeden Tag Fleisch bzw. tierische Produkte konsumieren wollen, die ganze Zeit nur neu kaufen, statt das Gebrauchte zu verwerten und unsere Lebensmittel um den ganzen Planeten fliegen lassen, sollten wir darüber nachdenken, ob wir so sauer sind auf Nestle, weil sich der Konzern so viel schlimmer als wir verhält, oder weil wir schon wieder jemanden brauchen der noch etwas höhere CO2 Werte hat und die Menschen noch etwas mehr quält, nur um auf diesen Konzern mit dem Finger zu zeigen und sich dadurch in ein besseres Licht rücken zu können.

  3. Kinderarbeit bei der Kakaoernte ist bereits seit Jahren bekannt.Es gibt immer noch Arbeitssklaven (kinder) auf den Plantagen ,die für Nestle produzieren. Armen Leuten wird der Zugang zum Wasser verwehrt um es anderswo zu verkaufen . Ich meide Neste Produkte seitdem ich das weiß .Im Sommer habe ich ausversehen nochmal Waser von Nestle gekauft .Meine Frage :Denkt Nestle ,dass sich dies langfristig positiv in der Konzernbilanz niederschlägt,wenn man Leuten das Wasser wegnimmt und indirekt von Kinderarbeit profitiert ?

    1. Hallo Lars,

      Das Problem ist, dass in armen Ländern extrem viel von Nestle verkauft wird, ich war im letzten Jahr in Thailand, Vietnam, Nepal und in der Türkei und man sieht an jeder Ecke Nestle Produkte und die Menschen dort wissen nicht, dass es schlecht ist so eine Firma zu unterstützen. Hier müsste es mehr Aufklärung geben, was hoffentlich mit dem Internet auch bald kommt und dann wird es hoffentlich schwer für Nestle!

    2. Jap, natürlich schlägt sich das positiv in der Konzernbilanz nieder. Simpelste BWL: Je weniger du den Arbeitern zahlst, desto höher die Profitrate. Und da wir im Kapitalismus leben wo sich ALLES um die Profitrate dreht ist Néstles Vorgehensweise nur konsequent. Wer Kapitalismus will muss Umweltzerstörung und Ausbeutung in Kauf nehmen, ohne funktionierts halt nicht.

  4. Fresst ihr eigentlich eure,
    mithilfe von Monsanto zusammengemengte, Scheiße selbst? Erst wenn der letzte Baum gerodet und der letzte Fluss vergiftet ist, werdet ihr kapieren, dass man Geld nicht essen kann, obwohl wahrscheinlich verträglicher als eure „Cocktails“…

  5. Äh, bist Du aus der PR-Abteilung? Auf Kinderarbeit verzichten, anstatt sie hinzunehmen. Wasser als Menschenrecht akzeptieren, anstatt es den Ärmsten wegzunehmen. Moral statt Gier.
    Nur das schreibt hier keiner, weil das SELBSTVERSTÄNDLICH ist.
    Im Übrigen bin ich der Meinung, das Nestlé zerschlagen werden soll.

  6. Wie können sie für sichselbst verantworten dat sie Trinkwasser in trockenen Gebiete endziehen an die Menschen und Tieren die dort davon leben müsen?

  7. Warum lasst ihr Kinder, die Schwächsten UNSERER Erde, für euch arbeiten?
    Warum stehlt ihr Afrika, der trockenste Kontinent UNSERER Erde, das Wasser?
    Warum lasst ihr den Regenwald abholzen, die grüne Lunge UNSERER Erde?
    Warum denkt ihr UNSERE Erde gehört Euch allein?
    Warum stellt ihr EURE Profitgier über Menschen, Natur und Moral?
    Habt ihr überhaupt kein Gewissen?
    Träumt ihr in der Nacht nicht von dem Elend der Menschen, das ihr verursacht?
    Ich meide eure Produkte wo ich nur kann, denn ich möchte nicht an eurer Unmenschlichkeit beteiligt sein!!!!

  8. Leute ihr müsst eure Fragen auf Twitter mit dem hashtag #fragnestlé stellen und nicht hier unter einem neutralen Artikel zum Thema 😀

      1. kann ich nur bei twitter mitmachen oder auch auf fb? ich hab kein twitter

  9. Nestle, wieso denkt Ihr, die ganze Welt ist Euer Sklave? Warum habt Ihr keinen Charakter? Denn den braucht man nicht, wenn man armen Menschen W A S S E R verkauft???? Eh es zu spät ist, und auch d i e s e s Thema eskaliert…..ändert etwas!

  10. Ihr fragt euch alle warum Nestle das macht?? Dann schaut euch im Wartezimmer beim Arzt um, dreht euch im Bus um eure eigene Achse, blickt in die Fenster eurer Nachbarn und guckt in die Schränke euer Bekannten …
    WIR sind schuld daran, dass solche unmoralischen Menschen, wie die die hinter Nestle und Co stehen, aus solchen verwerflichen Ideen Profit rausschlagen! Die Nachfrage bestimmt das Angebot … solange es Leute gibt, die bereit sind solche Zustände für Ihre Palmöl-Schokolade in Kauf zu nehmen, wird es Leute geben, die so handeln.

    pfui, aber Nestle handelt nur nach einem Gesetz : Geld statt Moral

  11. Warum befürwortet ihr gentechnisch veränderte Lebensmittel und warum lehnt ihr die Kennzeichnung dafür ab?

  12. #fragnestle. Wie sicher muß man (eine komplette Firma) sich seiner Sache sein, um in einer solch arroganten und selbstherrlichen Weise zu agieren. Erklären läßt sich sich die unbekümmerte Handlungsweise nur damit, daß offensichtlich an den richtigen Stellen Befürworter/Begünstigte sitzen. #korruption #betrug #kinderarbeit #ausbeutung #profitgier

  13. Man sollte nestle ganz klar verbieten und denen dass antun was sie den Menschen angetan haben, leid, tot, Hunger etc jeder der bei Nestle arbeitet wird in der Hölle schmoren.

  14. Solange die Menschen diesen Müll, der als Lebensmittel deklariert wird, kaufen und essen, wird sich an der Strategie von Nestlè und Monsanto nichts ändern, warum auch. Der Absatz bestätigt die Profitgeier.
    Für die Campagne gegen die Privatisierung des Wassers haben 2 oder 3 Mio. Bürger unterschrieben. Wie viele Bürger zählt die EU ? Ca. 460 Millionen ! Über Politiker, die Politik für diese Unternehmen machen, zu schimpfen und zu schwadronieren, zählt zu den Lieblingsbeschäftigungen der deutschen Erdlinge. Die Politiker jedoch, sind unsere Angestellten ! Und Pflicht demokratischer Bürger ist es, ihre Angestellten zu kontrollieren. Das aber bedarf Arbeit und Zeit, und deshalb fahren die deutschen Erdlinge lieber in Urlaub und kaufen und essen Nestlè-Müll, da sie angeblich auch keine Zeit zum Kochen haben.

    1. Die Kampagne gegen die Privatisierung des Wassers, wie auch die Diskussionen über TTIP werden bewusst klein gehalten. Auch die diversen Berichte über die Geschäftspolitik von Nestlé sind nur hin und wieder zu späten Zeiten im TV zu sehen. Von TTIP werden die großen Konzerne profitieren, da darüber auch die Kennzeichnungspflicht von bestimmten Inhaltsstoffen (welche gerne von Großkonzernen verwendet werden, da künstlich und billig herzustellen) ausgehebelt werden könnte. Kontrollieren der „Angestellten“ heisst „bewusst wählen gehen“. Doch viele bleiben bei der Wahl lieber mit ihrem dicken Hintern auf der Couch oder wählen Protest. Da hilft nur UNGÜLTIG wählen – ohne Kompromiss!. Und da die Industrie eine sehr agile Lobby hat, werden die Politiker einen Dreck tun, es sich mit der eigentlichen Macht in unserem Lande zu verderben. Und wenn dann mal was bekannt wird (Stichwort Wasser z.B.), wird das sofort abgebügelt, heruntergespielt. Tatsache ist doch z.B., dass N. unter dem Namen „Nestlé Pure Life“ Wasser verkauft, welches u.a aus Reservoiren stammt, die eigentlich in Dürregebieten liegen. Auch die amerikanische Webseite von Nestlé Waters wirbt mit dem Slogan „The Healthy Hydration Company“ (müsste man eigentlich in „The Unhealthy Dehydration Company“ umtaufen). Soviel dazu… Macht Euch Gedanken und handelt doch mal danach. Ein „Nicht-Kaufen“ hilft da erst mal nix – da muss die Politik ran!! Aber in Zeiten von EU-Regularien und dem anstehenden TTIP sehen die Karten bescheiden schlecht aus…

  15. Warum kauft Ihr keinen zertifizierten Kakao (z.B. UTZ, Fairtrade, bio) für Eure Produkte, um wenigstens die niedrigsten Mindeststandards für die Produzenten zu gewährleisten? Ihr könntet es Euch problemlos leisten.

  16. Ob das wirklich zum PR Desaster wird oder eher extrem clever war was Nestlé da auf Twitter veranstaltet hat bleibt abzuwarten. Dass Nestlé nicht gerade den besten Ruf hat dürfte auch dem hochrangigsten Mitglied des Konzerns durchaus bewusst sein. Daher steht für mich folgende Frage im Mittelpunkt: Was machen die mit all den Infos die wir ihnen so bereitwillig geliefert haben?!
    Aktuell werden die vielen eingegangenen Fragen von den Community Managern beantwortet. Man beginnt also mit dem, was viele Konzerne bis heute nicht verstanden haben: Sie verwenden Social Media zur 1:1 Kommunikation mit den Verbrauchern um unmittelbar Einfluss zu nehmen und weiter von ihnen zu lernen.

    Die Frage die sich mir weiterhin stellt ist die, wie Nestlé mit diesen massiven Vorwürfen umgeht bzw. ob sie tatsächlich was ändern um das Image zu verbessern, oder ob sie die Infos nur nutzen um punktuell Greenwashing zu betreiben und sich so aus der Schusslinie zu manövrieren. (Ich glaube ja eher letzteres!)

    1. Sehe ich auch so, Thomas Kochwasser… Ich denke eher, dass das ein cleverer Schachzug war, denn eine ungeahnt negativ ausgegangene PR-Idee. Abgesehen davon: Nestlé gibt es bei mir nicht, Mistladen mit miesen Produkten.

  17. … seid ihr euch bewußt, was, wen oder wofür ihr das lebet, was ihr lebt ? und wenn ja – in welcher nächsten Inkarnation werden ihr die Seite des/derjenigen einnehmen, die ihr jetzt ausbeutet aus Gier u.v.a.mehr?

  18. Es ist schon so lange klar, was Nestlé für ein machtgeiles Unternehmen ist, ohne Rücksicht auf die Menschheit und Umwelt. Ich fage mich immer wieder, wie man als Familienvater/Mutter dort abeiten kann, wenn man weiß was diese Produkte im Körper und derr Umwelt antun. Ich für meinen Teil werde diesen Scheiß nicht essen und werde jede Contra-Nestlè Aktion unterstüzen. Wir dürfen diesem Konzern keine Macht geben, wenn wir selbstbestimmend und gesund leben wollen.

  19. Ich denke es wäre naiv davon auszugehen, dass die PR Kampagne nach hinten losgeht und die gestellten Fragen nicht abzusehen waren. Ich befürchte eher das Gegenteil, die ausgelöste Polemik der Kritiker schafft eine gute Basis diese zukünftig zu diskreditieren und ermöglicht Nestlé die Bandbreite der möglichen Kritik und damit den Rahmen der Diskussion abzustecken. PR definiert ja nur das Beziehungsarbeit getätigt wird und sollte frei von der Annahme betrachtet werden, das die einzelnen Bausteine einer Kampagne in positiver Rückmeldung münden.

  20. Das „Schöne“ ist ja, dass wir Kunden diesen Ausbeuter-Konzern boykottieren können. Ich mach´s schon lange, aber es wissen noch nicht genug und vielen ist´s leider wurscht, solange sie ihre fette Wampe vollstopfen können.

  21. #FragVolkswagenDIesel oder #FragSandos oder #FragAdidas oder #FragFIFA oder . . . Wer könnte nicht noch 10, 20, 80, 200 weitere solche PUNKTUELLEN AUSFÄLLE (Ha ha) einer an sich GUTEN IDEE = Marktwirtschaft finden! (Gut – für wen?)
    Nein, diese Beispiele werden mehr und mehr. Und es wird gerätselt, woran das liegt. Dabei hat es vor mehr als 150 Jahren ein Mann mit wissenschaftlicher Akribie ( auch ohne Smartphone, Internet, PKW, Klimaanlage, Drohnen und Raketensprengköpfe) nachgewiesen, warum das sein muss:
    Als Persona non grata darf er aber als Argument nicht verwendet werden. So liegt er in dunklen Studierstuben oder Nebengleisen des Internets:
    http://kulturkritik.net/begriffe/begr_txt.php?lex=fallderprofitrate

    Karl Marx: Das Gesetz vom Fall der Profitrate

  22. Wieso glaubt das Management bei Nestle, aber leider auch in vielen andreren Konzernen, dass sogenannte „Werte“ geschaffen werden, wenn Aktionäre und Manager sich die Taschen auf Kosten anderer füllen. Werte sind nicht Zahlen auf dem Kontoauszug der Aktionäre, sondern fassbare Dinge und Verbesserungen der Lebensumstände aller Erdenbürger, davon sind Nestle und leider auch viele andere Konzerne meilenweit entfernt. Denkt um, Werte schaffen heißt nicht sich die Taschen zu füllen, sondern durch sein Wirken die Welt immer ein bisschen besser zu machen! Vermutlich sind viele ihrer Manager auch noch Mitglied einer christlichen Kirche, bitte tretet aus, denn soviel „Ablass“ für das absolut unsoziale und unchristliche Verhalten kann wohl nicht gegeben werden. Heuchler brauchen wir nicht!
    Meine Mitteilung an alle sozial und umweltbewusst Handelnden, kauft keine Nestle Produkte mehr, wir tun dies auch nicht!

  23. Sicher wird Nestle weniger von Ihren Produkten verkaufen wenn wir alle damit anfangen sie zu meiden,ABER:dann wird nestle eine schwesterfirma gründen um Ihre produkte unter anderem Namen an den Mann zu bringen.Dann weiß keiner mehr von uns wer was ist oder welcher Konzern hinter dem neuen Namen steht.

  24. Ich merke zur meine Freude dass viele Nestle und seine Umweltzertörung nicht mehr akzeptieren!! Aber die meisten kaufen trotzdem Nestle Produkten da viel Leute nicht wissen welcher Produzenten noch zu Nestle gehören. Ich kaufe keine Nestle Produkten.

  25. Ganz ehrlich… Nur weil eine einzige Person damit begonnen hat, meinen es die anderen fortführen zu müssen und fühlen sich anscheinend verdammt cool… 80% hier kaufen garantiert bei IKEA ein und wollen nur günstig, günstig, günstig aber der Rest ist euch doch scheiß egal… Die Menschheit ist am VERDUMMEN!

  26. Ganz ehrlich, jeder von euch kauft tagtäglich nestle produkte, wenn ihr wirklich so gegen nestle seit, das kauft auch diese produkte nicht und somit, gewinnt der konzern kein profit mehr. An eurer stelle würde es mich interessieren welche produkte zu nestle gehören, dann habt ihr keinen vollen einkaufswagen wenn ohr einkaufen geht, sondern nur noch ein kleiner korb mit dem nötigsten vom nötigsten…

    1. Yep, aber ist ja auch total gut wenn man mal komplett unsachlich seinen Frust über einen Großkonzern ablässt und sich in 140 Zeichen auskotzt. Gut für die eigene Seelenhygiene, und die ist ja total wichtig, wenn man einen bewussten, ganzheitlich organisch-abbaubaren Lebensstil führt …

    2. Wir leben nicht mehr in der DDR. Zu jedem Produkt von Nestle gibt es diverse Alternativen. Oft kosten diese weniger als die Hälfte.

  27. Ich finde die Aktion von Nestlé gut. Nur nehmen das einige scheinbar als Anlass, Nestlé für alle Probleme dieser Welt verantwortlich zu machen. Ist ja auch irgendwie einfacher & bequemer 140 Zeichen Frust, Hass, Halbwissen und Moralaposteltum abzuschicken als sich tagtäglich der eigenen Veratwortung und zu stellen oder wenigstens mit Fakten auseinanderzusetzen statt mit Verschwörungstheorien. Letztere sind ja auch irgendwie gruseliger, spannender. Da schmeckt der überteuerte, fair & handgepflückte Bio-Tee gleich viel besser! Und prügelt erstmal einer auf Nestlé ein, tut es gleich eine ganze Horde von Gutmenschen wie eine Horde wild gewordener Affen – meist unterhalb der Gürtellinie. Ist ja auch irgendwie gut dass man auf Twitter jede Spur von zivilisiertem Benehmen ablegen kann, zumindest für ein paar kurze Augenblicke.

    1. @ Rafael: Sicher ist Nestlé nicht für alles Schlechte auf der Welt verantwortlich, doch beim Stichwort Wasser kommt mir – sorry – die K…e hoch. Da werden in Dürregebieten Wasserquellen regelrecht geplündert, nur um das Wasser unter dem Namen „Pure Life“ für teuer Geld zu verkaufen – dort wo Wasser knapp ist und die Einwohner Durst leiden. Ist Wasser nicht ein Allgemeingut anstatt Spekulationsobjekt eines Weltkonzerns ? Und ich finde es nicht verwerflich, sich mal über einen solchen Weg (Frag‘ Nestlé) Luft zu machen, da Mails an den Konzern anscheinend in der digitalen Rundablage (sprich Papierkorb) landen.

      1. Komisch, die Firmen die in Europa Wasser in Flaschen verkaufen sind auch alle Privat, und da hat noch keiner gemeckert das dadurch der Grundwasserspiegel sinkt.

        Wenn Wasser nicht privatisiert werden darf, muss dann die deutsche Mineralbrunnen AG verstaatlicht werden ?

        Was ist den für die Menschen in den armen Regionen eine Alternative zum Trinkwasser in Flaschen ?
        Das Wasser aus maroden Leitungen der staatlichen Versorger ( wenn es so was gibt ) ?
        Das Wasser das aus dem eigene Brunnen kommt, nicht gereinigt ist und mit dem man auch noch Wasser für die Felder und zum Waschen gewinnt ?
        Und schon mal darüber nachgedacht wofür eigentlich mehr Wasser abgepumpt wird, für die Landwirtschaft oder für das Trinkwasser ?

        Die Idee das Nestle Wasser in Afrika abpumpt, um es nach Europa zu exportieren ist sogar so bescheuert, das die Spende eines Eimers voll Wasser für ein Brunnenprojekt in Afrika schon vernünftig wirkt…

  28. Nestle interessiert nicht was auf Twitter geschieht, ihr Ruf ist schon lange im Eimer. Entscheidend ist, was im Supermarkt gekauft wird. Und bei vielen Nestle-Produkten ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, dass sie von Nestle sind.

  29. Wie kann man nur auf die Idee kommen dass es auf einer endlichen Welt Möglichkeiten gibt Profit endlos zu steigern ??? Das geht doch nur wenn man denkt : für mich reichts noch und nach mir die Sintflut. Alles andere macht keinen Sinn. Wo immer es geht – es sollte nicht durch den Kauf Eurer Produkte gefördert werden denn am Ende trifft es alle die „keine zweite Welt im Keller“ haben..

  30. Gegenfragen an alle Schlaumeier:

    Warum seid ihr so widerwärtige Doppelmoralisten?

    Warum habt ihr ein grosses Maul auf Twitter und Facebook, steht morgen aber schon wieder bei H&M, beim Apple-Store oder eben im Rewe vor dem Süssigkeitenregal?

    Warum macht Ihr einen auf Weltretter, zwingt euch aber nicht einmal zum Boykott von 150ml-Trinkpäckchen, wo die Dreifachverpackung ja nur unseren Planet verschmutzt, alles nur Zucker ist und ein Glas Wasser aus der Leitung so viel besser wäre?

    Hört mir auf mit diesem heuchlerischen Tadeln und mit dem Echauffieren, wenn ihr nicht einmal die Eier habt euren eigenen Konsum verantwortungsvoll zu gestalten! Und hört mir auf mit dem Anprangern von Konzernen – das ist nichts weiter als das Leugnen der Eigenverantwortung, zudem noch pure Ignoranz.

    Oder wie werden solche Konzerne denn (finanziell) bemachtet? Weil sich der Weihnachtsmann jeden Tag aus dem Nichts in deren Hauptquartieren materialisiert und dort goldene Eier legt? Oder weil ihr alle noch immer trotz all eurer pompösen Worte und eurem Blabla blind Produkte derartiger Konzerne weiterhin kauft?

    Wem das nicht reicht: Wer hat vom iPhone4 auf das iPhone5 aufstocken müssen? Wer kauft sich im Halbjahresturnus einen neuen Laptop? Wer kauft sich trotz PC, iMac und Smartphone denn noch ein extra Tablet – einfach um es zu haben? Und dann fragt euch, warum in afrikanischen Rohstoffminen Kinder verschüttet werden und dort verrecken! Wir alle hier tragen Schuld daran, denn alle, die hier kommentieren, haben ja auch irgendeine Art von Elektrogerät, mit dem sie hier posten. Wer etwas anderes behauptet, glaubt auch an den goldeierscheissenden Weihnachtsmann.

    Wer dazu noch meint, man könne Konzerne nicht kontrollieren: Seid ihr komplett Banane? Abgesehen davon, dass 99% der Kleinen die wenigen 1% da oben mit dem eigenen Geld und damit finanziellen Ressourcen im Machtkampf versorgen: Was wenn wir morgen alle gemeinsam auf die Strasse gehen? Wir alle – Bürger, Arbeitslose, Rentner, mittelständische Unternehmer, Ärzte, Journalisten, und und und. Was wäre, würden wir uns einmal zusammenreissen, solidarisch miteinander zeigen und für das Wohl der Menschheit als solche eine Veränderung erzwingen? Wer hält uns denn auf? Die paar hundert vollgefressenen Bonzen im Gucci-Anzug und hinter Frankfurter Börsenschreibtischen? Dass ich nicht lache. Und die paar fuffzig Hundertschaftler, die zum Interessensschutz der Bonzen angeheuert wurden, würden beim Komplettaufmarsch der Bevölkerung schneller auf unserer Seite stehen, als ihr denkt. Den Beweis seht ihr bei der späten, französischen Revolution, in der man geschlossen gegen die Monarchen stand. Auch die Militärs. Den Beweis seht ihr bei der Oktober- und Novemberrevolution, in der die weisse Armee mit der roten marschierte. Gemeinsam gegen Tyrannen und Unterdrücker.

    Das einzige, was diese scheiss Situation, die die Menschheit gerade global erfährt, instand hält, ist der Unwille zur Veränderung und die Gleichgültigkeit von euch allen! Es sei denn, ihr seid wirklich einfach nur zu blöd zu atmen und damit auch zu denken. Das glaube ich nicht.

    1. „Warum macht Ihr einen auf Weltretter, zwingt euch aber nicht einmal zum Boykott von 150ml-Trinkpäckchen, wo die Dreifachverpackung ja nur unseren Planet verschmutzt, alles nur Zucker ist und ein Glas Wasser aus der Leitung so viel besser wäre?“

      Du meinst Capri Sonne oder ganz normales Wasser? Ich trinke nur Wasser aus der Leitung. Solche Trinkpäckchen sind doch nur was für Kinder.

      „Wer kauft sich im Halbjahresturnus einen neuen Laptop? “

      Ich habe mir 2006 und 2015 einen neuen Laptop gekauft. Niemand kauft sich alle sechs Monate einen neuen Laptop.

      „Wir alle hier tragen Schuld daran, denn alle, die hier kommentieren, haben ja auch irgendeine Art von Elektrogerät, mit dem sie hier posten. “

      Und das macht einen gleich zum Schuldigen? Der Besitz eines Elektrogeräts? Seltene Erden gibt es nicht nur in Afrika. Das ist die Schuld der Unternehmen, wenn sie ihre Rohstoffe nicht woanders kaufen.

      „Das einzige, was diese scheiss Situation, die die Menschheit gerade global erfährt, instand hält, ist der Unwille zur Veränderung und die Gleichgültigkeit von euch allen! “

      Den meisten geht es einfach zu gut oder sie haben Angst um das Wenige, das sie noch besitzen. Wer keine Verantwortung für andere trägt (Kinder, Ehepartner, Mitarbeiter, Gemeinde), hat leicht reden. Er würde ja bei einer Revolution nicht viel riskieren.

  31. Ohne Worte! Gesellschaftliche Verantwortung nicht im entsprechenden Umfang für Unternehmensgröße übernommen.
    Daher gilt für mich schon lange: großer Bogen um Nestle und dessen Handelsmarken!

  32. Ne ne ne. Wenn man hier so liest und auch bei Twitter, dann müsste die ganze Welt aus einer großen Familie bestehen, in der es keinen Streit, keinen Hass sondern nur Liebe gibt. Vor allem nur Menschen die genug zu Essen und zu Trinken haben. Kein Leid. Nur Friede, Freude, Eierkuchen.

    Was jetzt auf Nestle eingeschlagen wird. Oha!

    Kinderarbeit wird verurteilt. Richtig so, aber achtet ihr beim Einkaufen schon darauf, dass die Produkte ohne das dazutun von Kindern produziert wurden? Z.B. Schuhe, Hosen, Pullover usw…….

    Regenwaldabholzung wird verurteilt. Sicher ist der Regenwald wichtig, überlebenswichtig, für uns. Aber achtet ihr auch beim Kauf von Produkten darauf, dass hier Regenwald nicht abgeholzt wird? Z.B. Autokauf (Hinblick neue Fabriken), Öl oder Erdgas-Verbrauch, andere Lebensmittel die nicht von Nestle hergestellt werden?

    Auf andere einzuschlagen, weil es doch soo böse Menschen sind, ist einfach. Sehr einfach. Gerade im Internet.

    Aber bist Du wirklich besser?

    Was tust Du persönlich dafür, dass die Welt besser wird? Du ganz persönlich? Lebst Du immer so, dass es keinem anderen schadet? Jeden Tag, jede Minute? Oder wird etwa jeden Tag geduscht und das mehr als 10 Minuten? Gehst Du bei Discountern Klamotten kaufen? Achtest Du darauf, dass dein Handy ohne Kinderarbeit hergestellt wird? Oder die Tastatur mit der Du gerade schreibst?

    Fangt an EUCH zu bessern, dann wird die Welt besser.

    1. Lieber Hans Meier, danke für deine Stellungnahme….
      Egal ob dies deine eigene Meinung aussagt, aber von Nestle oder sonst woher initiiert wurde – deine Antworten treffen den Kern der Sache. Zumindest soweit sie die abervielen Ankläger betrifft.

      Keinesfalls wird die Handhabung von Nestle damit aber gerechtfertigt. Jede einzelne deiner Fragen ist auch an Nestle selbst zu richten !

      Grusss, AvM

  33. Wer Nestlé boykottiert und Cola-Produkte kauft, muss ein schräger Vogel sein, denn deren Geschäftspraktiken sind nahezu identisch. Und denkt nicht bloss an Cola – Fanta, Sprite, Valser und viele mehr gehören der Coca-Colal.

  34. Libe Nestle-Leute. Wieso wollt ihr den gleich miesen Ruf und versautes Image wie Monsanto? Ihr arbeitet ja schon länger daran, aber in der letzten Zeit erheblich stärker. Die Geschichte in Afrika kann für Euch das gleich Desaster werden, wie die tollen Motoren bei VW. Ich wüsche es Euch – dann werden Eure BWL Bubis (wenns sie es können) nachrechnen, dass ethisch und moralisch fragwürdige Geschäfte immer teuer zu stehen kommen.

  35. Unternehmerisches Handeln im großen Stil spiegelt im Endeffekt nichts anderes wieder als die Meinung der Masse. Ein Umdenken erfolgt erst, wenn die Masse eben keine Produkte mehr der großen Konzerne (nicht nur Nestle betreibt Kinderarbeit, Beutet Entwicklungsländer aus……) kauft und stattdessen bewusster und mit Köpfchen einkauft. Marketing ist in erster Linie dazu da, ein Produkt von anderen Produkten abzugrenzen und bekannt zu machen. Es ist sicher nicht Schuld daran, dass die Leute reihenweise daran glauben, dass eine Creme die Hautalterung stoppen könnte, man von Energy Drinks fliegen könnte oder ähnliches. Wer sowas glaubt, der glaub auch dass man Scheiße zu Gold machen kann. Ich habe das Gefühl: Viele wissen es einfach nicht besser und wollen es auch nicht. Selbst wenn sie es dann wissen.
    Ich selbst war z.B. total schockiert als ich die Inhaltsstoffe meiner Kosmetikprodukte via App und Internet analysiert habe. Ich musste feststellen, dass besonders die großen Unternehmen, ziemlich bedenkliche Inhaltsstoffe aufwiesen. Auch jene die sich als besonders grün und gesund darstellten. Seitdem achte ich konsequent darauf, solche Produkte nicht mehr zu kaufen, zusätzlich stelle ich einfache Sachen, wie Shea bars, Seifen, Körpercremes aus naturreinen Rohstoffen selbst her. Auf meinem Stadtbalkon! pflanze ich Obst- und Gemüsesorten an. Beim Einkauf achte ich auf die Verarbeitung der Lebensmittel. Putzmittel sind ganz einfach durch Soda, Zitronensäure, Essig, Natron o.ä. ersetzbar.
    Ich gebe zu es ist nicht immer ganz einfach und die Zeit selbst etwas herzustellen ist oft rar. Aber ein Umdenken fängt beim Einzelnen an. Solche Unternehmen kann man nur stoppen indem man die Produkte nicht mehr kauft und sein Umfeld über diese Machenschaften aufklärt. Solche Unternehmen sind meiner Meinung nach nicht durch die Wünsche ihrer Konsumenten getrieben, sondern einzig und alleine durch das Streben nach Profit. Sie verstecken sich hinter im dunklen Kämmerlein blumig schön ausgedachten Unternehmensphilosophien, welche sie in der Realität nicht verfolgen. Da wird auch kein ach so kundenfreundlich gemeinter Dialog helfen.

    1. Also Alexandra, wenn Dein Äußeres genauso schön ist, wie das, was aus Deinem Inneren sprudelt, dann bist Du für einen Mann ein Jackpot in jeglicher Hinsicht. Schlaf gut, denn das ist besser, als jede Schönheitscreme 🙂

      LG / Michal

  36. Ja wieso müsst ihr über all die Finger drin haben!?Konzerne müssten zerschlagen werden haben zu viel Macht!😁Boykott gegen Nestlé‘!!!☺

  37. Ach ja und warum macht ihr Tierversuchen an Hunden und Katzen. Ihr miesen….. ich kaufe schon seid Jahren keine Nestlé Produkte oder von Ablegern der Firma

  38. Nachdem ich mich intensiv mit diesem Verein und deren Geschäftspraktiken befasst habe, kaufe ich nicht mehr ihre Produkte. Deutlicher kann eine Antwort nicht sein! Daran werden Dialogsuchen, Kampagnen, Gutscheine etc. nichts ändern. Nein ist Nein und Basta! Lebt Euer NEIN 🙂

  39. Der Nestlé-Neger…

    Was wollt ihr denn eigentlich?
    Diese Bimbos können Wasser doch nicht einmal Buchstabieren, selbst wenn man sie damit boarden würde.
    Die Menschheit mag zwar in Afrika ihren Ursprung haben, doch was haben diese Halbaffen daraus gemacht?
    Nichts!
    Der weiße Mann hat die technische Revolution mit all ihren Erfindungen eingeläutet…
    Was hat denn der schwarze Mann gemacht?
    Nichts!
    HALT…, das stimmt so nicht…
    Herr und Frau Neger haben uns das Aids-Virus gebracht und Ebola und…
    Diese affenfressenden Kannibalen bringen uns nichts außer Seuchen und Krankheiten…
    Sie haben nichts gemacht und noch weniger (…oh weh, Nigger…) verdient…
    Und nun wollen sie alle nach Europa…, ins Scharaffenland. Das Land, wo Milch und Honig fließt…, und Sozialhilfe…
    Und sie werden deine Frau vergewaltigen…, deinen Mann abstechen…, deinen Sohn massakrieren und deine Tochter…
    Puuh…, davon will ich hier gar nicht erst schreiben…

    Sie kommen…
    Und es sind viele…
    Bereite dich darauf vor…!!!

    1. @ leckmichdoch.

      Der weiße Mann hat nur eins gemacht:

      Die afrikanische Bevölkerung an ihren Bodenschätzen beraubt.

      Beispiel: was ist mit den Diamanten? Die werden in Afrika abgebaut und in der Rest der Welt für teuer Geld verkauft.
      Und was bekommt der Minen Arbeiter oder der Minen Besitzer? Ein klicker Betrag.

      Was soll denn ein Mensch dort machen, wenn er von dem Rest der Welt nur ausgenutzt wird?

      Und das Ding mit ebola und aids.

      Gegen jede Krankheit ist auf der Welt ein Kraut gewachsen, nur dagegen nicht.
      Warum?
      Ist es so abwägig, dass die genannten Krankheiten eventuell aus irgendeinem Labor stammen?

      Wenn ich so eine Krankheit entwickelt hätte und wollte diese mal testen (wie jeder arsch seine neuen Waffen testet) dann mach ich das nicht vor der eigenen Haustür, sondern dort wo ich nicht befürchten muss das es mich erreichen wird.

      Wann ist denn aids oder ebola entdeckt worden?

      Also bevor man was schreibt, sollte man sich erstmal Gedanken darüber machen was man zum Ausdruck bringen will.

      MfG

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige