Anzeige

Dead on arrival: Sat.1-Soap „Mila“ startet katastrophal, „Unser Tag“ danach noch schlimmer

Sat.1-Serie „Mila“
Sat.1-Serie "Mila"

Schlimmer hätte es für Sat.1 nicht laufen können: Die neue Vorabend-Soap "Mila" hat zum Start nur sehr wenige Neugierige gefunden. Ganze 450.000 14- bis 49-Jährige sahen zu - miserable 6,4%. Das Magazin "Unser Tag" lief im Anschluss mit 5,0% sogar noch schlechter. Einen neuen Zuschauerrekord erzielte hingegen die EM-Qualifikation bei RTL.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Mila“ und „Unser Tag“ fallen komplett durch

Viel Hoffnungen hatte Sat.1 in die neue Stunde von 19 bis 20 Uhr gesetzt. Nachdem „Newtopia“ nach gutem Start Woche für Woche Zuschauer und Marktanteile verloren hatte, sollten nun die Soap „Mila“ und das Magazin „Unser Tag“ neues Publikum zum Sender bringen. Doch die Hoffnungen sind wohl schon am ersten Tag geplatzt, die beiden Neulinge müssen als „dead on arrival“ bezeichnet werden – ein Begriff, der in den USA verwendet wird, wenn eine neue Serie so schlecht startet, dass keinerlei Hoffnung besteht und man sie direkt wieder absetzen kann. Natürlich wird sich Sat.1 die Zahlen nun einige Wochen lang anschauen, doch ob „Mila“ den Sender doch noch glücklich machen kann, erscheint nach 4,5% im Gesamtpublikum, 6,4% bei den 14- bis 49-Jährigen und 6,9% bei den 14- bis 59-Jährigen überaus fraglich. „Unser Tag“ erreichte im Anschluss sogar nur 3,6% im Gesamtpublikum, 5,0% bei den 14- bis 49-Jährigen und 5,1% bei den 14- bis 59-Jährigen.

2. RTL holt neuen Zuschauerrekord mit der EM-Qualifikation

Für RTL hat sich der Kauf der EM-Quali-Rechte erneut als Glücksgriff heraus gestellt – zumindest aus Quotensicht. 11,83 Mio. sahen das 3:2 des deutschen Teams in Schottland – ein Marktanteil von 38,8%. Damit wurde der bisherige Zuschauerrekord aus dem Match in Georgien im März getoppt. Damals sahen 11,62 Mio. zu. Die Highlights und Zusammenfassungen sahen im Anschluss immerhin noch 4,32 Mio. Fans (27,2%). Insgesamt ließ der Sender der Konkurrenz also nicht den Hauch einer Chance. Das gilt auch für das junge Publikum: 4,58 Mio. Fußball-Fans entsprachen hier sogar glatten 40,0%, die Highlights erzielten mit 1,51 Mio. noch 24,1%.

3. „Hart aber fair“ erwartungsgemäß chancenlos, der „Tod in den Bergen“ des ZDF hält sich hingegen beachtlich

Anzeige

Miserabel sehen auch die Quoten von „Hart aber fair“ aus. Die Sendung zum Thema „Der Gender-Streit: Was darf zu Mann und Frau gesagt werden?“, die für Aufsehen gesorgt hatte, weil sie quasi die Wiederholung einer Ausgabe mit den gleichen Gästen und dem gleichen Thema war, die massive Kritik ausgelöst hatte. Nur 1,94 Mio. sahen ab 21 Uhr zu – 6,2%. Identische 6,2% erreichte vorher „#Beckmann“ mit dem Thema „Die Angst vor den Wölfen – wie viel Wildnis vertragen wir?“. Deutlich besser lief es gegen den Fußball für das ZDF: Die Wiederholung des Films „Tod in den Bergen“ schalteten 4,41 Mio. ein – sehr beachtliche 14,1%.

4. „Popstars“ fällt auf weiteren Tiefstwert, Sat.1 und ProSieben in der Prime Time halbwegs solide

Zu den großen Verlierern des Tages gehren auch wieder die „Popstars“ von RTL II. Nur noch 430.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, der Marktanteil von 3,8% ist ein neuer Minusrekord. Etwas besser hielten sich gegen den Fußball hingegen ProSieben und Sat.1. ProSieben kam mit seinem „Big Bang Theory“-Marathon ab 20.15 Uhr auf 11,2%, 10,4%, 10,4%, 11,3%, 9,7% und 10,4% bei den 14- bis 49-Jährigen. Bei Sat.1 startete die Serie „Forever“ mit immerhin 9,2% in den Abend, eine weitere Folge fiel um 21.15 Uhr aber auf unschöne 7,4%. Apropos „Unschön“: Das trifft auch auf die 4,2%, 4,7% und 5,4% der Vox-Serie „Grimm“ zu – und ebenso auf die 3,3% von „Spider-Man 3“ bei kabel eins.

5. NDR stark mit „Markt“, zdf_neo mit „Inspector Barnaby“

Auch bei den kleineren Sendern gab es in der Prime Time trotz Fußball ein paar gute Zahlen. So sahen um 20.15 Uhr 1,29 Mio. Leute das NDR-Magazin „Markt“ – stolze 4,3%. Für „Große Marken im Check“ interessierten sich danach noch 940.000 (2,9%). Bei zdf_neo schalteten um 20.15 Uhr 900.000 (2,9%) „Inspector Barnaby“ ein, eine weitere Folge kam um 21.45 Uhr mit 1,03 Mio. auf 4,1%. Auch erfolgreich: das „ABC der Volksmusik“ im mdr Fernsehen mit 970.000 Sehern und 3,1%. Die Nummer 1 im Pay-TV hieß am Montag „Navy CIS“: 100.000 sahen die Serie um 22.40 Uhr bei 13th Street.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*