Anzeige

„Promi Big Brother“ holt den Tagessieg, Disney Channel punktet mit „Wall-E“

„Promi Big Brother“-Kandidaten
"Promi Big Brother"-Kandidaten

Sat.1-Show "Promi Big Brother" holt weiter Top-Quoten. Mit 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 17,7% gewann die Live-Show am Freitag sogar den Tag. Im Gesamtpublikum siegte "Die Chefin" vom ZDF, weiter hinten sprang der Disney Channel mit "Wall-E" weit über das Sender-Normalniveau.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Promi BB“: zweite Freitagabendshow deutlich über der Vorwoche

Vor einer Woche hatte noch der Bundesliga-Start dem Auftakt von „Promi Big Brother“ schwer geschadet. Ohne Fußball-Konkurrenz lief es an diesem Freitag deutlich besser: 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für starke 17,7% und den Tagessieg im jungen Publikum. Insgesamt sahen 2,57 Mio. zu – ein guter Marktanteil von 11,4% und immerhin Platz 9 vor der gesamten Privat-Konkurrenz.

2. „Die Chefin“ siegt im Gesamtpublikum, auch Das Erste über Soll

Insgesamt gewann „Promi Big Brother“ also nicht, dafür landeten die ZDF-Krimis ganz vorn. 4,37 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr die Wiederholung der „Chefin“, 4,21 Mio. danach für eine alte „SOKO Leipzig“-Folge. Zuschauerzahlen, die für tolle Marktanteile von 17,7% und 16,3% reichten. Völlig unzufrieden muss aber auch Das Erste nicht sein: mit „Utta Danella – Wer küsst den Doc?“ und dem „Polizeiruf 110: Bullenklatschen“ – ebenfalls zwei Wiederholungen – erreichte man ordentliche 13,0% und 13,5% und besiegte ebenfalls die komplette private Konkurrenz.

3. RTLs „Die 100“ kommen an, ProSiebens „Chroniken von Narnia“ nicht

Anzeige

Trotzt der starken Sat.1-Performance erreichte auch RTL ab 20.15 Uhr überdurchschnittliche Zahlen: Immerhin 1,16 Mio. 14- bis 49-Jährige interessierten sich für „Die 100 heißesten Pannen unter Palmen“ – gute 14,8%. Im Vergleich zur Vorwoche, als man ebenfalls unter dem Fußball litt, ist das ein Plus von fast drei Marktanteilspunkten. Im Anschluss fiel „Dr. Eckart von Hirschhausen live!“ mit nur noch 790.000 jungen Zuschauern aber auf unbefriedigende 11,2%. Apropos „unbefriedigend“: ProSieben blieb mit den „Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“ bei schwachen 8,9% hängen, „Constantine“ lief danach mit 9,2% auch nicht besser.

4. RTL II besiegt Vox und kabel eins und holt gute 7%

Über dem Sendernormalniveau landete im Gegensatz zu ProSieben noch RTL II: 550.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort für „Chaos“ mit Jason Statham – gute 7,0%. Gegen diese Zahlen kam die Konkurrenz von Vox und kabel eins nicht an. So blieb die Vox-Serie „Law & Order: Special Victims Unit“ um 20.15 Uhr bei desaströsen 3,1% hängen, um 21.15 Uhr bei kaum besseren 3,9%, um 22.10 Uhr bei 5,9% und sprang erst nach 23 Uhr mit 7,1% über das Vox-Normalniveau. kabel eins kam mit zweimal „Castle“ auf 4,9%.

5. Disney Channel trumpft mit „Wall-E“ auf, NDR und WDR mit Talks

Einen großen Sprung über den Sender-Durchschnitt machte in der Freitags-Prime-Time der Disney Channel: 290.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr für „Wall-E“ – grandiose 3,7%. Zum Vergleich: Normal waren für den Sender in den jüngsten 12 Monaten 1,0%. Konkurrent Super RTL war gleichauf, kam mit „Sammys Abenteuer 2“ und 290.000 auf 3,8%. Im Gesamtpublikum waren am Abend die Talks von NDR und WDR die stärksten Programme der kleineren Sender: Die „NDR Talk Show“ schalteten 1,04 Mio. (5,7%) ein, den „Kölner Treff“ 940.000 (4,2%). Den Tagessieg im Pay-TV holte sich Sky mit dem Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und Werder Bremen: 480.000 Fans sahen zu – 1,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*