Anzeige

stern punktet mit „Eiskönigin“ Merkel, Spiegel mit „Versichert und verraten“

stern-Chefredakteur Christian Krug und „Die Eiskönigin“
stern-Chefredakteur Christian Krug und "Die Eiskönigin"

Gute Cover-Check-Woche für die drei großen Wochenmagazine. Spiegel und stern landeten über ihren Normalwerten der jüngsten drei bzw. 12 Monate, der Focus immerhin über dem 3-Monats-Durchschnitt. Dem stern gelang das mit Angela Merkel als Cover-Girl, dem Spiegel mit den miesen Tricks der Versicherungen.

Anzeige
Anzeige

„Wie Angela Merkel zur meistgefürchteten Frau Europas wurde. Und wer jetzt den Preis für die Eurorettung zahlt“, schrieb der stern angesichts der Griechenland-Krise auf den Titel und nannte dabei Angela Merkel „Die Eiskönigin“. 221.083 fanden das interessant und griffen in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen, etc. zu – das ist einer der zehn besten Einzelverkaufswerte des stern im laufenden Jahr, das Heft gehört als zum Top-Drittel der 30 Ausgaben, für die die IVW bereits Zahlen veröffentlicht hat. Im Vergleich zur Vorwoche verkaufte Angela Merkel rund 21.000 mehr Hefte als Helene Fischer. Der 12-Monats-Durchschnitt des sterns liegt derzeit bei rund 215.900 Einzelverkäufen, der 3-Monats-Durchschnitt bei 213.400. Beide Zahlen wurden also klar getoppt. Der Gesamtverkauf der Ausgabe, inklusive Abos, Bordexemplaren, Lesezirkeln, etc. lag bei 744.412, darunter 8.395 ePaper.

Der Spiegel kam mit seiner Ausgabe 30/2015 auf 258.714 Einzelverkäufe – auch das ist eine der besten zehn Zahlen des laufenden Jahres. Gelungen ist das mit dem Titel „Versichert und verraten – Was Allianz, R+V und Co. alles tun, um nichts leisten zu müssen“. Einen besseren Einzelverkauf gab es zuletzt vor vier Wochen. Auch das Normalniveau der jüngsten zwölf (246.400), bzw. drei Monate (235.800) waren kein Problem für Heft 30. Insgesamt setzte Der Spiegel 839.519 Hefte ab, davon 51.819 als ePaper.

Immerhin den 3-Monats-Durchschnitt von 74.600 hat der Focus in der aktuellen Cover-Check-Woche übertroffen. Der 12-Monats-Durchschnitt von 81.500 Einzelverkäufen wurde hingegen verfehlt. Genau 78.291 Exemplare setzte man von der Nummer 30 in Kiosken, Supermärkten, usw. ab. Auf dem Titel prangte die Zeile „Die schönsten Ziele in Deutschland – Für Urlauber, Entdecker und Abenteurer – 33 Natur-Paradiese in Ihrer Nähe“. Der stern hatte vor einigen Wochen eine ähnliche Idee, mit den „50 Traumzielen in Deutschland“ aber deutlich mehr Erfolg: 254.528 Einzelverkäufe sind derzeit der beste Wert seit fast einem Jahr. Ein Erfolg, der den Focus offenbar zu seiner Cover-Idee inspiriert hat. Insgesamt wechselten 494.973 Focus-Exemplare den Besitzer, davon 25.313 ePaper.

Anzeige

Kennen Sie unser Cover-Check-Tool? Damit können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

stern_2015_30 Spiegel_2015_30 Focus_2015_30

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Warum soll denn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Covergestaltung und dem jeweiligen Abverkauf bestehen? Die Vergleiche mit 12- oder 3-Monats-Durchschnitten oder den 10 besten Zahlen des laufenden Jahres sind an den Haaren herbeigezogen. Vielleicht liegt’s ja eher am Wetter. Sogar Werbekampagnen könnten eine Rolle spielen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*