Anzeige

Billiger Auflagen-„Trick“ aus Münster: Mitarbeiter sollen mehrere eigene Zeitungen abonnieren

westfälische-nachrichten_münstersche-zeitung.jpg

Die Mitarbeiter der Mediengruppe Aschendorff sind Kummer gewohnt. Der Verlag, der aus der Münsterschen Zeitung eine Zombie-Zeitung ohne Redaktion machte und seinen Mitarbeitern neue Verträge ohne Tarifbindung präsentierte, hat sich was Neues einfallen lassen. Wie das NRW-Journal des Deutschen Journalisten Verbandes berichtet, sollen Mitarbeiter gleich mehrere Titel des eigenen Verlags abonnieren, um die Auflagenstatistik aufzuhübschen.

Anzeige
Anzeige

Der entsprechende Bericht aus dem DJV NRW Journal wird bei Twitter herumgereicht. Darin ist zu lesen, dass die Geschäftsleitung die Mitarbeiter der Westfälischen Nachrichten dazu aufgefordert habe, Mitarbeiter-Abos für zwei Zeitungen des Verlags abzuschließen. Auch die dazugehörigen E-Paper-Ausgaben sollen die Mitarbeiter  abonnieren – die tauchen schließlich auch in den IVW-Auflagenanalysen auf.

Die Westfälischen Nachrichten/Münstersche Zeitung haben laut IVW 2. Quartal 2015 eine verkaufte Abo-Auflage von 104.130 Exemplaren, davon 789 E-Paper-Abos.

Anzeige

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Tja, das Angebot kann ich bestätigen. Die WN als Arbeitgeber arbeitet aber noch mit ganz andere merkwürdige und nicht erlaubten Mitteln. Blanko Arbeitsverträge, Zusteller werden gezwungen diese zu unterschreiben. Zeiten für die Verteilung werden nicht bezahlt etc. Liste könnte man ohne Ende verlängern …

  2. Mittlerweile normal im Zeitungsbusiness, Partner, Freunde, Eltern werden rausgeschickt die eigenen Presseprodukte zu kaufen.

    Daneben gibt es sicher auch professionelle Teams, die Auflage aufkaufen, insbesondere bei Produkten mit geringem VKP einfach möglich.

    Werber sollten sich genau überlegen, bei wem sie Anzeigen schalten.

  3. Die brauchen doch ihre „Zeitung„ nur in Rollenform anbieten!. Klopapier verkauft sich immer! Und in den Deutschen „ Facharbeiter-Zentren!„ sind sie doch über jede Spende dankbar.

  4. Das Geschäftsmodell hat Zukunft !!!
    Demnächst beim Vorstellungsgespräch bei z.B. VW : Arbeitsvertrag können sie sofort haben, wenn sie dem Kauf von 10 Kleinwagen zustimmen ;-D

    Alles für die Statistik, den Profit, und für das WACHSTUM ! Olee

  5. KÖSTLICH !!!

    Sollen die Herrschaften vielleicht noch MLM-mäßig die eigene Verwnadschaft und Bekanntenkreis bestücken?

    Das sind mal Kariereperspektiven … Überstunden in der Drückerkolonne …

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*