Fake-News bei Facebook: Hetze gegen Flüchtlinge mit gefälschten Fotos

In rechtsradikalen Facebook-Gruppen kursieren gefälschte Meldungen über Flüchtlinge
In rechtsradikalen Facebook-Gruppen kursieren gefälschte Meldungen über Flüchtlinge

Publishing Die Facebook-Hetze gegen Asylbewerber hat ein neues Level erreicht: Flüchtlingsgegner fälschen Fotos und Berichte, um zu signalisieren: Den Geflohenen geht es in Deutschland viel zu gut und außerdem werden wir strategisch von der "Lügenpresse" manipuliert. Diese Bilder posten sie in rechtsradikalen Foren und heizen den Hass damit immer weiter an.

Werbeanzeige

Vor einem Jahr zeigte die Redakteurin Ellen Häring in einer Deutschlandradiokultur-Reportage, wie schwer es für Flüchtlinge ist, mit Lebensmittelgutscheinen einzukaufen. Die Reportage wurde auf der Webseite des Senders veröffentlicht – gemeinsam mit einem Foto, das Häring bei ihren Recherchen zeigt. Darauf hält sie drei der Lebensmittelgutscheine in die Kamera.

Einige Monate später tauchte dieses Bild bei Facebook wieder auf und zwar völlig aus dem Zusammengang gerissen: Ellen Härings Bild wurde verpixelt, darunter stand im Stil einer Zeitungs-News und in holpriger Sprache die Headline: „Junge Flüchtlinge mit Herz, schenken Obdachlosen deutschen Frau ihre Einkaufsgutscheine.“ Der Text unter dem Foto beschreibt, wie sich eine „Marlies T.“, obdachlos und leberkrank, über die Gutscheine von großzügigen afrikanischen Flüchtlingen freut.

flüchtling_fake_text

Gefunden hat Ellen Häring das Foto von sich in einem rechtsradikalen Forum bei Facebook. Im Gespräch mit Deutschlandradiokultur erklärt sie, der Sub-Text des verfälschten Fotos sei klar gewesen. „Er sollte sagen: ‚Denen geht es viel zu gut.'“ Die Reaktion waren zahlreiche fremdenfeindliche Kommentare, erzählt Häring: „‚Die klauen sich doch sowieso alles zusammen. Wozu brauchen die noch Lebensmittelgutscheine?‘ Dann werden oft auch so sexuelle Anspielungen gemacht. Zum Beispiel stand auch darunter: ‚Die kaufen sich Frauen mit Lebensmittelgutscheinen.'“

Doch das ist bei weitem nicht das erste und einzige Mal, dass gefälschte Fotos und Schlagzeilen bei Facebook verbreitet werden, um gegen Flüchtlinge zu hetzen. Die Masche ist dabei immer dieselbe: In rechtsradikalen Foren werden vermeintlich positive Meldungen über Asylbewerber verbreitet. Der Verein Mimikama hat sich darauf spezialisiert, Falschmeldungen im Internet zu dokumentieren und stellte fest: Vor allem werden Geschichten erzählt, in denen Flüchtlinge Geld finden und dieses daraufhin spenden. Mit den Meldungen solle gleich dreierlei signalisiert werden: 1. Den Flüchtlingen geht es wohl zu gut/Wozu brauchen sie unser Geld noch? 2.Wie kann es sein, dass sie ständig etwas „finden“? 3. Die „Lügenpresse“ hintergeht uns.

Die Betreiber von Mimikama erklären auf ihrer Webseite: „Man soll überflutet werden mit ‚Findermeldungen‘. Man soll diese Meldungen letztendlich für unglaubwürdig halten, so dass man irgendwann jede Meldung über Asylbewerber für unglaubwürdig hält, die im Positiven über jene berichtet.“

Dafür veröffentlichen sie nicht nur ihre eigene gefälschte Meldung, sondern auch das Original – um zu zeigen: Die „Systempresse“ verschleiert Informationen und manipuliert:

screenshot

Ellen Häring gab den Fall mit dem gefälschten Foto an den Justiziar von Deutschlandradiokultur weiter, der Fake-Beitrag ist mittlerweile gelöscht. „Ich bin natürlich in der komfortablen Situation, dass sich das bei der Arbeit ergeben hat. Andere erfahren vielleicht gar nichts davon oder können sich auch nicht dagegen wehren“, sagt Häring.

Die Fälscher wollen die Facebook-Nutzer verwirren und ihnen das Gefühl vermitteln, niemandem trauen zu können – außer den sogenannten „alternativen“ Medien, die durch diese neu gewonnen Macht immer mehr Menschen mit ihrem Hass und ihrer Hetze erreichen können.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Alle Kommentare

  1. Mag sein, dass es stimmt… Aber genauso ist es wahr, dass ich die Asylbewerber in meiner Heimat beim häufig beim Shoppen treffen. Offensichtlich bekommen sie nicht nur diese Lebensmittelgutscheine. Es ist für mich ärgerlich, wenn ich hart für mein Geld arbeite und dann sehe, dass es anderen geschenkt wird. Ich finde es schade, dass das immer als Hetze ausgelegt wird! Helfen ist gut, aber warum geht es einigen jetzt hier besser als manchen Menschen in unserem Land?!

    1. Ihr „selbst erlebtes/beobachtetes“ ^^ ? scheint mir aus den gleichen Quellen wie oben berichtet.
      Ich finde es ekelhaft, dass Menschen sich so leicht auf blinden Hass gegen andere Menschen „bewegen“ lassen. Heute streut sich der Hass gegen Flüchtlinge, vor den Flüchtlingen wurde gegen die „eigenen Landsleute“ -auch medial- erfolgreich gehetzt, gegen Arbeitslose, Hartz 4 Empfänger, gegen Rentner wurde die Hatze auch schon (teils erfolgreich) gestartet.
      Da bedarf es nicht viel nachdenken warum solche (?) Leute sich leicht in den Krieg gegen andere, völlig unbekannte schicken lassen und dabei selbst noch ihr Leben reskieren, statt solidarisch „miteinander“ gegen die tatsächlichen „Bedfrohnungen“ aufzustehen.
      Aber nein, Naivität, Hass gegen Schwächere … war wohl schon immer viiiiel einfacher ?
      Da braucht man sich auch nicht mehr wundern, wie solcher gesteigerte Hass gegen Mitmenschen, in der NS Zeit möglich war, heute sind wie offensichtlich wieder auf dem gleichen Irrweg.
      Sehr traurig und zum schämen, ich hoffe die Menschen beginnen bald umzudenken, lernt doch die Menschen erst mal kennen gegen die ihr hetzt, häufig aus dem Osten Deutschlands hetzt, wo es kaum Ausländer gibt, also all die Hasshetze rein auf „hören-sagen“ begründet wird.

      1. Hallo Iris,
        du sprichst mir aus der Seele. Es gibt doch noch Menschen die unverblendet durchs Leben gehen. Das beruhigt mich.Zur Zeit fühlt man sich ziemlich allein und ich bin so erschrocken über die Sichtweisen in meinem Umfeld.Erst gestern bin ich in eine Situation geraten als eine sehr alte Dame mit Rollator eine ausländische Familie anpöpelte mit den Worten „Raus mit euch Pack!“….ich war starr vor Schreck…

    2. Lena, das ist ja wirklich Empörend. Asylsuchende, die einkaufen gehen!!! Wollen die etwa ein zweites paar Hosen und die Zutaten für ein (ausländisches!) Mittagessen von UNSEREN Steuergeldern? Unverfroren! Und dann lassen die sich auch noch dabei von Dir beobachten… *Ironie aus*

    3. liebe lena,
      asyl bedeutet schutzsuchend und nicht armut. Diese Leute waren vielleicht gesellschaftlich höher gestellt und haben vielleicht auch noch eigenes Geld. trotzdem können bzw wollen flüchtlinge, aus verschiedenen Gründen nichtmehr in ihr land. die gutscheine sind peanuts im vergleich zu dem was im Haushalt jährlich ausgegeben wird. Das ist einfach nur missgunst und Unwissenheit. Warum soll es denen nicht besser gehen als so manchem asozialen schmarotzer, der die eigene gesellschaft ausbeutet und dann noch rechtes gedankengut verbreitet? kenne da genug beispiele. und immer dieser spruch „ich arbeite hart für mein geld“ was sagt das aus? das machen viele! einige nicht und ganz andere lassen das geld für sich hart arbeiten. es scheint dein horizont reicht nur bis zum nächsten h&m

    4. Hallo Lena!

      Ob du auch purer Uninformiertheit oder aus Hetze solche Unwahrheiten schreibst, können deine Leser nicht sehen.

      Die Erkenntnis, dass Asylbewerber nicht nur Gutscheine sondern auch Geld bekommen, ist keine Neuigkeit.

      Dass Asylbewerber mehr Zuwendungen erhalten als Deutsche ist falsch.

      Für Asylbewerber liegen die monatlichen Regelsätze unter dem Niveau des Arbeitslosengelds II. Dessen Satz für eine erwachsene alleinstehende oder -erziehende Person beträgt seit Jahresbeginn 399 Euro. Ebenfalls seit dem 1. Januar gelten neue Sätze für Asylbewerber. Ihnen stehen derzeit 370 Euro zu. Bis Ende 2014 waren es 362 Euro. Und ab dem 1. März 2015 werden es durch eine Novelle des Asylbewerberleistungsgesetzes lediglich noch 352 Euro monatlich sein.

      Wer jetzt noch weiß, was man für 352 Euro in Deutschland kaufen kann, der weiß auch, dass das Märchen von der großen Bereicherung nicht stimmt. Für die paar Kröten sich durch seine verbrannte Heimat zu schlagen und zu Hunderten in wackligen Booten zu sitzen, ist sicher kein Geschäftsmodell.

    5. Vielleicht shoppen sie häufig, weil sie sonst nicht viel zu tun haben? Sie dürfen ja nicht arbeiten.
      So läuft das nun mal im Sozialstaat, dass er Bedürftigen Geld schenkt. Ich freue mich ja auch, wenn ich in einer Notsituation welches bekomme.
      Und dass es Flüchtlingen besser geht als manchen in unserem Land, dürfte kaum vorkommen. Jeder hat doch die Möglichkeit, Sozialhilfe zu bekommen, eine eigene Wohnung zu beziehen und frei über sein bisschen Geld zu verfügen. Die Flüchtlinge bekommen sehr wenig Geld bzw. bloß Gutscheine und leben in Heimen.

    6. Hallo Lena,

      du ärgerst dich also, dass du hart für dein Geld arbeiten musst, während es andere Menschen geschenkt bekommen. Dass du diese Aussage hier veröffentlichst, ist für mich noch keine Hetze. So viel dazu!

      Kritik sollte jedoch erlaubt sein und die kann man wahrlich anbringen:

      Zunächst mal würde es mich interessieren, woran du Asylbewerber erkennst. Die Hautfarbe kann es ja nicht sein, denn die weist einen Menschen weder als Asylbewerber noch als Flüchtling, Migrant oder Einheimischen aus. Die ganze Flüchtlingsdebatte kann einem natürlich den Blick schon mal vernebeln, so dass jeder ausländisch aussehende Mensch unterbewusst als Asylbewerber eingestuft wird. Ich denke jedoch, dass uns allen klar sein sollte, dass das ziemlich unfair ist.

      Unfair ist es auch, den Flüchtlingen vorzuhalten sie bekämen etwas geschenkt, während du hart dafür arbeiten musst. Sei dir bitte bewusst, dass es sich größtenteils um KRIEGSflüchtlinge handelt, die sehr viel Leid erfahren haben und ihr Taschengeld von 150€ im Monat bestimmt liebend gerne gegen ein friedliches Leben in ihrem Heimatland eintauschen würden. Viele Flüchtlinge WOLLEN außerdem hart für ihr Geld arbeiten, DÜRFEN es aber nicht. Eine Arbeitserlaubnis erhalten ausschließlich Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge und das auch erst nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland.

      Ich persönlich sehe mich in einer sehr luxuriösen Position: Ich bin Single, meine monatlichen Ausgaben sind gering und meine Arbeit würde ich nicht als „hart“ bezeichnen. Vielen anderen Deutschen mag es da anders ergehen. Die haben mehrere oder anstrengende Jobs, mit denen sie ihre Familie ernähren, die Pflege ihrer Eltern bezahlen oderoderoder. Und trotzdem… wage ich es mal zu behaupten, dass es diesen Deutschen immer noch besser geht als den meisten Flüchtlingen. Solltest du jedoch einen Deutschen kennen, der aufgrund von Krieg oder Verfolgung Todesängste, Hunger und äußerste Armut erleiden musste, dabei auch noch geliebte Menschen verloren hat und trotzdem weniger unterstützt wird als ein Flüchtling, DANN wäre ich bereit dir zuzustimmen, dass es einigen Flüchtlingen in diesem Land besser geht als den Einheimischen und dass viele Probleme der Deutschen in Wahrheit nur Luxusprobleme sind…

    7. Den Deutschen in Deutschland steht es frei zu Arbeiten, wenn Sie es koennen. Wenn Sie es nicht koennen oder wollen, koennen diese auch Sozialhilfe oder ALG beantragen.
      Asylanten ist die Arbeit in Deutschland verboten. Ferner sind die Zahlungen, die man mit ALG und Sozialhilfe erhalten kann, hoeher als Beihilfen, die Asylanten erhalten.

      Ein Blick ins Gesetz genuegt. Alles weitere ist lediglich inhaltslose Hetze.

    8. > Es ist für mich ärgerlich, wenn ich hart für mein Geld arbeite
      > und dann sehe, dass es anderen geschenkt wird.
      Lass dir auch was schenken! Dazu brauchst du kein Asylbewerber zu sein.

      Wenn du dem Jobcenter weis machst, dass du zu blöd für alles seist, dann kriegst du 399 Euro plus warme Wohnung. Hast du einen Freund, der dir eine 50qm große Wohnung in seinem Haus vermietet, könnt ihr mit der Beute halbe-halbe machen. Du und dein Freund brauchen ja nicht zwei Küchen, zwei Wohnzimmer, zwei Badezimmer, zwei Waschmaschinen, usw. Nur du brauchst dann so etwas, denn dir steht es dann zu.
      Ich weiß aus über zehn Jahren Erfahrung, dass man, wenn man eine Wohnung hat, mit 150 Euro pro Monat gut leben kann. Auf die beschriebene Tour könntest du pro Jahr 5000 Euro über machen. Ein eigenes Haus wirst du dir davon nicht leisten können. Aber du könntest dir innerhalb von fünf Jahren die Grundlage ansparen, um in einem Land, wo es nicht so ein Sozialsystem wie in Deutschland gibt, zum Beispiel einem, von wo zur Zeit viele Leute nach Deutschland kommen, eine Existenz zu gründen.

      Das Problem ist dann allerdings, dass sich dann die anderen Lenas über dich ärgern.

  2. Mein Vorschlag würde lauten:

    Für jeden Flüchtling der in Deutschland aufgenommen wird tauschen wir Deutschen einen Nazi, der das Land verlässt 🙂

    1. Aber ein Nazi , ist ein Deutscher und ein Wirtschaftsasylant ist und wird auch nie ein Deutscher werden !!!
      Zum Beispiel , eine Ratte bekommt in einem Schwanennest junge ,werden diese
      dann Schwäne ??? Nein es bleiben nur Ratten !!!!
      Und ich bin kein Nazi !!!!
      Aber mir gehen diese Sozialschmarozer gehörig auf die Nerven !!!
      Schafft sofort das Asylrecht ab !!!! Dann müssen solche wieder mal für
      das tägliche Überleben arbeiten ,aber dann auch in Ihrer Heimat!!!
      Diese machen doch nur einen Angriff auf unsere Sozialkassen !!!!!!!!!!!!!!!
      Wir als Deutsche müssen überall zahlen !!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Und diese armen Asylanten sitzen dann vormittags mit ihren Kindern im Sandkasten und müssen sich dann mit Ihren IPhones ganz allein beschäftigen !!!???
      Diese bekommen neue Fahrräder ,aber dann gleich die ganze Familie .
      Diese ,warten doch nur darauf ,daß Ihnen die gebratenen Puten in das Maul fliegen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1 geht es noch !!!!????

      1. Hallo Krause,
        bedenke: Die Anzahl an Ausrufezeichen die du benutzt zeugt nicht von Objektivität. Auserdem revidierst du eine Aussage kein Nazi zu sein nahezu gänzlich im nächsten Absatz. Der Ratten-Vergleich ist wertend und unter der Gürtelline. Die Dinge die du über Ausländer schreibst sind unwahr und dumm. Hast du auch sachbezogene Argumente oder ist das alles was du zu Stande bringen kannst? Bist du vielleicht nur ein kleiner Troll? Ich glaube schon.

  3. Erstens: woher willst du wissen, dass es Asylbewerber sind? Steht denen das auf die Stirn geschrieben, oder vorverurteilst du sie aufgrund ihres Aussehens obwohl sie möglicherweise Einwanderer sind, die regulär arbeiten?

    Zweitens: wo geht es den Asylbewerbern denn gut? Die leben in Heimen in Mehrfachzimmern oder in Zeltstädten, mit Dixi Klo in der prallen Hitze ohne nichts… Du kannst ja gern mit denen tauschen!

    Drittens: „dein Geld“ wird nicht nur Asylbewerbern geschenkt, sondern genauso jedem Hartz 4 „besorgtem bürger“ dessen IQ gerade mal ausreicht um 444 zu rufen und ne Fackel anzuzünden ohne sich zu verletzen…. Also weshalb wird in der Diskussion dann nur gegen Asylbewerber geschrieben, wenn man denn nicht hetzt oder kein rassist ist?

    Viertens: selbst wenn es so wäre, dass nur den Asylbewerbern „Geld geschenkt wird“ und es den deutschen schlechter ginge (Blödsinn!!) dann liegt das immer noch an den Politikern und dem System bzw der Gelderverteilung. Da können die Asylbewerber gar nix dafür, trotzdem wird gegen die gewettert und Alarm gemacht, Heime angezündet, statt gegen die Politiker bzw deren Geldverteilung.

    Und nur weil Asylbewerber „Geld kriegen“, schließt das nicht aus, dass genug für „deutsche“ da sein kann. Einfach nur sinnlose Hetze gegen anders aussehende/denkende/glaub ende. Und die Ach so eigentlich toleranten „besorgten Bürger“ halten sich für so intelligent, dass sie von der Lügenpresse nicht mani

  4. Vielleicht aber einfach mal darüber nachdenken,das Du in eine Land lebst wo noch Frieden ist und Tatsache ist,hier muss keiner verhungern.Erstaunlich auch das die Leute hier genau wissen wie gut es den Flüchtlingen geht,finanziell und auch emotional

    1. Verhungern muss in den meisten Herkunftsländern der Asylbewerber aufgrund internationaler Hilfe und verbesserter Landwirtschaft auch niemand mehr. Es sind genau diese heillosen Übertreibungen, die Unverständnis erzeugen.

      1. Das Herkunftsland Nr 1 ist Syrien in 2015. Das ist ein Fakt.
        Erklären Sie doch bitte, wie sich die verbesserte Landwirtschaft und internationale Hilfen in den letzten Jahren positiv in Syrien ausgewirkt haben?

  5. Es sind Asylbewerber, nicht weil es ihnen zu gut ging in Ihrer Heimat.
    Wir sollten uns ab und zu in die Situation solcher Menschen hineinversetzten-
    Ich denke nicht das ein gebildeter Mann/Frau seine Familie aus ihrer Heimat rausreißt um in Deutschland Taxi zu fahren oder WC’s zu reinigen.
    Diese Menschen fliehen vor dem Krieg!!
    Und das sie nicht sofort eine Arbeitserlaubnis bekommen vom Staat ist uns allen auch bewusst denke ich, ja und wenn nicht arbeiten, wie Geld verdienen?
    Und wenn sie dann ihre arbeitserlaubnis haben und einen Job finden, dann sagen wir „Ja, typsich Ausländer, nehmen uns, unsere Arbeit weg“
    Logik???

    1. Dass nur ein kleiner Teil der Menschen vor Krieg flüchtet belegen die Zahlen nach Abschluss der Verfahren. Also bitte nicht pauschalisieren und jeden hier Ankommenden als zwingend hilfebedürftig ansehen.

  6. Das sind leider nur Halbwahrheiten, liebe Lena. Diese Menschen sind ja gerade erst angekommen. Ist doch klar, dass Ihnen erstmal Hilfe zuteil wird.Sie erhalten ein Dach über dem Kopf, Essen und ein Taschengeld. shoppen gehen ist doch legitim.Sie möchten sich doch auch informieren.Der Ernst des Lebens kommt auf diese Menschen mit Sicherheit spätestens dann zu, wenn die Leute eine Wohnung bekommen, sich Arbeit suchen müssen, die Kinder in die Schule gehen…dann müssen auch die „Asylbewerber“ genau wie du hart arbeiten. Also nicht pauschal herumnörgeln.

  7. Hallo Lena,

    ist dir bewusst, dass Asylbewerber:
    1) Weniger Geld bekommen als Hartz IV-Empfänger? Nachzulesen für jeden im Asylbewerberleistungsgesetz, es gibt auch einen Wikipedia-Artikel in dem alle Details beschrieben sind.
    2) nicht arbeiten dürfen – sie also gar keine Möglichkeit haben, „hart für ihr Geld arbeiten“ zu gehen, und ich wette, die meisten würden lieber etwas schaffen als dumm rumzusitzen.

    Wenn du also sagst, es geht denen besser als vielen Deutschen, ist das schlicht nicht wahr.

      1. Und nu?
        Das ist also ihr unumstößliches Argument, dass wir von jetzt an alle zurückschicken?

      2. Achso Klaus… Und was heisst das jetzt?
        2, 3 oder 5 haben sich einen Vorteil verschafft, was absolut nicht korrekt ist.
        Du wolltest uns doch sicherlich nicht deuten, dass alle Flüchtlinge so sind?!

      3. 70 von ca. 60.000 haben das Taschengeld doppelt kassiert und sind dabei erwischt worden. Da ist doch mal ein Lob für die Ermittlungsbehörden fällig, den Asylbewerbern hilft die Aktion allerdings nicht bei ihrem Vorhaben, „unser“ DEUTSCHLAND zu ruinieren.
        Ich frage mich gerade, wieviel Geld „reinkäme“, wenn die vermögendsten knapp 90000 der deutschen Bevölkerung (gleicher Prozentsatz) bei ihrer Steuererklärung einfach mal alles richtig angeben würden…. Solange auf der Einnahmenseite so geschlampt wird, kann es „uns“ nicht so schlecht gehen, da läuft dieses Geld wie damals bei Hilmar Kopper, dem Vorstandssprecher der Deutschen Bank unter „Peanuts“!

      4. Und wenn das war ist, waren DIESE Fluechtlinge kriminell.
        Das hat allerdings nichts mit der Sachlage zu tun, sondern nur, dass DIESE Fluechtlinge verurteilt gehoeren.

      5. @Klaus 15:26:
        ACH SO! Das ist natürlich ein plausibler Grund für all die bösen Worte gegen Flüchtlinge. Mein Nachbar hat letztes Jahr bei der Steuererklärung etwas geschummelt hat. Diese verdammten Deutschen Steuerzahler, alles Betrüger und Verbrecher. Man sollte diese Steuerzahler alle aus dem Land jagen. Korrupte Bande. IRONIE Off ….

    1. Du weisst aber auch ,daß Hartz IV-Empfänger Deutsche sind und irgend wann ,
      auch Gelder eingezahlt haben und ein Wirtschaftfäüchtling ,noch nie einen Euro in die deutschen Sozialkassen eingezahlt haben !!!!!!!!!!!!!!
      90 prozent sind auch keine Flüchtlinge ,die um Ihr Leben fürchten müssen!!!!
      Die wollen nur ein schönes Leben ,auf Kosten der dummen deutschen Steuerzahler !!!
      Jeder ist seines Glückes Schmied !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. Einfach erschreckend wie sehr Rassismus in uns verankert ist.Viele Hasskommentare sind derart dumm,naiv und einfach nur lächerlich.

  9. Wow,
    ein Artikel von „Lena“ und 20 Gutmenschen die sich wieder völlig in Toleranzgedudel und Akzeptanzgesabbel einlullen. Leute, macht die Augen auf und traut keiner Statistik die ihr nicht selbst gefälscht habt!
    Macht mal einen Unterschied zwischen Asylbewerber und Kriegsflüchtling, informiert Euch in welchen Ländern Krieg herrscht. Wenn die 99% der abgelehnten Asylbewerber aus den Balkanländern denn auch endlich mal abgeschoben würden, wäre auch mehr Platz und wirkliche Toleranz für echte Kriegsflüchtlinge da.
    Eure Heuchelei und Kuschelkurs ist ja nicht zum Aushalten. Da werden Leute plötzlich von Asylkritikern plötzlich laut Presserat zu Fremdenfeindlichen gemacht, ja merkt ihr alle noch was?!
    Bei mir in Hamburg sieht die Welt ein büschen „bunter“ aus, kommt alle gerne her, setzt euch in die U2 um nach „Istanbul“ zu fahren, in die S21 um nach Afrika zu fahren, geht zum Steindamm für ein orientalisches Urlaubsfeeling, setzt euch auf die Veddel zu den 30 Albanern die 7 Stunden an einer Tasse Cappucchino im Kaffee trinken und fahrt zum Shoppen ins Billstedt Center, schön sich an Burkaträgerinnen mit Massen-Kinderwagen vorbei zu schieben.
    Deutschland und einigen Deutschen „Rassismus“ vorzuwerfen ist der Witz des Jahres, vielleicht ist dem ein oder anderen nicht klar dass wenn ein Fass mit Wasser befüllt wird- gewährleistet sein sollte, dass es einen Boden hat.
    Nachdem also eure Tränen getrocknet sind und die Kerzen von der Toleranz-Parade erlischt sind- macht euch mal ein Bild von deutschen Rentnern, von deutschen (wirklichen)Fachkräften, die keine Jobs finden, dem Wohnungsmarkt, maroden Straßen, den Schließungen von Kitas und Schulen und von Menschen, die fast die Hälfte ihres Gehalts mittlerweile dem Staat abgeben müssen und sich nicht mal die letzte Woche des Monats was zu „fressen“ leisten können.
    Also ehrlich eure Kommentare sind ein Schauspiel der untergehenden Sonne, realitätsfern und verblendet. Euch gehts gut? Super, vielleicht denkt auch mal einer von euch bis zur anderen Straßenseite- nämlich an die nächsten 5, 10 und 20 Jahre in diesem Land.
    So, ich bin raus und wünsche euch allen viel Spaß bei der nächsten deutschland-hassenden Antifa Kundgebung (die Medien sollten hier eher von „Aufmärschen“ berichten).

    Peace

    1. Ob es dir gefällt oder nicht, „Asylkritiker“ sind per se fremdenfeindlich. Und du bist, gemessen an deinem Schrieb, ein Nazi. Weil du Angst hast vor Menschen, die nicht deine Farbe haben, fantasierst du dir herbei, dass jene an allen Missständen in diesem Land schuld sind. Das ist reinster Rassismus. Dagegen kannst du nichts tun. Und soviel Unwahrheiten und Blödsinn (und dein Text ist voll davon) du noch verbreitest, es wird sich daran nichts ändern. Gib es einfach zu.

  10. Die Medien fälschen permanent Polizeiberichte, um die ausländischen Straftäter zu schützen!

  11. »De Maizière wies darauf hin, dass die Zahlungen nach dem deutschen Asylbewerberleistungsgesetz genauso hoch seien wie das Monatseinkommen eines Polizisten im Kosovo und Albanien.« (Tagesschau.de, von heute)

    Bevor hier hin und her polemisiert wird, sollten erstmal nackte Zahlen auf den Tisch: Was ein Asylbewerber wirklich bekommt , bzw auf welche Leistungen (Sach, Geld) hat er Anspruch hat.

  12. Laut heise.de hat spiegel bei dem angeblichen Hetzer aber auch nicht gerade journalistisch korrekt gearbeitet. dieser Herr „Wenzel“ hat nach jener Quelle (heise) überhaupt keinen internetzugang, kein smartphone und auch kein FB account. er war nur das bauernopfer.

    Source: http://www.heise.de/newsticker/meldung/spiegel-tv-bericht-zeigt-angeblichen-facebook-hetzer-2789504.html

    so schummelt sich jeder seine passende Realität zurecht, um Stimmung + Kasse zu machen bzw. Quoten und Wahlen zu gewinnen.

    ich glaube keinem mehr und werde auch niemandem helfen. egal wie groß die not auch angeblich oder in Wahrheit ist/sei. ich lasse der Geschichte ihren lauf. in der Natur nennt man das Evolution durch natürliche auslese.

  13. Gehts denn noch ????????

    Deutsche gegen Deutsche ?

    Diese Lehrerhaften Belehrungen hier im Forum.
    Jeder hat das Recht auf Meinung, anscheinend wird das hier vergessen.

    Aber Fakt ist auch das sich hier viele aus den öffentlichen Medien anstecken lassen.

    Ich habe mir die Zustände der Flüchtlinge vor Ort in Ungarn angesehen, habe gesehen was Sie von der Hilfe der Ungarischen Regierung halten.
    Wasser, Lebensmittel, Sachen und Hilfe wurde verweigert und von den Flüchtlingen auf Bahngleisen geworfen. Ungarische Helfer wurden beschimpft und bespuckt.
    Registrierungen wurden verweigert.
    Es gibt vieles aufzuzählen was mich verärgert hat.
    Schaut Euch die Abteile der Züge an, geht den Weg den die Flüchtlinge durch Ungarn nehmen, einmal selbst ab. Ein Bild den sicherlich keiner vergessen wird.

  14. Die Autorin ist Studienrätin

    Meine Fahrt im „Flüchtlingszug“

    05 September 2015

    Gastbeitrag: In einem ZDF-Spezial wurde am Dienstag, dem 1. September über das Ankommen der Flüchtlingszüge am Vorabend im Münchner Hauptbahnhof berichtet. Ich selbst bin in einem dieser Züge von Salzburg kommend bis München mitgefahren. Fassungslos sah ich am Abend die Bilder und den Bericht im ZDF.

    Das von vielen Medien gezeichnete Bild und die Realtiät sind oftmals nicht deckungsgleich (Bild: blu-news.org)

    Schon auf dem Salzburger Bahnhof bietet sich mir ein erstaunliches Bild. Kurz vor dem Eintreffen des Zuges kommen zahlreiche „Reisende“ mit bis an den Rand gefüllten Einkaufswägen an den Bahnsteig, begleitet von Presse und Fernsehen. Es sei eine Facebook-Aktion: „Salzburger heißen Flüchtlinge willkommen“. So werden die vielen Tüten mit Lebensmitteln, Getränkepackungen und Windeln in den Zug gereicht. Tatsächlich stehen im Vorraum des Abteils auch eine Mutter mit Kind, eine der wenigen Frauen im Zug.

    Doch kein Kameramann betritt das mit eher jungen und kräftigen Männern gefüllte Abteil. Diese sind ohne Ausnahme in ihre – erstaunlich modernen – Smartphones vertieft. Auch die kleineren Jungs. Allein dieser Anblick lässt mein bisheriges Bild von den Flüchtlingen ins Wanken geraten. Werden die Flüchtlinge auf dem Weg über den Balkan mit dem neuesten Smartphone ausgestattet?

    Überschüttet von Fürsorge

    Der Schwung neuer Lebensmittel wird verteilt und gesellt sich zu den bereits auf dem Abteilboden liegenden Mengen an Flaschen, Keksen und anderen Lebensmittel oder türmt sich auf den Fensterablagen. Ob die Salzburger, die zum Abschied glücklich winken, dies gesehen haben?

    Kein Kameramann hat den Zug betreten. Eine junge Studentin, die schon ab Budapest mitreiste und trotz Fahrkarte erst in den 3. Zug einsteigen konnte, berichtet, daß auch schon in Wien Lebensmittel und Windeln im Zug verteilt wurden. Kontrolleure seien nie vorbeigekommen.

    Als ich mir die vielen jungen Männer, allesamt gut gekleidet, ansehe, frage ich mich, wie bei uns dieses Bild der bedürftigen Flüchtlingsfamilie entsteht. Im Münchner Bahnhof werden wir wieder von Fernsehen und Presse empfangen. Ich kann beobachten, wie gezielt die wenigen anwesenden Frauen mit Kindern gefilmt und zum Interview gebeten wurden.

    Aufnahmen, die nicht entstehen sollen

    Ich bitte einen Kameramann der ARD, auch den leeren Zug zu filmen, in dem Unmengen an Lebensmitteln und vor allem Getränken auf dem Boden verteilt und teils verschüttet waren. Das paßt jedoch offensichtlich nicht in sein vorgefertigtes Konzept. Ob der Oberbürgermeister von München, der heute im ZDF mit einer Palette Babynahrung am Münchner Hauptbahnhof gezeigt wurde, auch diesem, vom Fernsehen vorgetäuschten „Flüchtlingsbild“ erlegen ist?

    Er müßte doch wissen, daß fast nur junge Männer aus Syrien oder anderen arabischen Ländern zu uns kommen. In verschiedenen Berichten konnte ich mich heute davon überzeugen, daß bevorzugt die wenigen Frauen und Kinder gefilmt werden. Nur in der Totale sind ab und an die zahlreichen jungen Männer zu sehen, die alle nur nach Deutschland wollen. Sind das wirklich Flüchtlinge? Wenn ja, haben sie ihre Frauen und Kinder im Krieg gelassen?

  15. Wo soll das Enden??? Das in 50 Jahren mehr Ausländer in Deutschland leben als Deutsche? Das der Islam unser Land übernimmt? Natürlich sind wir ein Wirtschaftsstarkes Land und können es uns aktuell Leisten Flüchtlinge aufzunehmen, aber wer garantiert uns dass es in Zukunft auch so sein wird? ( Stichwort Wirtschaftskrise). Ich persönlich bin für eine Art Green Card. Jeder Flüchtling sollte 1 Jahr vom Staat gefördert werden, in dieser Zeit muss er es schaffen einen Job zu bekommen uns sich selbst zu finanzieren ansonsten Tschüss!! Aktuell ist Deutschland eben für alle ein Schlaraffenland, man bekommt Geld und muss nix dafür tun. Das unsere Art, Kultur irgendwann ausstirbt ist nur eine Frage der zeit wenn es so weiter geht! Das Merken wir wohl erst wenn es endgültig zu Spät ist!!

  16. Ich kenne genug arme Rentnerinnen denen bleibt keine 145€ als Taschengeld übrig.siehe Köln da diemeisten der asylanten betrunken waren.bedeutet doch das diese taschengeld zu viel ist.das diese Art von asylanten auch noch kostenlos mit Zug fahren können ist das meiner Meinung nach doch des guten Zuviel.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige