Sex-Erklär-Doku „Make Love“ kann ihr Publikum im ZDF deutlich erweitern

„Make Love“ im ZDF
"Make Love" im ZDF

Offizieller Grund für den Wechsel vom MDR zum ZDF sind zwar die hohen Produktionskosten, aber dass "Make Love" im Zweiten auch für mehr Aufmerksamkeit sorgt, wird den Machern ebenfalls recht sein. Zum Start lief's gut. Insgesamt siegte natürlich "In aller Freundschaft", im jungen Publikum "Bones".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Kluger Wechsel: „Make Love“ mit gutem Auftakt im ZDF-Hauptprogramm

Über fehlende Aufmerksamkeit konnten sich die Macher der Sex-Erklär-Doku „Make Love“ nach ihrem Wechsel zum ZDF nun wirklich nicht beschweren – ob ihnen die Art und Weise recht ist, wie über das Format unter Eingriff der „Bild“-Zeitung diskutiert wurde, ist nicht überliefert. In jedem Fall erreichte die Doku im Hauptprogramm der Mainzer so viele Zuschauer wie nie, nämlich 2,44 Mio. (11,5% Marktanteil). Zum Vergleich: 1,02 Mio. hatten die erste Folge im November 2013 im MDR eingeschaltet, danach wurde die Million jedes Mal und zum Teil deutlich unterschritten. Am Dienstag reichte es nun für Platz 13 in den Tages-Charts des Gesamtpublikums. Im jungen Publikum wurden erfreuliche 9,5% erzielt (0,75 Mio. und Platz 16).

2. „Die Lars-Reichow-Show“ verliert in Woche 2 ein Viertel ihrer Zuschauer

Eine nachhaltige Wirkung auf „37 Grad“ hatte die Sendung aber nicht. Nur 1,24 Mio. (8,0%) blieben im Anschluss dran. Und die nachher gezeigte „Lars-Reichow-Show“ darf schon in der zweiten Woche als Flop gelten: Im Verglich zur Premierensendung ging’s noch mal bergab – auf 5,7%. 710.000 Zuschauer entschieden sich ab 23.30 Uhr für den „Markus Lanz“-Ersatz – das sind satte 250.000 weniger als am vergangenen Dienstag und ein Wink mit dem Zaunpfahl. Im Ersten sahen derweil um viertel vor elf 1,75 Mio. „Weltspiegel extra: Chaos im Mittelmeer“.

3. „In aller Freundschaft“ gewinnt den Tag, ZDF mit Abend-Dokus schwächer

Der Tagessieger im Gesamtpublikum heißt einmal mehr „In aller Freundschaft“: 5,37 Mio. hatten nach 21 Uhr das Erste eingeschaltet (18,4%). Lediglich auf 3,57 Mio. kam vorher „Tierärztin Dr. Mertens“ (12,6% und Platz 4). Die erfolgreichste ZDF-Sendung, die zugleich Platz 2 in der Tageswertung einnimmt, lief bereits am Vorabend und heißt natürlich „Die Rosenheim-Cops“. 3,76 Mio. wollten den Traditions-Krimi sehen. Auf gut eine Million Zuschauer weniger kam zur Primetime „ZDFzeit: Die Suche nach Hitlers ‚Atombombe'“ (2,75 Mio. und 9,7%). Für den zweiten Teil der Reportagereihe „Schwarzes Meer und Weiße Nächte“ sah es um 21 Uhr mit 7,5% besonders düster aus (2,18 Mio.). Gerade noch so mogelt sich der NDR in die Top 30: 1,66 Mio. sahen ab viertel nach acht „Mördehus“ (5,8%).

4. RTL mit „Bones“ vor ProSieben und den „Simpsons“, Sat.1 folgt mit „Die Treue-Testerin“

Alte Bekannte stehen auch an der Spitze der meistgesehenen Sendungen im jungen Publikum, vorneweg „GZSZ“ (1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige), gefolgt vom doppelten „Bones“, das bei RTL jedoch nur auf 13,7% und 12,6% kam (1,27 und 1,21 Mio.). Bei ProSieben steigerten sich „Die Simpsons“ von 11,1% auf 12,2% (1,0 und 1,18 Mio.), „2 Broke Girls“ landete erst bei 11,8%, dann bei 10,3%, „Mom“ stürzte auf 8,6% und 10,1%. Sat.1 muss sich derweil mit einem einstelligen Wert – nämlich 9,7% – für „Die Treue-Testerin – Spezialauftrag Liebe“ zufrieden geben. Und am Vorabend wird’s richtig bitter: Desaströse 4,1% Marktanteil blieben ab 19 Uhr für den „Newtopia“-Ersatz „In Gefahr“.

5. „Goodbye Deutschland!“, „Rosins Restaurants“ und „Trödeltrupp“ allesamt mit soliden Zahlen

In der zweiten Privtatsender-Liga bewies Vox mit „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca“ ein glückliches Händchen – und wurde mit 7,4% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen belohnt. 0,7 Mio. schalteten ein. „Frühchen – Ein kleines Wunder“ hielt danach mit 0,41 Mio. und 6,8% in etwa das Niveau der Vorwoche. Bei kabel eins schaffte „Rosins Restaurants“ als Steakhaus-Aufräumer 6,6% (620.000 Zuscchauer). Und der „Trödeltrupp“ von RTL II kam zur gleichen Zeit erst auf 6,8% und dann sogar auf 7,7%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige