Anzeige

Rätsel Apple Watch: Wie viele Exemplare hat Apple denn nun verkauft?

Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch
Uneingelöstes Versprechen: Apple CEO Tim Cook und die Apple Watch

Es war eine Leerstelle in einer ziemlich sauberen Bilanz: die weiterhin verheimlichten Apple Watch-Verkäufe. Obwohl CEO Tim Cook herausstellte, dass sich das Wearable aus Cupertino in den ersten Wochen besser verkaufte als iPhone und iPad zum Start, bleibt ein großes Fragezeichen. Analysten rätseln, ob gerade mal zwei oder drei Millionen Einheiten abgesetzt wurden.

Anzeige
Anzeige

Das Rätselraten geht weiter: Wie gut verkauft sich die Apple Watch denn nun? Das Apple-Management gab sich bei Vorlage der Quartalsbilanz am Dienstagabend die größte Mühe, Zuversicht zu verbreiten, ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Das klang so: „Wir fühlen uns großartig, wie wir uns geschlagen haben“, erklärte Tim Cook in der Analystenkonferenz Gene Muster von Piper Jaffray. Cook verwies auf die begrenzten Verkaufskapazitäten zum Start und erklärte, dass die Absätze im Juni angezogen hätten.

„Andere Produkte“-Sparte legte dank Apple Watch um etwa eine Milliarde Dollar zu

Warum Cook die Apple Watch-Verkäufe dann trotzdem nicht ausweist? Man habe sich im September so entschieden, um der Konkurrenz keine Einblicke zu gewähren, wiederholte der Apple-CEO. Dabei lässt sich aus der Bilanz doch bereits ziemlich viel ablesen.

Die Apple Watch wird bekanntlich in der Kategorie „Other Products“ geführt, die noch aus dem iPod, Apple TV, Beats und Apple Accessoires besteht. Im März-Quartal betrugen die Umsätze dort 1,69 Milliarden Dollar, im jüngsten Quartal nun 2,64 Milliarden Dollar. Mit anderen Worten: Knapp eine Milliarde mehr Umsatz dürfte durch die Apple Watch generiert worden sein.

Anzeige

Analysten lesen aus Bilanz 2,53 Millionen verkaufte Apple Watches heraus 

Wie vielen verkauften Einheiten entspricht das? Den geringsten Verkaufspreis von 349 Dollar für die 38mm große Sport-Version zugrunde gelegt, hätte Apple knapp drei Millionen verkaufte Einheiten verbucht. Je mehr Käufer zu teureren Apple Watch-Varianten griffen, desto kleiner die Gesamtanzahl; dass die 50 Dollar teurere 42mm große Sport-Version das beliebteste Modell sein soll, war nach dem ersten Verkaufswochenende zu hören.

Der Durchschnitt der befragten Wall Street-Analysten errechnete entsprechend einen ähnlichen Wert von 2,53 Millionen Stück – Katy Huberty von Morgan Stanley kommt auf 2,2 Millionen Einheiten, Andy Hargreaves von Pacific Crest auf 2,8 Millionen Stück.

Wie man es dreht und wendet: Die vor der Bilanzverkündung bereits ermäßigten Projektionen von knapp vier Millionen Einheiten hat Apple damit deutlich unterboten – was in Cupertino selten genug vorkommt. Knapp ein Jahr nach der Enthüllung muss sich die Apple Watch mehr denn je beweisen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*