Anzeige

Nach Verkauf: Aus Tomorrow Focus Publishing wird BurdaForward

Die neue BurdaForward startet. Die Führungsspitze: Oliver Eckert, Thomas Koelzer, Markus Scheuermann und Martin Lütgenau. (C) HBM
Die neue BurdaForward startet. Die Führungsspitze: Oliver Eckert, Thomas Koelzer, Markus Scheuermann und Martin Lütgenau. (C) HBM

Die von Hubert Burda Media übernommene Tomorrow Focus Publishing GmbH agiert künftig als BurdaForward im Digitalmarkt. Das neue Unternehmen steht unter der Führung von Oliver Eckert und ist bei Burda Teil des Geschäftsbereichs von Vorstand Stefan Winners, ehemals CEO der Tomorrow Focus AG.

Anzeige
Anzeige

Burda hatte zum 1. Mai 2015 alle publizistischen Marken sowie den Digitalvermarkter Tomorrow Focus Media von der Tomorrow Focus AG gekauft und integriert. Unter dem neuen Dach der BurdaForward sind bereits zum Start fünf Digital-Marken gebündelt: Focus Online, Chip, die Huffington Post, Finanzen100 sowie die NetMoms. Über dieses Portfolio erreicht BurdaForward bereits mehr als 25 Millionen Unique User in Deutschland. Dazu gibt das Unternehmen das monatliche Magazin Chip heraus.

Auch der bislang als Tomorrow Focus Media agierende Digitalvermarkter gehört zum neuen Unternehmen; das Vermarktungshaus nennt sich künftig als ForwardAdGroup. Zum Produktportfolio zählen unter anderem klassische Display-Werbeformate sowie Programmatic Advertising und Bewegtbild-Integrationen. Im Bereich Content Marketing bietet das Unternehmen Native-Advertising-Lösungen an, die größtenteils mit dem eigenen Partner Studio der BurdaForward umgesetzt werden. Erstmals wird sich der Vermarkter unter dem neuen Namen auf der dmexco 2015 präsentieren, um hier neue Produkte und Studien vorzustellen.

Anzeige

Oliver Eckert zur Ausrichtung und Philosophie des neuen Unternehmens: „Der Medien- und Digitalmarkt verändert sich rasend schnell. Der Name BurdaForward steht für unsere Überzeugung, dass Innovation und Veränderung positiv sind. Darum denken wir mit unseren Marken, unserem Journalismus und unseren Services mutig nach vorn. Wir haben einen positiven, in die Zukunft gerichteten Blick auf die Welt. Wir sind kritisch, wollen zugleich aber optimistisch, inspirierend und lösungsorientiert sein. Unser Anspruch ist, das Leben der Menschen zu verbessern.“ Eckert kündigt zudem an, BurdaForward habe den Anspruch, „Deutschlands führendes Publishing-Haus für das soziale und mobile Zeitalter“ zu werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*