buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Po-Post: Justin Bieber zieht auf Instagram blank – und das Web dreht durch

Justin Bieber – einmal von vorne und einmal von hinten
Justin Bieber - einmal von vorne und einmal von hinten

Der Bieber wieder: Der 21-jährige kanadische Popstar, dem schon länger kein Hit mehr gelungen ist, versucht zumindest im Social Web einen Volltreffer zu landen. Dafür bedient sich Bieber der Erfolgsmasche der Königin von Instagram: Er zieht wie Kim Kardashian blank! "Schau", lautet sein neuster Post, auf dem Bieber nackt zu sehen ist – von hinten natürlich. Die meisten Likes für ein Foto auf Instagram sind in Sichtweite.

Anzeige

Es war ruhig geworden um Justin Bieber. Keine Frage: das kanadische enfant terrible hat schon mal bessere, vor allem aber erfolgreichere Tage gesehen. Was tun? Tun, was Kim Kardashian tun würde – und weg mit der lästigen Kleidung. Er stieg auf ein Boot und streifte ab, was abgestreift werden wollte: Millionen Teenieträume wurden doch noch wahr  – Justin Bieber zog endlich blank:

Look

Ein von Justin Bieber (@justinbieber) gepostetes Foto am

Man kann sagen, das Kalkül ging voll auf: Binnen der ersten 36 Stunden sammelte Bieber auf Instagram 1,9 Millionen Likes ein. Das sind zwar noch 900.000 weniger als Allzeit-Nummer eins Kendall Jenner, die die Nummer eins-Position gerade erst von ihrer großen Halbschwester Kim übernommen hatte, dafür aber auch mehr als fünf Wochen gebraucht hatte.

Mit anderen Worten: Bieber hat in den kommenden Tagen und Wochen noch alle Chancen auf einen neuen Instagram-Rekord. Der war im Social Web indes vorerst kein Thema. Biebers nackte Tatsachen waren das Thema der Stunde, zu dem natürlich auf Miley Cyrus etwas beitragen musste:

Bieber got back!

Ein von Miley Cyrus (@mileycyrus) gepostetes Foto am

Keine Frage, dass Biebers Po-Post viral ging und schnell zum Meme wurde:

 

 

 

 

 

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Oh Gott…der Autor dieses Beitrages hat tatsächlich studiert? Und noch schlimmer, ein Buch geschrieben? Was für ein nichtssagenden, langweiliger und doofer Schwachsinn. Und noch ein größeres „Oh Gott“, weil ich tatsächlich den Schwachsinn gelesen habe. Tschüss meedia.de…werd ich mir demnächst sparen diese Webseite zu besuchen 😉

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige