buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Facebook-Rätsel: Warum verschwand das Posting, in dem Jan Böhmermann Dieter Nuhr blamiert?

Satiriker gegen Satiriker: Jan Böhmermann (l.) kommentierte auf Dieter Nuhrs Facebook-Seite dessen Griechenland-Posting – der Beitrag wurde immer wieder gelöscht
Satiriker gegen Satiriker: Jan Böhmermann (l.) kommentierte auf Dieter Nuhrs Facebook-Seite dessen Griechenland-Posting – der Beitrag wurde immer wieder gelöscht

Dieter Nuhr setzte am Dienstagabend ein Griechenland-Posting ab, in dem er Finanzämter forderte, die den "Namen verdient" hätten. 2.683 Kommentare sammelten sich bis Mittwochmorgen an – es hätten 2.684 sein müssen. Eine Antwort von Satiriker Jan Böhmermann hatte Nuhr offenbar immer wieder gelöscht.

Anzeige
Anzeige

Jan Böhmermann hat sich vermutlich die Finger wundgetippt und wurde einfach ignoriert. Am Dienstagabend veröffentlichte TV-Kollege Dieter Nuhr bei Facebook einen kurzen Griechenlandbeitrag, in dem er unter anderem ordentliche Finanzämter für das Land fordert und einen „Antikapitalismus“ nach „200 Jahren Ausbeutung und Korruption“  kritisiert (zuvor hatte Nuhr – der bereits in der Islamdebatte polarisierte – mit Griechenlandwitzen für Diskussionen gesorgt) Eine öffentliche Aussage, die keine 14 Stunden später fast 50.000 anderen Facebook-Nutzern gefiel und 5.700 Mal weiterverbreitet worden ist.

Selbstverständlich wurde die Äußerung des „Satiregipfel“-Moderators (Das Erste) auch kommentiert und diskutiert – mehr als 2.600 Mal. Nur Jan Böhmermann durfte an der Debatte offenbar nicht teilnehmen. Wie der „Neo Magazin Royal“-Moderator (ZDF ) bei Twitter und Facebook festhielt, unternahm er mehrere Anläufe, einen Kommentar zu platzieren – ergebnislos. Das Posting wurde offenbar immer wieder gelöscht und auch Böhmermanns öffentliches Facebook-Profil sei blockiert worden, behauptet er.

Böhmermann wies mehrmals auf seinen eigenen Seiten darauf hin, dass sein Beitrag mit satirisch-kritischen Anmerkungen zu Nuhrs Griechenland-Posting immer wieder gelöscht worden sei, schrieb sogar mit seinem privaten Profil an Nuhrs Pinnwand und teilte den Kommentar letztlich samt eigenem Beitrag auf der eigenen Pinnwand.

Eine Reaktion Nuhrs blieb zunächst aus – obwohl er immer wieder anderen Kommentatoren geantwortet hatte. In einem weiteren Posting auf seiner eigenen Facebook-Seite kritisierte Böhmermann die Reaktion.

Anzeige

Bildschirmfoto 2015-07-08 um 10.02.31

Am Mittwochmorgen reagiert Dieter Nuhr dann doch, mit einer etwas kryptischen Botschaft:

Ob es überhaupt stimmt, dass Nuhr die Kommentare gelöscht und Jan Böhmermann blockiert hat, und weshalb er diesen Schritt ging, ist noch unklar. Eine Antwort auf eine MEEDIA-Anfrage steht noch aus. Nuhr sei derzeit „im Urlaub“, heißt es seitens seiner Agentur.

Update, 13.14 Uhr:

Gegenüber MEEDIA bestätigt das Management, dass Dieter Nuhr die Kommentare von Jan Böhmermann gelöscht hat. Nuhr behalte sich vor, einzelne Kommentare auf seiner Seite zu löschen, heißt es weiter. „Das teilt er auf seiner Facebook-Seite auch mit.“ In seiner Profil-Info steht: „Beleidigte, Missgelaunte und Miesepeter werden entfernt. Ich darf das, ich bin hier daheim. Pöbler dürfen zu Hause weiterpöbeln.“

(ms)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Dieter Nuhr ist sowenig ein Satiriker wie die FDP ein Wohlfahrtsverband ist.
    Er ist ein ein billiger, ignoranter Flachwitzexperte für „Bürgerliche“ die sich ihre heile Welt nicht schlecht reden lassen wollen.

  2. Es ist heute en vogue kommentare zu löschen die einem nicht passen, und sie anschließend als in freundlichen fällen pöbelei zu nennen. Dieses Verhalten findet man besonders häufig bei Journalisten, Künstlern und Blogger die angeblich die Meinungs- und Pressefreitheit für sich selbst einspannen.
    Und was Nuhr und Konsorten an der Anonymität stört ist doch das sie die Leute die ihnen nicht passen nicht mit Repressalien überhäufen können, und in besonders unbelehrbaren fällen auch die Existens zu nehmen, in dem man dafür sorgt unter seinen Wirtschafts und Politikfreunden das diese Menschen eine Zeitlang keine Arbeit mehr bekommen, bis man sie als unqualifiziert betrachtet um sie anschließen in die Moderne Sklaverei namens Hartz 4 zu zwingen.
    Tja, deutschland geht es gut! Besonders denen die keine Skrupel oder Moral besitzen, und in normalen Menschlichen Gesellschften als Kriminelle betrachtet werden, aber diesen zustand haben wir schon lange lange hinter uns, denn die sind jetzt unsere Besten die die meisten anbeten und als Vorbilder betrachten. Einfach abartig dieses Land, ähm ich meine die Menschen den Bürgerlichen Pöbel.
    So und jetzt gleich von Anfang an löschen Marsch Marsch Marsch und schön den Bückling Machen ihr UNTERTANEN!

  3. Dieter Nuhr. Das Sprachrohr der bizarren „bürgerlichen“ Welt – als „Satiriker“.
    Ein Widerspruch in sich selbst. Bloß nicht alles so negativ sehen, die Welt ist quasi ein Paradies (wenn man ein Brett vor dem Kopf besitzt das groß genug ist). CDU/CSU haben einen Hofnarren – herzlichen Glückwunsch! Nuhr hat mit kritischem Journalismus soviel zu tun, wie die Union mit sozialer Gerechtigkeit. Nuhrs Griechenland-Schelte: dass Deutschland durch seinen jahrelangen Reallohnunterbietungswettbewerb das vereinbarte EU-Inflationsziel von 1,9% p. a. unterboten hat (ja, Griechenland hat es überboten und ist auch schuld!) und sich damit über den Export immer mehr Marktanteile ergaunert hat und dieses Griechenland und Co. immer weiter in die Überschuldung treibt, ist aber auch wahr und wird totgeschwiegen.

    Heiner Flassbeck (früher UN-Ökonom) hat es bewiesen – der Mann der schon 1997 die Eurokrise voraussagte. Kanzlerin Merkel, Austeritätsdogmatiker Schäuble und „Satiriker“ Nuhr wollen als Konservative von sowas nichts wissen. Wie der konservative Reichskanzler Brüning. Der wollte von sowas auch nichts wissen und hat Deutschland mit Politik ala Troika (Austerität, „Kaputtsparen“) in den Ruin getrieben und Nazis den Weg gebenet. In Griechenland das gleiche Ergebnis der Austerität – alles ruiniert (Schuldenquote stieg von 120 auf 170%). Wie mit Entzug der Einnahmebasis von Arbeitnehmern und Rentnern wirtschaftliche Erholung erzielt werden soll – das geht nur in der bizarren Welt der Konservativen die von der eingeschränkten Weltsicht der „schwäbischen Hausfrau“ bestimmt ist. Ach ja wie es in der Krise richtig geht hat Deutschalnd 2008/09 gezeigt: mit Konjukturprogrammen sprang die Wirtschaft an, mit neuen Schulden. Obama hats in USA auch so gemacht, mit fast gleichem Erfolg.

  4. Wenn sich jemand blamiert hat, dann Jan Böhmermann. Er wirkt wie ein Teenager, der im Sommer auf dem Schulhof steht und verzweifelt etwas zum mobben sucht. Besonders schlimm ist halt für mich, dass Herr Nuhr recht besonnen wirkt und Herr Böhmermann sich total mies verhält. Aus Aufmerksamkeitsgier, oder was weiß ich, fordert er auf zum gegenseitigen rechts-links-mitte Bashing, während gerade er doch intelligent genug sein sollte um zu wissen, dass man mit Platitüden und wilder Pöbelei den Griechen, Europa, eigentlich allen, nicht weiterhilft. Ähnlich wie ich seine Sprüche: „Alle die Pegida nahestehen sind Volldioten“ als Tochter türkischer Einwanderer nicht gutheißen konnte, denn ich halte solche Phrasen „Alle xxx sind xxx“ einfach für diskriminierend und das sollte für alle gelten. Ich mochte seine Art trotzdem immer, mit Feingeist den Finger in die Wunde zu legen und frage mich nun: Wieviel davon war Jan Böhmermann, wieviel das Team hinter ihm. Denn immer, wenn er anscheinend ungefiltert und ein wenig neben seiner Rolle daherkommt, wirkt er auf mich unreif und hetzerisch.

  5. @roflcopter
    Sorry, aber Ihre Aussagen können unwidersprochen so nicht stehen bleiben !
    Da muss ich schon noch mal rückfragen: Welcher Kabarettist macht denn sein Programm, nur um bei seinen „Kollegen“ „beliebt“ dazustehen ?!
    Oder ist dies vielleicht einer dieser unerträglich dünn-dümmlichen Böhmermann-Kalauern ?

    Geht’s eigentlich noch? Oder ist bei einigen der Medienschaffenden im MS mittlerweile das Intelligenz-Potential des Gehirns schon so aufgeweicht, dass A von B nicht mehr zu unterscheiden ist ?

    Es ist höchste Zeit, dass eine Systemveränderung ohne GEZ-lastige Bürgebeteiligung dringend geboten ist, um dem öffentlich-rechtlichen Medien-Schrott mit seinen personellen Auswüchsen und Geschwüren à la Böhmermann und Konsorten eine vernünftige und tragfähige neue Gesellschaftsform in der Wirtschaftslichkeit aufzuzeigen.

    Ob diese Zeit dann gar so dunkel ist, möchte ich doch dringend bezweifeln !

  6. Nuhr zweigt, dass er nur austeilen, aber nichts einstecken kann!

    Die Tatsache dass er Witzchen äußert, ohne sich genauer zu Informieren, und es beleidigenderweise auch noch Kabarett nennt hat ihn bei seinem „Kollegen“ ziemlich unbeliebt gmacht.
    Auch rezitiert er im Grunde flache Stammtischparolen, die nur deswegen für die meisten Witzig sind, weil er es gesagt hat.

    Und dann klaut er unverschämt auch noch und seine Fans begründen es damit, dass er das darf, weil er bekannter ist und mehr Fans hat?

    Ein sehr dunkles Zeitalter ist das, worauf wir da zusteuern.

  7. Seltsam !!!
    Was mir an Jan Böhmermann aktuell leider immer wieder nur auffällt, sind seine komischen Fledermaus-Ohren, die fatal an die des Mario Draghi erinnern.
    Und wenn ich da eins zum anderen zähle, meine ich doch, dass mit diesem
    Typ einfach nur ein mißglückter Griff in die Latrine zu Tage gefördert worden ist.
    Frage: Braucht es das ???

  8. Beef im Sommerloch! Nuhr und Böhmi haben Aufmerksamkeit und Meedia.de eine Schlagzeile, die aus dem Lehrbuch für klickträchtige Überschriften stammen könnte.

  9. ich kann mir leisten einen „wen oder was“ Böhmermann nicht zu kennen wollen.
    (ist kein Grammatikfehler, ist genau so gemeint)

  10. Ich kann es auch nicht fassen, dass ich diesen zunehmend unkomischen und plumpen Hetzer und mit Gebührengeldern gemästeten Opportunisten NUHR (der genau weiß gegen WEN er schießen darf und gegen wen nicht, um auf die prominentesten Programmplätze im ÖR zu kommen) mal für einen guten Satiriker gehalten habe. Das war allerdings vor 15 Jahren, als er sich zu politischen Themen (von denen er anscheinend vor allen Dinge eine Meinung, aber keine wirkliche Ahnung hat) noch nicht geäußert hat in dem Maße wie heute.
    Eine Maulhure, die im Gewande der Satire nur Meinungsmache betreibt. Seiner Karriere hat es auf jeden Fall gut getan.

    1. Bravo, Beobachter! Um so viel Mangel an Selbstreflektion beneide ich Dich ehrlich. Jeder, der eine andere Meinung als Du hat ist also eine Maulhure und gehört schnellstens aus dem Rundfunk wegzensiert.

      Und was ist „Meinungsmache im Gewand der Satire“? Vermutlich alles, was nicht Deiner Meinung entspricht. Weil Böhmermann und Co natürlich nur die Wahrheit sagen und nicht ihre Meinung.

      Völlig absurd ist aber die Behauptung, Nuhr wissen gegen wen er schießen darf. Er gehört zu den wenigen, die sich auch mit denen anlegen, von denen der Durchschnittssatiriker die Finger lässt. Dass das deutlich schwer ist als ein Böhmermann-Job zeigt schon dieser Beitrag, der Nuhr durch den Kommentar blamiert sieht. Dachte schon, ihm wurde ein grober Fehler oder so vorgeworfen. Blamiert hat sich da eher die Meedia-Redaktion mit der Überschrift.

    2. Karriere sieht anders aus.

      Im Übrigen hat Nuhr nuhr wirtschaftswissenschaftlich auf das PS reagiert.
      Die BRD ist natürlich keine GmbH, sonst hätte man das Insolvenzverfahren, wie schon oft beantragt, durchziehen können.
      Es ist eine Verwaltung der Besatzungszone Restdeutschland in wirtschaftlicher Firmierung, aber offensichtlich irgend ein Kartellkonstrukt amerikanischer oder englischer Art.

      Nuhr ist eben gegen die Verbreitung von Halbwissen, auch wenn es Leben retten könnte.

    3. Guten Abend Herr Schmickler, na, gerade aufgestanden?

      Jetzt aber mal im Ernst: Wieso sollte Dieter Nuhr Mainstreammeinung verbreiten, wie es hier mehrfach anklang? Außer der BILD-Zeitung (und mit Einschränkung noch Rolf-Dieter KRAUSE) gibt es doch in den deutschen Medien nichts und niemanden, der das Verhalten der griechischen Regierung und das ihres „OXI“-Volkes offen beim Namen nennt. Der Mainstream in den deutschen Medien ist doch , Griechenland die Milliarden ohne eine einzige Bedingung zum Verbrennen zu überlassen.
      Tagesschau meldet soeben den Bedarf Griechenlands höher als gedacht: „nur“ 81 Milliarden. Stand: 18:15 Uhr.
      Dann zahlt mal schön brav, Ihr Böhmermanns und Halligallis…. Hauptsache kein Arschloch, ne. Doch merke: Die Deutschen werden IMMER die Arschlöcher sein. Immer.

  11. Als der liebe Gott den Narzissmus verteilt hat, hat Böhmermann sich sicherlich lautstark vorgedrängelt. Mehrmals.

  12. Früher war mir Herr Nuhr sympathisch. Mit seinen mainstreem-treuen Witzen ist es fraglich,
    ob er das nötige Verständnis hat, die Lage in Griechenland vorurteilsfrei beurteilen zu können.
    Fest steht, die Griechenlandkrise schwelt schon länger. Jetzt ist eine linke Regierung zu beseitigen!! Wie kann denn Griechenland jemals seine Schulden zurückzahlen, wenn durch eine noch verstärkte Sparpolitik den Griechen jede Chance genommen wird, ein Wirtschafts-
    Wachstum zu erzielen und sich dem Ausverkauf seiner letzten Werte (wie Inseln, Häfen und Flughäfen) erfolgreich zu erwehren?

  13. Böhmermanns „humoristisches Talent“ besteht im wesentlichen aus Neuverwertung von Ideen amerikanischer Shows und Pöbeleien im Internet.
    Dem wollte Nuhr keine Plattform geben. So what?!

    Weder ist Böhmermanns Posting besonders lustig oder originell – noch spielt Böhmermann in einer Liga, in der man über jede seiner Flatulenzen berichten müsste.

  14. Ich kenne Dieter Nuhr, aber ein Jan Böhmermann ist mir vollkommen unbekannt.
    In der englischen Sprach nennt man solche Leute „Attention-Whore“. Aber: Aufmerksamkeit gerieren (und das um jeden Preis) kann auch nach hinten losgehen.

    Go Dieter, Go!

  15. Den Pöbel-Spruch hat Nuhr von Böhmenmann geklaut. Dieser twitterte bereits am 7. abends: „Würde man mit Dieter Nuhrs heiliger gerechter Wut eine Dampfturbine zur Stromerzeugung antreiben, könnten Garzweiler I und II vom Netz.“

    1. Geklaut? Gerade das ist doch der Witz! Wer so peinlich darauf erpicht ist, seinen Post mit Gewalt am Leben zu halten, wie ein Herr Böhmenmann, der nimmt sich ein bißchen sehr wichtig, oder?

      1. Genau. Das ist nervig. Übergroßes Ego. Mich nervt dieser 24h-Selbstinszenierer. Und die erwähnte Blamage ist aus den Pennäler-Worten von Herrn Boehmermann auch nicht erkennbar.

  16. Andere Frage: Wann ist es legitim einen Kommentar auf den eigenen Post zu löschen?

    PS: Böhmermann hat eh wieder alles selber eingefädelt, d.h. seinen Kommentar selber gelöscht.

  17. „Jan Böhmermann hat mit seinem Posting Dieter Nuhr blamiert“? Hä? Er hat einen flotten, leicht pöbelnden Spruch abgelassen. Wie um alles in der Welt soll der Nuhr damit blamiert haben?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*