Anzeige

LAE 2015: Diese Print- und Online-Medien lesen Entscheider

LAE.jpg

Die Welt, Focus Money, die Wirtschaftswoche und das Handwerk Magazin sind die großen Gewinner der LAE 2015. Sie steigerten ihre Reichweite am deutlichsten, Die Welt sogar um 15,8%. Die Nummer 1 bleibt weiterhin Der Spiegel - auch online und bei den Apps. Große Print-Verlierer sind u.a. Cicero, Impulse und Capital.

Anzeige
Anzeige

Alljährlich erscheint Ende Juni die Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE). Sie ist für die teilnehmenden Medien deswegen wichtig, weil die so genannten Entscheider gut vermarktbares Publikum sind. Wer Entscheider erreicht, erreicht Multiplikatoren, so die Theorie.

Zu den Entscheidern zählt die LAE folgende Gruppen:

– Selbstständige/ Freiberufler mit Betrieben ab 6 Beschäftigten außerhalb der Wirtschaftszweige der klassischen Freien Berufe
– Selbstständig/ freiberuflich Tätige mit Arbeitgeberfunktion (mindestens ein zusätzlich Beschäftigter) in den Wirtschaftszweigen der klassischen Freien Berufe
– ‚Angestellte(r) mit selbstständigen, (begrenzt) verantwortlichen Tätigkeiten: z.B. Projektleiter, Stationsarzt, Referent‘ oder ‚Angestellte(r) mit Führungsaufgaben und Entscheidungsbefugnissen: z.B. Chefarzt, Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Direktor‘
– Beamte ab Besoldungsgruppe A14

Insgesamt sind das 2,945 Mio. Leute – 6% mehr als bei der LAE 2014. Diese 6% sind wichtig, weil sie die Hürde markieren, die über tatsächliche Gewinner und Verlierer entscheidet.

423.000 der 2,945 Mio. lesen täglich die Süddeutsche Zeitung. Die SZ ist damit weiterhin die klar populärste Tageszeitung in der Entscheider-Zielgruppe. Und: Mit einem Plus von 7,4% steigerte sie sich auch stärker als die Grundgesamtheit (die eben erwähnten 6%). Noch deutlicher gewachsen ist Die Welt, die sich mit 307.000 Lesern pro Ausgabe an die F.A.Z. heran pirscht und das Handelsblatt überholt hat. F.A.Z. und Handelsblatt gewannen zwar ebenfalls Leser hinzu, aber eben weniger als die 6% Grundgesamtheits-Wachstum.

Bei den Wochenzeitungen steigerten sich Die Zeit und die F.A.S. um mehr als 6%, die Welt am Sonntag und die VDI nachrichten büßten hingegen sogar Leser ein, Während Die Welt also der große Gewinner ist, gehört die Sonntags-Ausgabe zu den großen Verlierern.

LAE 2015: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe
2015 vs. 2014
Tageszeitungen
1 Süddeutsche Zeitung 423.000 29.000 7,4%
2 Frankfurter Allgemeine Zeitung 310.000 4.000 1,3%
3 Welt Gesamt 307.000 42.000 15,8%
4 Handelsblatt 290.000 5.000 1,8%
Wochenzeitungen
1 Die Zeit 331.000 21.000 6,8%
2 Welt am Sonntag 254.000 -4.000 -1,6%
3 VDI nachrichten 232.000 -2.000 -0,9%
4 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 193.000 15.000 8,4%
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA

Reichweitenstärkstes Printmedium bleibt bei der Einheit Leser pro Ausgabe Der Spiegel. 871.000 Entscheider greifen Woche für Woche zu dem Magazin – 4,6% mehr als 2014. Die Reichweite wuchs damit aber geringer als die Grundgesamtheit der LAE. Ähnliches gilt für die Verfolger Focus und stern, die noch deutlicher hinter den Spiegel zurück fielen. Große Gewinner sind hingegen die Wirtschaftswoche mit einem Plus von 9,7%, sowie Focus Money mit einem von 13,7%.

Bei den Monatsmagazinen steigerten sich das Handwerk Magazin, sowie Markt und Mittelstand um starke 8,7% und 8,6%, Manager Magazin, aber vor allem Capital, Impulse und Cicero büßten hingegen zum Teil deutlich Leser unter den Entscheidern ein.

Anzeige
LAE 2015: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe
2015 vs. 2014
Wöchentliche Zeitschriften
1 Der Spiegel 871.000 38.000 4,6%
2 Focus 626.000 21.000 3,5%
3 Stern 594.000 15.000 2,6%
4 Wirtschaftswoche 351.000 31.000 9,7%
5 Focus Money 166.000 20.000 13,7%
Monatliche Zeitschriften
1 Manager Magazin 293.000 -2.000 -0,7%
2 Handwerk Magazin 263.000 21.000 8,7%
3 Capital 262.000 -13.000 -4,7%
4 Markt und Mittelstand 201.000 16.000 8,6%
5 Creditreform 158.000 3.000 1,9%
6 Der Handel 157.000 0 0,0%
7 Impulse 119.000 -7.000 -5,6%
8 Cicero 107.000 -15.000 -12,3%
9 Brand eins 106.000 2.000 1,9%
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA

Die Zahlen der Online- und Mobile-Angebote sind diesmal nicht mit denen der Vorjahre vergleichbar. Der Grund: eine wichtige Methodikänderung. So wurden laut LAE-Berichtsband die „in der LAE erreichten Nutzer, an technisch gemessenen Werten so kalibriert, dass die entstehenden Werte als zu einer technischen Messung aquivalent betrachtet werden konnen“. „Die Kontakte der abgebildeten Angebote werden anhand der publizierten Pageimpressions und deren Umrechnung in die LAE modelliert.“ Sprich: Die Online- und Mobile-Zahlen haben nun einen integrierten Messfaktor, der validere Daten ermöglichen soll – der aber einen Vergleich zu den Vorjahren unmöglich macht.

Bei den herkömmlichen Websites bleibt auch nach der neuen Methodik Spiegel Online die klare Nummer 1. 1,339 Mio. Nutzer erreicht SpOn pro Monat in der Entscheider-Gruppe – also über 45% der 2,945 Mio. Dahinter folgt weiterhin Focus Online, auf Platz 3 hat Die Welt Süddeutsche.de und stern.de überholt. Spiegel und Welt sind zudem die beiden einzigen Websites, die nach der neuen Methodik sogar mehr Nutzer erreichen als nach der bis zur LAE 2014 gültigen.

LAE 2015: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2015 vs. 2014
Online-Angebote
1 spiegel.de 1.339.000
2 focus.de 927.000
3 welt.de 689.000
4 sueddeutsche.de 684.000
5 stern.de 663.000
6 faz.net 552.000
7 zeit.de 518.000
8 handelsblatt.com 426.000
9 wirtschaftswoche.de 337.000
10 manager-magazin.de 236.000
11 capital.de 207.000
12 ingenieur.de 172.000
13 creditreform.de 140.000
14 marktundmittelstand.de 130.000
15 handwerk-magazin.de 129.000
16 derhandel.de 119.000
17 impulse.de 111.000
18 cicero.de 100.000
19 brandeins.de 94.000
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA

Auch bei den Smartphone-Apps führt die Marke Spiegel das Feld deutlich an – mit 291.000 Nutzern pro Monat. Auf Platz 2 auch hier der Focus, vor der Süddeutschen und dem stern. Die Welt fiel hier hingegen sogar hinter das Handelsblatt zurück – ebenso wie die F.A.Z.

LAE 2015: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2015 vs. 2014
Smartphone-Apps
1 Spiegel / Spiegel Online 291.000
2 Focus / Focus Online 142.000
3 Süddeutsche Zeitung 113.000
4 stern 108.000
5 Handelsblatt 92.000
6 Die Welt 80.000
7 F.A.Z. 72.000
8 Die Zeit 49.000
9 Wirtschaftswoche 44.000
10 VDI Nachrichten 39.000
11 Capital 33.000
12 Manager Magazin 26.000
13 Handwerk Magazin 17.000
14 Brand eins 16.000
15 Impulse 14.000
16 Creditreform 12.000
17 Cicero 9.000
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA

Identisch sieht die Top 3 bei den Tablet-Apps aus: Der Spiegel und Spiegel Online führen hier mit 212.000 Nutzern pro Monat ebenfalls vor Focus und Süddeutsche.

LAE 2015: Die Ergebnisse
Nutzer pro Monat
2015 vs. 2014
Tablet-Apps
1 Der Spiegel / Spiegel Online 212.000
2 Focus / Focus Online / Focus-Magazin 127.000
3 Süddeutsche Zeitung 110.000
4 Die Welt 94.000
5 F.A.Z. / F.A.S. 87.000
6 Handelsblatt 82.000
7 stern 78.000
8 Die Zeit 59.000
9 VDI Nachrichten 51.000
10 Wirtschaftswoche 50.000
11 Manager Magazin 36.000
12 Capital 29.000
13 Impulse 14.000
14 Brand eins 13.000
15 Creditreform 12.000
16 Cicero 11.000
17 Der Handel 11.000
18 Handwerk Magazin 8.000
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA

Auch das Crossmedia-Ranking mit den gemeinsamen Marken-Reichweiten aus Print-, Online- und App-Plattformen ist wegen des Digital-Metdhodik-Änderung nicht mit den Vorjahren vergleichbar. Wenig überraschend wird es vom Spiegel angeführt, der auf 1,429 Mio. Leser bzw. Nutzer (hier pro Woche) kommt. Focus und stern folgen dahinter. Würde man bei der Welt und der F.A.Z. noch die Welt am Sonntag bzw. die F.A.S. hinzu nehmen, kämen die beiden Marken auf 741.000 und 622.000 Entscheider, Die Welt läge also zusammen mit der WamS vor der Süddeutschen. Die hat allerdings keine Sonntagszeitung, der Vergleich wäre also etwas schief. Interessantes Detail: Die Wirtschaftswoche liegt hier mit 466.000 Entscheidern knapp vor dem Handelsblatt (463.000).

LAE 2015: Die Ergebnisse
Leser pro Ausgabe + Nutzer pro Woche
2015 vs. 2014
Crossmedia+App-Reichweite
1 Der Spiegel 1.429.000
2 Focus 1.012.000
3 stern 859.000
4 Süddeutsche Zeitung 719.000
5 Die Welt 639.000
6 F.A.Z. 557.000
7 Die Zeit 554.000
8 Wirtschaftswoche 466.000
9 Handelsblatt 463.000
10 manager magazin 362.000
11 Capital 332.000
12 Handwerk Magazin 297.000
13 VDI Nachrichten 284.000
14 Markt und Mittelstand 241.000
15 Creditreform 206.000
16 Der Handel 200.000
17 Impulse 164.000
18 Brand Eins 145.000
19 Cicero 143.000
Daten-Quelle: LAE e.V.                                                          Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*