Anzeige

Jauch mit bestem Marktanteil des Jahres, RTL Nitro punktet mit Fußball

Günther Jauch
Günther Jauch

Das Thema "Grexit - Katastrophe oder Chance für den Neuanfang?" hat offenbar den Nerv der Zuschauer getroffen: Mit 18,8% hat "Günther Jauch" seinen besten Marktanteil des bisherigen Jahres geholt. Den Tagessieg sicherte sich natürlich der "Tatort", klar überdurchschnittliche Zahlen gab es am Vorabend für die EM-Qualifikation bei RTL Nitro.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. „Tatort“ siegt souverän, Jauch mit Top-Marktanteil 2015

Ein rundherum gelungener Abend für Das Erste: Der neueste Bremer „Tatort: Wer Wind erntet, sät Sturm“ blieb mit 8,52 Mio. Zuschauern zwar unter den Normalwerten der Reihe, doch das lag hauptsächlich am Wetter und dem damit verbundenen geringen TV-Konsum. Denn: Der Marktanteil von 28,2% war gewohnt stark. Im Anschluss lockte Günther Jauch mit seinem Talk 5,02 Mio. Leute zur ARD. Das Thema „Grexit – Katastrophe oder Chance für den Neuanfang?“ hat damit für die fünfte 5-Mio.-Zuschauerzahl des bisherigen Jahres gesorgt – und mit 18,8% für den besten Marktanteil 2015. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte der „Tatort“ mit 2,68 Mio. Sehern 24,0% und war ebenfalls die Nummer 1, Jauch kam danach auf 930.000 und 9,0%.

2. RTL Nitro punktet mit erster Fußball-Übertragung

Eine gelungene Premiere feierten RTL Nitro und Moderator Markus Kavka am Sonntag-Vorabend in Sachen Fußball. Zwar lief bei der ersten Übertragung eines EM-Qualifikationsspiels noch nicht alles rund, doch die Zuschauerzahlen sind okay. 560.000 Fans sahen die erste Halbzeit zwischen Slowenien und England, 640.000 Durchgang 2. Die Marktanteile lagen mit 3,6% und 3,0% deutlich über dem Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate (1,4%). Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 220.000 und 230.000 Sehern sogar 4,1% und 3,2%. Wenn es in der EM-Qualifikation spannender wird, dürften die Zahlen eher noch steigen.

3. Webvideopreis kein Hit bei WDR, NDR, SWR und BR

Anzeige

Am Samstag wurde in Düsseldorf der Deutsche Webvideopreis verliehen – erstmals mit einem TV-Partner, der ARD. Drei Dritte zeigten am späten Sonntagabend einen 90 Minuten langen Zusammenschnitt der Gala: NDR, WDR, SWR und BR. Ein Publikumserfolg war die Veranstaltung im Fernsehen aber nicht. So sahen im NDR Fernsehen nur 150.000 Leute zu, im WDR Fernsehen und SWR Fernsehen jeweils 100.000, im Bayerischen Fernsehen 60.000. Bei allen vier Sendern lagen die Marktanteile mit 0,9%, 0,6%, 0,6% und 0,4% deutlich unter dem Normalniveau. Die Zahlen bei den jungen Zuschauern waren ebenfalls nicht toll: 50.000, 40.000, 20.000 und 20.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 0,8%, 0,6%, 0,3% und 0,3%. Eine solche Preisverleihung in Zeiten von Social Media und sonstigen Web-Diensten am folgenden Abend auszustrahlen, war aber auch nicht die allerbeste Idee.

4. ZDF, ProSieben und RTL schärfste „Tatort“-Konkurrenten

Der „Tatort“ gewann den Tag souverän, abseits des Ersten waren das ZDF und RTL am erfolgreichsten. So entscheiden sich immerhin 4,46 Mio. Leute um 20.15 Uhr für die ZDF-Wiederholung von „Inga Lindström: Svens Vermächtnis“ – ein sehr ordentlicher Marktanteil von 14,8%. Stärkster Privatsender war um 20.15 Uhr ProSieben: 2,40 Mio. sahen dort „Unstoppable – Außer Kontrolle“ – starke 8,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich ein Duo an die Spitze der „Tatort“-Verfolger: RTLs „The Lucky One“ und ProSiebens „Unstoppable“ mit jeweils 1,46 Mio. und 13,2%. Sat.1 kam mit „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „Navy CIS: L.A.“ auf 9,2%, 9,3% und 9,8%.

5. „Promi Dinner“ verliert gegen kabel eins und RTL II, Sky punktet mit „Dracula Untold“

Während „Grill den Henssler“ in der jüngeren Vox-Vergangenheit immer Top-Quoten gegen die starke Sonntagabend-Konkurrenz holte, blieb „Das perfekte Promi Dinner“ nun wieder deutlich unter Soll. Nur 420.000 14- bis 49-Jährige sahen zu, die besten Zeiten scheint die Reihe mit miserablen 3,9% hinter sich zu haben. Damit verlor Vox um 20.15 Uhr auch gegen die beiden direkten Konkurrenten kabel eins und RTL II: Bei kabel eins sorgten 580.000 14- bis 49-jährige „Friendship!“-Zuschauer für 2,6%, RTL II kam mit dem „Pakt der Wölfe“ auf 460.000 und zu blasse 4,4%. Eine Zahl noch aus dem Pay-TV: Dort hieß der Tagessieger „Dracula Untold“. 250.000 sahen die TV-Premiere des Fantasyfilms bei Sky Cinema, 160.000 eine Stunde später bei Sky Cinema+1. Die Marktanteile lagen damit bei für Sky-Verhältnisse starken 0,8% und 0,6%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*