Anzeige

Bild macht auf billig und senkt den Bild Plus Preis auf zwei Euro pro Monat

Bild-Chef Kai Diekmann
Bild-Chef Kai Diekmann

Im Rahmen einer Jubiläumsaktion (die Bild Paywall feiert zweiten Geburtstag) senkt Springer den Preis für das Bezahlangebot Bild Plus drastisch von 4,99 auf 2 Euro pro Monat inklusive Bundesliga. Wer das Angebot annimmt, erhält den Billig-Preis unbefristet.

Anzeige
Anzeige

Laut Werbung gilt das Angebot nur „für kurze Zeit“ – konkret wird Bild dabei aber nicht. Wer sich für das 2-Euro-Angebot entscheidet, erhält das Billig-Angebot dann aber unbefristet. Das Abo ist zudem monatlich kündbar. De fakto bedeutet dies eine radikale Preissenkung bei Bild Plus. Nach wie vor wird in der Branche darüber diskutiert, ob die Paywall von Bild eine Erfolgsstory ist oder nicht.

Von Juni bis September 2014 meldete Springer 240.000 neue Bild Plus Abos. Hinter vorgehaltener Hand wird aber auch immer wieder darauf hingewiesen, dass bei dieser Zahl viele rabattierte Aktionsangebote enthalten seien. Viel mehr Rabatt wie die 60 Prozent, die nun ausgerufen werden, dürfte kaum gehen. Man könnte die Aktion dahingehend interpretieren, dass man bei Springer mit der Anzahl der verkauften Abos erhöhen will, indem an der Preisschraube gedreht wird.

Anzeige

Während die gedruckte Bild in regelmäßigen Abständen immer teurer wird, wird die digitale Bild deutlich billiger. Für Paid Content ist das nicht unbedingt eine gute Nachricht.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Kann mir mal einer sagen, warum bei MEEDIA fast jede Meldung über die BILD mit einem Konterfei des Diekmann verziert werden muss? Offenbar besitzt er Anteil, was anderes fällt mir beim besten Willen nicht ein. Der Kerl nervt einfach nur!

    1. @Ganz schön nervig. Nein, das funktioniert anders. –

      Die Gefälligkeitsbank, sehr gut und beiläufig beschrieben von Paulo Coelho in „Der Zahir“…

      Die Gefälligkeitsbank ist die mächtigste Bank der Welt; sie ist allgegenwärtig. Eine Investition bei der Gefälligkeitsbank ist eine Risikoinvestition.

      „Ich mache ein paar Einzahlungen auf Ihr Konto – Einzahlungen, die nicht aus Geld bestehen, sondern aus Kontakten […] Sie wissen, daß Sie mir etwas schulden, obwohl ich nie etwas verlange.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*