Anzeige

„Team Wallraff“ holt tolle Zahlen, „#Beckmann“ weiter ein Flop

Günter Wallraff und sein Team kassieren eine einstweilige Verfügung
Günter Wallraff und sein Team kassieren eine einstweilige Verfügung

Der neueste Fall des "Team Wallraff" hat RTL erneut beachtliche Zuschauerzahlen beschert. 3,64 Mio. sahen insgesamt die Reportage über Großküchen - 13,6% und Platz 5. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,56 Mio. für 15,7% und den Tagessieg. Deutlich unter Soll bleibt die Reportagereihe "#Beckmann".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „Team Wallraff“ gewinnt den Tag bei 14-49 und 14-59

Für ein journalistisches Format wie das „Team Wallraff“ sind das wirklich tolle Erfolge: Die neueste Ausgabe gewann den Tag bei den 14- bis 49-Jährigen und den 14- bis 59-Jährigen. 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, 2,33 Mio. 14- bis 59-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei 15,7% bzw. 15,3% und damit klar über dem RTL-Normalniveau. Auch die 3,64 Mio. Gesamt-Zuschauer und die 13,6% sind ein überdurchschnittliches Ergebnis. In den jungen Zielgruppen erreichte das „Team Wallraff“ damit auch klar mehr Zuschauer als „Wer wird Millionär?“ im Vorprogramm, insgesamt gewann das Jauch-Quiz mit 4,47 Mio. Sehern und 15,2% den Montag.

2. „#Beckmann“ weiter klar unter Soll, ZDF punktet mit Krimi

Als Reinhold Beckmann seinen Talk aufgab, um eine Prime-Time-Reportagereihe zu produzieren, hatte er sich sicher mehr Interesse erhofft. Auch die vierte Ausgabe von „#Beckmann“ blieb allerdings klar unter dem Normalniveau des Ersten. 2,04 Mio. sahen zu – 6,9%. Immerhin also ein kleiner Zuwachs gegenüber den 5,6% bis 5,9% der ersten drei Ausgaben. Im jungen Publikum kam die Sendung auf ebenfalls schwache 3,5%. Der „Spreewaldkrimi“ hatte im ZDF parallel dazu erwartungsgemäß mehr Erfolg: 4,37 Mio. hievten die Wiederholung von 2012 auf 14,7%, für den Tagessieg reichte das aber nicht, denn den holte sich ja wie erwähnt „Wer wird Millionär?“. Die Frauen-Fußball-WM ging ab 22 Uhr im Ersten weiter: 2,30 Mio. Fans sahen Schweden und Nigeria zu – 11,3%. Die USA und Australien kamen ab 1.30 Uhr noch auf 400.000 Zuschauer und 11,0%.

3. „Big Bang Theory“ bleibt auch mit Reruns ein Erfolg

Anzeige

An das „Team Wallraff“ kam die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“ im jungen Publikum zwar nicht heran, doch „Wer wird Millionär?“ und den Rest der Prime-Time-Konkurrenz schlug sie. 1,22 Mio. bis 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – Marktanteile von 11,6% bis 13,5%. Sat.1 erreichte mit „Detective Laura Diamond“ und „The Mentalist“ 9,8% und 10,2%.

4. „Ressurrection“ bleibt farblos, kabel eins stark mit Action-Filmen

Unschön verlief der Montagabend aus Vox-Sicht. Nachdem „Arrow“ um 20.15 Uhr mit 6,4% noch halbwegs solide Leistungen erbrachte, ging es für die neue Serie „Ressurrection“ danach wieder deutlich unter das Soll. 5,1% und 5,9% gab es bei den 14- bis 49-Jährigen – zu wenig. „Bates Motel“ floppte nach 23 Uhr mit 3,9% so richtig. Deutlich erfolgreicher war kabel eins: mit „Passagier 57“ und „Jackie Chan ist Nobody“ erzielte man im jungen Publikum tolle Marktanteile von 7,6% und 7,5%. RTL II kam mit „Traumfrau gesucht“ auf ähnliche 7,8%.

5. zdf_neo spielt mit „Inspector Barnaby“ in der Vox-RTL-II-kabel-eins-Liga mit

Abseits der großen acht Sender erwies sich die zdf_neo-Serie „Inspector Barnaby“ mal wieder als größter Prime-Time-Hit. 1,28 Mio. Krimifans sahen um 20.15 Uhr zu – 4,3%. Eine weitere Folge erreichte um 21.50 Uhr sogar 1,46 Mio. Leute und 6,4%. Ebenfalls stark im Abendprogramm: „Utta Danella – Eine Liebe in Venedig“ im SWR Fernsehen mit 1,35 Mio. und 4,5%. Im Pay-TV hatte „Game of Thrones“ die Nase vorn: 130.000 sahen die neueste Folge bei Sky Atlantic – 0,4%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums und der 14- bis 49-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es ist geradezu paradox, wie der selbstverliebte Beckmann einerseits völlig konfus versucht, auf die Griechenlandkrise hinzuweisen und gleichzeitig mit seiner missratenen Sendung Unsummen von Zwangsgebühren der Bürger aus Deutschland verschleudert. Wann wird diese dreiste Abzockerei und Verdummung endlich beendet?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*