buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Peinlicher Germanwings-Tweet: Oliver Pocher im Twitter-Shitstorm

pocher.jpg

Oje, Olli: Der von der Öffentlichkeit fast schon vergessene Comedian Oliver Pocher twitterte am Wochenende ein Selfie mit einer Germanwings-Maschine im Hintergrund. Dazu textete er gewohnt schwarz-humorig: "Sich mal was trauen". Dass kaum jemand diesen Humor teilt, war abzusehen.

Anzeige

Zwar erreichte der „Witz“ schnell etliche Retweets. Die Negativ-Reaktionen überwiegen aber klar.

So brachten Nutzer zum Ausdruck, dass Pochers Posting vor allem respektlos sei. Denn das Foto dürfte eine Anspielung auf die im März über den französischen Alpen abgestürzte GermanWings-Maschine sein. Damals sind 150 Menschen ums Leben gekommen.

Wer seitens des Moderators, der eher in sozialen Netzwerken als auf TV-Bildschirmen auftaucht, auf eine Entschuldigung gewartet hatte, wurde kurz darauf enttäuscht. Wenige Stunden später twitterte der 37-Jährige erneut. Wieder ein Selfie. Im Hintergrund zu sehen ist allerdings eine Maschine der Fluglinie AirBerlin, die bilanziell in tiefroten Zahlen steht.

Eine besondere Reaktion  kommt von „Sheng Fui“-Macher Lorenz Meyer. Er hatte kurz nach dem Absturz von Flug #4U9525 bei Facebook „10 Dinge, die wir nach einer Flugzeugkatastrophe nicht sehen/hören/lesen wollen“ veröffentlicht – ein Beitrag, der zum Viral-Hit und rund 100.000 Mal geteilt wurde.

 

imgo-1

 

Nach dem Pocher-Tweet wies Meyer darauf hin, dass der Comedian die Liste ohne Erlaubnis des Urhebers oder auch nur einen Quellenhinweis übernommen und auf seinem Facebook-Account postete, wodurch dieser den Anschein erweckt habe, die „10 Dinge“ stammten von ihm. Pocher hatte mit den „fremden Federn“ Tausende von Likes eingesammelt. Meyer bilanziert: „Nun hat er ein Bild gepostet, das seine wahre Haltung zu dem Thema zeigt.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige