Anzeige

G+J will mit dem neuen National Geographic Traveler zu Abenteuerreisen verführen

National Geographic Traveler Chefredakteur Florian Gless
National Geographic Traveler Chefredakteur Florian Gless

Ab morgen liegt der National Geographic Traveler an deutschen Kiosken. Der Ableger der deutschen Ausgabe des National Geographic Magazins wird auch wieder von Gruner + Jahr herausgegeben, erscheint vierteljährlich und wartet in erster Linie mit Übersetzungen aus der US-Ausgabe auf.

Anzeige
Anzeige

Weltweit wird der Traveler bereits in 27 Ländern herausgebracht. Der Unterschied zum National Geographic Magazin ist, dass die Reisegeschichten aus dem Traveler „erlebbar“ sein sollen. Es sind also keine Extrem-Expeditionen, für die das Muttermagazin weltweit bekannt ist, sondern Reisen, die auch Otto-Normaltourist durchaus nachmachen kann – das nötige Kleingeld und Mut (etwa beim Hai-Tauchen) vorausgesetzt.

Aber auch vom Wohnzimmer aus, will der Traveler das Fernweh kurieren. Dies gelingt vor allem mit den hervorragenden Fotografien aus dem US-Magazin. Auch die Texte der deutschen Ausgabe sind größtenteils aus dem Original übernommen. Titelthemen der Erstausgabe sind die Nationalparks in den USA, Bali, Europas Küsten und die israelische Hauptstadt Tel Aviv. Man sieht schon, wo es langgeht: bunt und exotisch darf es sein, aber nicht allzu extrem. Dazu passen auch die vielfältigen Sightseeing-Tipps und Reise-Infos, die immer wieder eingestreut sind. Der deutsche National Geographic Traveler erscheint künftig viermal pro Jahr zum Preis von 7,50 Euro. Das erste Heft gibt es zum Einführungspreis von fünf Euro. Die Druckauflage liegt bei 100.000 Exemplaren.

Anzeige

Florian Gless, Chefredakteur National Geographic Deutschland und NG Traveler: „Ich werde häufig gefragt, was eine Traveler-Geschichte von einer Reportage im National Geographic-Magazin unterscheidet. Ganz einfach: Alles, was wir im Traveler erzählen, können unsere Leser selbst erleben. Manchmal braucht es dazu ein wenig Abenteuergeist, immer aber reicht allein die Lust, andere Länder und Kulturen zu entdecken.“ Geschäftsführer Alexander Schwerin ergänzt: „Mit National Geographic konnten wir uns für Gruner + Jahr einen  Blue Chip der Reisemagazine sichern und stärken so unser Portfolio. Die Deutschen sind aktive Reisende und machten allein im letzten Jahr über 70 Millionen Urlaubsreisen.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*