buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Schamesröte in den Zehenspitzen“: Unister reagiert mit Fuß-Spot auf Werberat-Erregung

Bildschirmfoto-2015-06-02-um-17.38.54.png

Zwei Füße, die unter einer Bettdecke hervorschauen und eine französische Stimme, die "Wer früher kommt, hat länger Spaß" flüstert, reichen, um den Deutschen Werberat zu alarmieren. Dieser hat vom "Ab-in-den-Urlaub.de"-Portalbetreiber Unister eine Stellungnahme angefordert, weil der Spot den Anschein mache, als seien französische Frauen immer verfügbar. Die Antwort kam nun als Video.

Anzeige
Anzeige

Die Marketingverantwortlichen hätten „nicht einmal zu denken gewagt“, was der Werberat anspricht, so Unister in einer Mitteilung. Der Fuß-Spot sei pauschal herabwürdigend und mache „den Anschein, die betreffenden Frauen seien ständig sexuell verfügbar und reduziere sie auf ihre – vermeintlich besonders ausgeprägte – Sexualität“.

Auf die Aufforderung, zu diesen Vorwürfen Stellung zu beziehen, hat Unister nun reagiert  – erneut mit einem Video. Wieder sind zwei Paar Füße zu sehen. Und wieder spricht die Französin aus dem Off, richtet sich dieses mal an den Werberat.

„Da haben Sie uns doch tatsächlich ein wenig die Schamesröte in die Zehenspitzen getrieben“, so die Stimme. „Ich muss schon sagen. Sie gehen ganz schön zur Sache in Ihrer Fantasie. Sie kleiner Lümmel, Sie. Da wird mir ganz heiß und kalt. Im Namen der französischen Frauen sage ich Ihnen ganz klar: Non.“ Dann wiederholt die Französin den Werbeslogan: „Wer früher kommt, hat länger Spaß.“

Anzeige

Zudem stellt Unister in seiner Mitteilung klar, dass es einige Zeit gedauert habe, bis die Stellungnahme fertig gewesen sei. „Denn anders als von Seiten der Beschwerdeführer beim Deutschen Werberat angeprangert, war die Sprecherin des Original-Spots eben nicht ständig verfügbar“, so Unister. Marketing-Chef Dominik Förster ergänzt, Ab-In-Den-Urlaub.de verspreche seinen Kunden Pauschal- und Luxusreisen im Vergleich mehrerer Reiseveranstalter – „keine sexuellen Abenteuer mit den Damen unserer französischen Nachbarschaft“.

Hier übrigens ist der Original-Spot, der vergangenes Jahr erstmals ausgestrahlt worden ist und bei Zuschauern wie Werberat für Erregung sorgt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*