buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Via Periscope: Kai Diekmann streamt die Vertragsverlängerung von Franz Josef Wagner

Wagner.jpg

Stream von Wagner: Franz Josef Wagner, langjähriger Kolumnist der Bild-Zeitung, hat seinen Vertrag mit der Boulevardzeitung verlängert. Am Freitagnachmittag lud Chefredakteur Kai Diekmann den 71-Jährigen ins Axel-Springer-Haus ein, um die Unterschrift für die gemeinsame Zusammenarbeit zu setzen – für die Außenwelt streamte Nerd Diekmann das Ereignis via Periscope.

Anzeige
Anzeige

Wagners bestehender Vertrag läuft noch bis zum 30. August 2015 und wurde am Freitag verlängert. Unter anderem, weil – wie Diekmann im Stream erklärte – viele Bild-Leser die Fortführung seiner Kolumne gefordert hätten. Der Journalist schreibt seit 15 Jahren von montags bis freitags seine „Post von Wagner„, in der er sich an Persönlichkeiten oder manchmal sogar Zustände richtet.

Oft sorgen seine Schreiben für Furore, wie seine Post an Boris Becker, in der er sich über sein Erscheinungsbild und seine Trainerkarriere lustig gemacht hat, oder mit seinem Brief an die ehemalige Fürther Landrätin Gabriele Pauli, die er als „durchgeknallte Frau“ bezeichnet hat. Als Wagner nach dem Absturz der Germanwings-Maschine über den französischen Alpen an die Absturz-Opfer schrieb, trat er damit eine Welle der Empörung los. Eine Petition forderte den Rücktritt Wagners.

Bildschirmfoto 2015-05-22 um 14.29.53

Anzeige

Daraus ist nichts geworden. Wagner wird auch ein weiteres Jahr Chefkolumnist der Bildzeitung bleiben und fleißig weiter Briefe tippen. Nach der Unterschrift wurde die Verlängerung mit einer Kippe danach gefeiert. Laut Diekmann ist Wagner übrigens der einzige, der im Büro des Bildchefs rauchen darf.

Und was erfuhren wir aus der Unterhaltung noch? Diekmann sprach mit Wagner über Bücher (Wagners Lieblingsbuch jüngster Zeit ist „Gone Girl“), über Urlaub an der Algarve und natürlich über Medien. Darüber, dass Wagner im Fernsehen eigentlich nur die „Tagesschau“ sehe, manchmal noch „Günther Jauch“, die Maischberger nicht mehr so sehr, weil er sie nicht ertrage. Die werde „immer matroniger“.

Die Vertragsunterzeichnungen mit Franz Josef Wagner sind für Kai Diekmann übrigens etwas besonderes. Auch vergangenes Jahr hielt er das Ereignis bei Twitter fest.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*