Anzeige

Das erste Borgmeier-Penthouse und der Helmut Schmidt von der Bild-Zeitung

Hurra! Der neue Borgmeier ist da!
Hurra! Der neue Borgmeier ist da!

Carsten Borgmeier, der Tycoon aus Delmenhorst, legt die erste Ausgabe des x-fach reanimierten Herren-Magazins Penthouse vor. ProSieben erbittet in Sachen “GNTM” journalistische Diskretion und Kai Diekmann überträgt die Vertragsverlängerung von Briefe-Onkel FJ Wagner live im Internet - der MEEDIA-Wochenrückblick.

Anzeige
Anzeige

Hurra, das erste Borgmeier-Penthouse ist da!. Wir erinnern uns: Der schillernde Delmenhorster Medien-Tycoon Carsten Borgmeier hat sich die Lizenz des einstmals ebenfalls schillernden Herrenmagazins Penthouse gegriffen. Nun ist die erste Ausgabe erschienen. In der dazugehörigen Pressemitteilung lobt Borgmeier die Bildsprache sowie das moderne, zeitgemäße Layout. Und “natürlich” kommen auch Lifestylethemen nicht zu kurz. “Daneben berichtet die erste Ausgabe von Borgmeier und Kooperationspartner Lehmann Offset Druck beispielsweise über Luxuscabrios von Bentley, Yachten, Sugarbabes und -Daddys oder MMA-Cagefights.” Lehmann Offset Druck? MMA-Cagefights? Die Welt des Penthouse ist offenbar eine mir fremde. Das Bedürfnis, weiter einzutauchen, hält sich auch in gewissen Grenzen. Allerdings legt das vorige Zitat aus der Pressemitteilung nahe, das “Borgmeier” auch ein Spitzentitel für ein Männer-Mag wäre. Lesen Sie im neuen Borgmeier: Offset-Druck, Yachten, Fremdgeh-Tipps und nackte Ischen mit Knarren. Swaggy.

Die zweit-tollste Pressemitteilung der Woche flatterte aus dem Hause ProSieben in den virtuellen Postkasten. Das wegen einer Bombendrohung abgebrochene Live-Finale von “Germany’s next Topmodel” stellt ProSieben vor ungewohnte Probleme. Weil das an diesem Wochenende nachgeholte Finale in kleinerem Rahmen aufgezeichnet und mit einigen Tagen Verzögerung erst kommende Woche gesendet wird, fürchtet der Sender, dass Journalisten die Siegerin der Show vorab ausplaudern könnten. ProSieben-Sprecher Christoph Körfer verschickte darum eine Art Bittbrief als Pressemitteilung, in dem er die Medien anfleht, wenigstens dieses eine Mal die Klappe zu halten:

Wir verstehen, dass dieses Schweigen einem Medium schwer fällt, schließlich sind wir selbst ein Medienunternehmen. Trotzdem freuen wir uns sehr über diese mediale Kollegialität.

Fürs nächste Jahr verspricht er als Ausgleich für das Schweigen besonders viele Presseplätze beim “GNTM”. Mal schaun, ob das zieht …

Als hauptberuflicher Meinungs-Inhaber kann man es sich relativ einfach machen, wenn man ein Grundmaß an Aufmerksamkeit erzeugen will: Man nehme eine vorherrschende Massen-Meinung und bürste sie einfach ins Gegenteil um. Wenn also ganz viele Leute finden, dass Günther Jauch für den Job als Politik-Talkshow-Moderator ungeeignet ist, schreibt man einfach mal eine Pro-Jauch-Kolumne, damit sich die ganzen Jauch-Basher schön aufregen können. So geschehen in der aktuellen Spiegel-Online-Kolumne von Jan Fleischhauer. Dass der Kolumnist dabei auf keinen einzigen berechtigten Kritikpunkt gegen Jauch eingeht und sich stattdessen zusammenfantasiert, es sei Jauchs “Normalität”, die die Leute so aufregt – geschenkt.

 

Was ist denn da in Berlin los, Herr Diekmann?

Anzeige

KD-Fans dürfen durchschnaufen. Tatsächlich wird ein Chefredakteur für die Kundenmediensparte Corporate Solutions bei Springer gesucht. Das Bild-Logo sei bloß “aus Versehen” in die Anzeige reingerutscht. Na dann.

Bildschirmfoto 2015-05-22 um 14.23.51

Am Freitag-Nachmittag übertrug Diekmann dann noch die Vertragsverlängerung mit Briefe-Onkel Franz Josef Wagner live via Periscope ins Internet. Wagner trug weiße Tennissocken von Kappa, rauchte seine Gitanes und redete von Durbridge-Krimis. Er sei der einzige, der in seinem Büro rauchen darf, sagte Diekmann. FJW ist wohl sowas wie der Helmut Schmidt der Bild. Der Besuch eines alten Mannes aus einer anderen Zeit, der aber immerhin Bücher auf dem Kindle liest. Wagner erzählt auch über den Hass, der ihm im Netz entgegenschlägt. Total interessant. Bisher die erste Periscope-Übertragung, bei der ich bis zum Schluss drangeblieben bin.

Ein entspanntes langes Pfingstwochenende!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*