Anzeige

Analyst: Apple Watch bei Männern beliebter als bei Frauen, und 80 Prozent bestellen die große Version

Apple-Watch.png

Neues von Apples neuestem Produkt: Wie Tim Cook am Rande seines erneuten China-Besuchs durchblicken ließ, soll die Apple Wach endlich ab Mitte Juni auch in den Apple Stores erhältlich sein. Eine erste Präferenz nach der Größe zeichnet sich unterdessen nach Erhebungen des gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities klar ab: Vier von fünf Käufern greifen zur 42mm-Version.

Anzeige
Anzeige

Ein Ende der Vorbestellungsodyssee deutet sich an. Apple-Fans befinden sich seit Ende April in einer bizarren Situation: Sie können das erste neue Produkt, das Apple nach mehr als fünf Jahren auf den Markt gebracht hat, in den Apple Stores angucken – und vielleicht sogar anfassen (wenn sie dazu einen Termin vereinbaren): nur kaufen und mitnehmen können sie die Apple Watch aus den Warenhäusern des Kultkonzerns nicht.

Dieser unhaltbare Zustand soll sich im nächsten Monat endlich ändern, wie Konzernchef Tim Cook am Rande seiner erneuten China-Reise, auf der er angeblich mit Alibaba-Gründer Jack Ma über den Einsatz des neuen mobilen Bezahlsystems Apple Pay im Reich der Mitte verhandelte, durchblicken ließ.  „Die Apple Watch könnte besser nicht laufen. Wir arbeiten wirklich hart daran, mehr herzustellen“, erklärte Cook nach Angaben des Blogs 9to5Mac.

Ming-Chi Kuo rechnet bis Ende Juni mit 5 bis 6 Millionen verkauften Einheiten

Während die Angaben zu den Verkaufszahlen auf längere Sicht Apples Geheimnis bleiben könnten – der Marktforscher Slice Intelligence wollte eine Million Vorbestellungen allein in den USA am ersten Wochenende ausgemacht haben –, hat der gewöhnlich treffsichere KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo selbst nachgezählt.

Anzeige

Nach seinen Erhebungen lässt die Nachfrage nach dem Ansturm zum Start nun bereits nach. Kuo revidiert daher seine Absatzschätzungen für die Apple Watch im laufenden Quartal um 20 bis 30 Prozent nach unten und sagt fünf bis sechs Millionen verkaufte Einheiten bis Ende Juni voraus, wie das Blog MacRumors dokumentiert hat.

Mehr männliche Käufer 

Bis Ende des laufenden Fiskaljahres per Ende September prognostiziert Kuo immerhin 15 Millionen verkaufte Einheiten. Damit hätte die Apple Watch einen noch besseren Verkaufsstart hingelegt als das iPad, dessen Erstverkäufe seinerzeit die des ersten iPhones übertrafen.

Bei den Präferenzen der Apple Watch hat Kuo einen klaren Trend ausgemacht: 80 Prozent der Käufer greifen zur größeren, 42 Millimeter großen Apple Watch.  Kuo will auch herausgefunden haben, dass mehr Männer eine Apple Watch bestellen als Frauen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*