Anzeige

Blamage: „DSDS“ verliert bei 14-49 gegen „Galileo Big Pictures“

Die 2015er-Jury von „Deutschland sucht den Superstar“: Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen
Die 2015er-Jury von "Deutschland sucht den Superstar": Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen

Es gab Zeiten, da nahm es "Deutschland sucht den Superstar" mit den ganz Großen des deutschen Fernsehens auf - mit "Wetten, dass..?" zum Beispiel. Doch von den ehemals 12,50 Mio. Zuschauern sind nur noch 3,35 Mio. übrig - und bei den 14- bis 49-Jährigen verlor "DSDS" am Samstag sogar gegen ProSiebens "Galileo Big Pictures".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „DSDS“ verliert bei 14-49 gegen „Galileo Big Pictures“

Eine sensationelle Niederlage für RTL und ein grandioser Erfolg für Aiman Abdallah und ProSieben. „Galileo Big Pictures“, das meist mit unspektakulären Quoten daher kommt, drehte am Samstagabend mit dem Thema „Extreme Welt“ so richtig auf. 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – grandiose 17,8% und der Tagessieg vor „DSDS“. Die RTL-Casting-Soap erreichte zwar im Vergleich zur Vorwoche stabile Werte, doch die reichen eben nicht mehr aus, um einen Tagessieg einzufahren. So bleibt mit 1,62 Mio. jungen Zuschauern und 17,7% nur Platz 2.

2. Senta Berger gewinnt gegen „Verstehen Sie Spaß?“ und „DSDS“

Im Gesamtpublikum hatte „DSDS“ erst recht keine Chance, blieb mit 3,35 Mio. Sehern bei 12,4% und auf Platz 6 der Tages-Charts hängen. Den Tagessieg holte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Erster mit 6,02 Mio. Sehern und 25,0%. Um 20.15 Uhr hatte der ZDF-Krimi aus der Reihe „Unter Verdacht“ die Nase vorn: 5,28 Mio. sahen Senta Bergers Ermittlungen – stolze 18,7%. Auch „Verstehen Sie Spaß?“ landete noch klar vor „DSDS“ – mit 4,54 Mio. Sehern und 16,3%.

3. Felix Sturm interessiert vor allem Über-65-Jährige, ARD, ZDF und Sky punkten mit Bundesliga-Endphase

Anzeige

Um 23 Uhr kämpfte Felix Sturm mal wieder um einen Titel – und verlor. Die Fights des 36-Jährigen interessieren mittlerweile aber nicht mehr allzu viele Fans. 2,74 Mio. waren es insgesamt – ein für Sat.1-Verhältnisse dennoch guter Marktanteil von 14,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 700.000 Zuschauer hingegen nur 9,3%, vor allem Über-65-Jährige sahen den Boxkampf: 1,10 Mio. entsprachen da 19,8%. Die Bundesliga-„Sportschau“ sahen unterdessen am ARD-Vorabend 5,22 Mio. Leute (26,4%) – 700.000 mehr als vor einer Woche. Sky übersprang mit den Live-Übertragungen und 1,09 Mio. Fans am Nachmittag die Mio.-Marke und auch das ZDF kann sich mit 2,34 Mio. Zuschauern und 13,6% für „das aktuelle sportstudio“ über gute Sport-Quoten freuen.

4. kabel eins holt 6% und mehr mit Serien, RTL II und Vox klar unter Soll

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Samstagabend kabel eins durch. Zwischen 520.000 und 600.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 20.15 Uhr die drei Folgen von „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ – ordentliche Marktanteile von 6,0% bis 6,3%. Vox kam mit „30 über Nacht“ und 480.000 jungen Zuschauern hingegen nicht über 5,2% hinaus – und RTL II ging mit „Twister“ und 370.000 bzw. 3,9% völlig unter.

5. Stefanie Hertel erkämpft dem mdr den sechsten Platz der 20.15-Uhr-Wertung

Richtig zufrieden kann angesichts der Samstagabend-Quoten das mdr Fernsehen sein. 1,15 Mio. schalteten dort „Stefanie Hertel – Die große Show zum Muttertag“ ein – stolze 4,1% und Platz 6 der 20.15-Uhr-Wertung. Nur die großen fünf Sender – ZDF, Das Erste, RTL, Sat.1 und ProSieben – waren in der Prime Time stärker. Ebenfalls noch stark um 20.15 Uhr: das Bayerische Fernsehen mit „Seine Mutter und ich“ und 780.000 Zuschauern bzw. 2,8%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*