buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

Für 007 nur das Beste: Daniel Craig will nicht mit Sony-Handy telefonieren

Was ist denn da los? Mendes (r.) und Craig (l.) stehen nicht so auf die Smartphones von Sony und lehnten ein millionenschweres Angebot ab.
Was ist denn da los? Mendes (r.) und Craig (l.) stehen nicht so auf die Smartphones von Sony und lehnten ein millionenschweres Angebot ab. Foto: dpa / Montage: MEEDIA

Für James Bond muss ein Smartphone mehr können als die Geräte von Sony. Bei Wikileaks ist ein E-Mail-Verkehr aufgetaucht, der nahelegt, dass Bond-Darsteller Daniel Craig höchstpersönlich eine Product-Placement-Offerte von Sony ausgeschlagen hat - angeblich genügen die Geräte nicht Bonds Ansprüchen.

Anzeige
Anzeige

Für den neuesten 007-Film „Spectre“, der im November dieses Jahres erscheinen soll, ist bereits klar, welches Auto Daniel Craig fahren wird. Natürlich einen Aston Martin und was er trinken wird steht auch fest: Heineken und Belvedere Vodka. Diese Firmen haben ihre Produkte schon gut platziert.

Product-Placement und das große Geschäft

Doch wenn es um das Handy geht, dann sind Hauptdarsteller Daniel Craig und Regisseur Sam Mendes sehr wählerisch. Denn offenbar haben die Filmmacher ein Fünf Millionen schweres Product-Placement-Angebot Sonys abgelehnt. In einer auf Wiki-Leaks veröffentlichten Mail des Columbia Pictures-Offiziellen Andrew Gumpert ist zu lesen: „Neben dem Geldfaktor gibt es, wie ihr vielleicht wisst, einen Kreativ-Faktor, demzufolge Sam und Daniel das Sony-Phone für den Film nicht haben wollen.“

Anzeige

Ebenfalls aus den Mails zu lesen ist, dass auch der Konkurrent Samsung ein Angebot abgegeben hat. Wer nun den Zuschlag erhält, ist noch nicht bekannt. Vor allem, weil Sony Pictures schon 2012 bei „Skyfall“ Co-Produzent der Reihe war.

Der Streifen soll angeblich rund 300 Millionen Dollar kosten. Damit wäre er einer der teuersten Filme aller Zeiten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*