Anzeige

„Biggest Loser“ mit versöhnlichem Abschied, Sieg für Uwe Ochsenknecht

Sat.1-Abnehm-Soap „The Biggest Loser“
Sat.1-Abnehm-Soap "The Biggest Loser"

Nach einer insgesamt zu quotenschwachen Staffel hat die Sat.1-Abspeck-Soap "The Biggest Loser" immerhin mit dem Finale nochmal richtig überzeugt: 1,36 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für starke 14,2%. Die Tagessiege gingen aber di den ZDF-Film "Überleben an der Scheidungsfront" und die RTL-Reihe "Die 25".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Biggest Loser“ mit versöhnlichem Finale

Insgesamt war die Staffel der Abnehm-Soap „The Biggest Loser“ für Sat.1 erneut kein Erfolg. Marktanteile zwischen 7,2% und 8,6% gab es für die Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen. Erst vor einer Woche ging es mit 9,3% auf das Sat.1-Normalniveau der jüngsten 12 Monate. Das Staffel-Finale sahen nun 1,36 Mio. junge Menschen und beförderten den Marktanteil auf glänzende 14,2%. Damit war es sogar erfolgreicher als das Finale 2014, das auf 14,0% kam. Auch damals lief es für die Reihe vor dem Finale nicht sonderlich gut, dennoch gab es eine weitere Staffel. Keine übermäßig schlechten Aussichten also für Fans des Formats.

2. RTL punktet mit „Die 25“, ProSieben desaströs mit „Restless“

Sehr unterschiedlich sah es bei der Konkurrenz von RTL und ProSieben aus. So gewann RTL den Abend mit den „25 haarsträubendsten Geschichten der Welt“ sowohl bei den 14- bis 59-Jährigen (2,24 Mio. / 14,0%), als auch bei den 14- bis 49-Jährigen (1,64 Mio. / 15,7%) den Tag. „stern TV holte sich danach relativ ordentliche 13,0% (14-59) und 13,9% (14-49). Katastrophal lief der Abend hingegen für ProSieben. So wollten die Free-TV-Premiere des Dramas „Restless – Nur mit Dir“ ganze 510.000 14- bis 49-Jährige sehen – desaströse 4,8%.

3. Uwe Ochsenknecht gewinnt im Gesamtpublikum

Anzeige

Insgesamt ging der Mittwochs-Sieg an das ZDF. 4,11 Mio. und 13,9% reichten der Familienkomödie „Überleben an der Scheidungsfront“ mit Uwe Ochsenknecht und Valerie Niehaus für diesen ersten Platz. Keine Chance hatte hingegen der ARD-Konkurrent „Das Leben ist nichts für Feiglinge“, den nur 2,91 Mio. (9,8%) einschalteten. Dazwischen schob sich um 20.15 Uhr noch „Die 25“ von RTL – mit 3,20 Mio. und 11,0%.

4. Vox grandios mit „Rizzoli & Isles“, RTL II stark mit den „Teenie-Müttern“

Das derzeit stärkste Vox-Prime-Time-Format ist die US-Serie „Rizzoli & Isles“. Auf den ersten 15 Plätzen der Zuschauer-Jahres-Charts des Senders findet sie sich. Auch diesmal lief es hervorragend: 2,36 Mio. (8,1%) und 2,50 Mio. (8,6%) sahen die beiden Folgen ab 20.15 Uhr – die Wiederholung um 21.15 Uhr lief also noch besser als die Erstausstrahlung um 20.15 Uhr. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,12 Mio. und 1,23 Mio. 10,9% und 11,4% – nur RTL und Sat.1 waren in der Prime Time stärker. Gut lief es auch für die „Teenie-Mütter“ von RTL II: 760.000 14- bis 49-Jährige reichten für 7,5% – Jahres-Bestwert. Die neue Doku-Soap „Die Babystation – Jeden Tag ein kleines Wunder“ kam danach auf immerhin 710.000 junge Zuschauer und 6,5%. Bei kabel eins sahen 560.000 (solide 5,4%) den Film „Das Beste kommt zum Schluss“.

5. zdf_neo brilliert mit Krimis, halbe Million sieht Champions League bei Sky

Abseits der großen acht Sender sah es in der Mittwochs-Prime-Time vor allem für zdf_neo hervorragend aus. Zunächst sahen 1,22 Mio. Krimifans (4,1%) um 20.15 Uhr „München Mord“, danach schraubte die Reihe „Ein starkes Team“ den Marktanteil mit 1,31 Mio. Sehern sogar auf grandiose 5,7% hinauf. Über die Mio.-Marke sprangen auch die „Expeditionen ins Tierreich“ des NDR Fernsehens – mit 1,24 Mio. Neugierigen und 4,2%. Die Nummer 1 im Pay-TV waren die Übertragungen der beiden restlichen Champions-League-Viertelfinals: 560.000 sahen bei Sky zu – 2,0%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*