Anzeige

„Lena Lorenz“ besiegt „Zorn“, kabel eins holt 12% mit der Europa League

ZDF-Reihe „Lena Lorenz“
ZDF-Reihe "Lena Lorenz"

Die Entscheidung zwischen Krimi und Heimatdrama fiel bei mehr TV-Zuschauern am Donnerstag zugunsten des Heimatdramas aus. 5,05 Mio. sahen "Lena Lorenz" im ZDF, 4,09 Mio. "Zorn" im Ersten. Starke Zahlen gab es für den Fußball bei kabel eins: Der Sender schlug damit u.a. auch Sat.1 und ProSieben.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Heimatdrama besiegt Krimi

Mit 5,05 Mio. Zuschauern erreichte der zweite Film der neuen ZDF-Reihe „Lena Lorenz“ weniger Leute als die Premiere vor einer Woche. Da sahen noch 5,47 Mio. zu, bescherten dem ersten Film einen Marktanteil von 17,6% statt der nun erreichten 15,8%. Dennoch: Der Tagessieg war für das ZDF-Heimatdrama nicht in Gefahr. So kam der ARD-Krimi „Zorn – Vom Lieben und Sterben“ nur auf 4,09 Mio. Seher und 12,8%, also fast 1 Mio. weniger. Auch „Zorn“ blieb unter seinen Premieren-Zahlen: Den ersten Krimi der Reihe sahen im Mai 2014 noch 5,44 Mio. Leute (17,5%).

2. kabel eins punktet (zum vorletzten Mal?) mit der Europa League

Einer der Gründe für die rückläufigen Zahlen von ARD und ZDF könnte der Fußball gewesen sein. So erreichte kabel eins mit dem Europa-League-Hinspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SSC Neapel in Halbzeit 1 ab 21.05 Uhr 2,83 Mio. Fans (8,8%), in Durchgang 2 trotz großem Rückstand der Wolfsburger 2,87 Mio. (12,1%). Durch das 1:4 ist der VfL nun aber so gut wie ausgeschieden – und ohne deutsche Beteiligung werden solche Quoten nicht mehr so einfach erreichbar sein. Ab Sommer läuft die Europa League dann bei Sport1, für kabel eins heißt es nun also Abschied nehmen von grandiosen Fußball-Quoten.

3. zdf_neo-Serie „Eichwald, MdB“ startet blass

Anzeige

Keinen Auftakt nach Maß erlebte die neue zdf_neo-Comedyserie „Eichwald, MdB“. Nur 150.000 sahen ab 22.50 Uhr zu, darunter 70.000 aus der zdf_neo-Kernzielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die Marktanteile von 0,8% und 0,9% lagen deutlich unter, bzw. auf dem Sender-Normalniveau der jüngsten 12 Monate. Das liegt im Gesamtpublikum nämlich bei 1,4%, bei den 14- bis 49-Jährigen bei 0,9%. Einen Tick besser lief es vorher für Jan Böhmermanns „Neo Magazin Royale“: Das kam um 22.20 Uhr mit 260.000 Zuschauern auf 1,1% und mit 110.000 14- bis 49-Jährigen auf 1,2%.

4. „Cobra 11“ besiegt die „Topmodels“

Freuen wird man sich angesichts der Donnerstags-Quoten bei RTL. Die Actionserie „Alarm für Cobra 11“ lief deutlich besser als zuletzt und besiegte mit ihrer 20.15-Uhr-Episode sogar „Germany’s next Topmodel“. 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für gute 16,1% und Platz 1. Die Casting-Soap von ProSieben kam mit 1,73 Mio. und 15,0% auf Rang 2 vor „GZSZ“ und der 21.15-Uhr-Folge von „Cobra 11“. „Block B“ kam um 22.15 Uhr hingegen wieder nur auf schwache 10,5%. Bei Sat.1 erreichte „Criminal Minds“ um 20.15 Uhr 11,6%, um 21.15 Uhr 12,4%. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen gewann „Cobra 11“ – mit 2,54 Mio. und 14,7% vor „Criminal Minds“ und der zweiten „Cobra 11“-Folge.

5. WDR stark mit Münster-„Tatort“, Vox schwach mit „Stichtag“

Tolle Quoten gab es am Donnerstagabend auch für das WDR Fernsehen: Eine erneute Wiederholung eines alten Münster-„Tatorts“ lockte 1,55 Mio. Leute an – 4,8%. Vielleicht auch ein Mitgrund für die überschaubaren Zahlen des Krimis im Ersten. Nicht gut lief die Prime Time für Vox: Nur 940.000 sahen den US-Film „Stichtag – Schluss mit gemütlich“ – 3,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 580.000 auch nur für 5,0%. RTL II erzielte mit den „Kochprofis“ und dem „Frauentausch“ im jungen Publikum 6,3% und 8,1%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*