Anzeige

Cover der Woche: Mit Hunde-Brüsten, einem verbrannten Pass und einem dicken Mann am Strand

coverderwoche2.jpg

Print lebt: In Bildern, Druckbuchstaben und Schreibschrift. So schrieben die Autoren des Kölner Stadtanzeigers diesmal ihre Artikel selbst - mit der Hand. Währenddessen überzeugt das UK-Projekt Printed Pages mit einem gewichtigen Cover, genauso wie die Frühjahrsausgabe von Be Street mit einem verstörenden Dekollete-Foto.

Anzeige
Anzeige

Süddeutsche Zeitung Magazin
Süddeutsche Zeitung Magazin
Mit Glühbirnen behängte Palmen. Das Reiseheft des Magazins der Süddeutschen Zeitung schafft es mit nur einem Bild eine gehörige Portion Reiselust zu wecken.

Weltkunst
Weltkunst
Auf dem Cover des Kunst-Magazins der Zeit radelt die Nofretete aus ihrem Museum. Dieses Bild ist eine von zehn Liebeserklärungen an Berlin, die die Titelgeschichte des aktuellen Heftes bilden.

Advertising Age
Advertising Age
Auch wenn es viele TV-Verantwortliche noch nicht völlig wahrhaben wollen: Wir befinden uns längst mitten in einer Web- und Video-Revolution. Mit dieser beschäftigt sich die aktuelle Advertising Age.

Printed Page
Printed Pages
Die Zeitschrift ist die gedruckte Version des Design- und Lifestyle-Blogs Itsnicethat.com. Solche großartigen Fotos funktionieren als Print-Titel natürlich noch viel besser, als im Web.

Anzeige

Be Street
Be Street
Die Frühjahrsausgabe des Kunst-, Musik- und Style-Magazins liegt diesmal mit einer höchst verstörenden Titelseite aus. Das gemalte Bild ist jedenfalls ein echter Hingucker.

The New York Times Magazin
The New York Times Magazin
Das Magazin der New York Times geht der Frage nach, warum sich gerade so viele britische Muslime dem IS angeschlossen haben.

Man
Man
Endlich mal wieder eine Boxer-Titelseite. Das Männer-Magazin aus den Emiraten beschäftigt sich mit dem Kampf zwischen Manny Pacqouiao und Floyd Mayweather Jr. auf.

Unbekannt
Kölner Stadt-Anzeiger Magazin
Die charmanteste Idee dieser Woche kommt aus Köln. Dort widmet sich das Magazin des Stadt-Anzeigers ganz dem Thema Handschrift. Alle Texte wurden von den Autoren mit der Hand geschrieben. Selbst die Antworten eines Interviews musste die Befragte dann selbst aufschreiben.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*