Anzeige

Germanwings-Katastrophe sorgt für Rekordzahlen bei den großen News-Websites

germanwings_bild_spiegel_ntv_focus.jpg

Die tragischen Ereignisse beim Flugzeugabsturz in Südfrankreich haben die Deutschen im März extrem interessiert. Acht der zehn größten Nachrichten-Websites stellten laut IVW neue Visits-Rekorde auf. So erreichte Bild.de über 333 Mio. Besuche, Spiegel Online 234 Mio. und n-tv.de sprang erstmals über die 100-Mio.-Marke.

Anzeige
Anzeige

Jubelstimmung dürfte angesichts der März-Zahlen sicher dennoch kaum aufkommen, denn zu verdanken haben die großen News-Websites die Rekorde schließlich einem tragischen Ereignis mit vielen Toten. Dennoch zeigen die Rekorde, wie sehr der Germanwings-Absturz die Deutschen beschäftigt hat – insbesondere nachdem heraus kam, dass es kein gewöhnlicher Unfall war, sondern ein absichtlich herbei geführter Absturz.

Die Top-Ten-Angebote wuchsen gegenüber dem Februar jeweils um 14,4% bis 37,3%. Zwar war der März ja auch drei Tage länger als der Vormonat, doch dass die besondere Nachrichtenlage einen großen Anteil am Visits-Wachstum hatte, zeigt sich schon allein in der Tatsache, dass von den zehn Großen acht so stark waren wie nie zuvor. Bis auf Süddeutsche.de und N24 stellten alle neue Rekorde auf. Bei der Süddeutschen liegt die fehlende Bestleistung allein daran, dass bis Ende 2014 ja die Abendzeitung mitgezählt wurde, für die Zeit danach sind die 51,8 Mio. Visits ebenfalls ein Rekord.

Besonders extrem gewachsen sind in der Top Ten Focus Online, n-tv.de, stern.de und N24 Online. Diese vier gewannen dadurch auch die meisten Marktanteile hinzu – Focus und n-tv jeweils einen halben Prozentpunkt. Seiten wie Bild.de, Spiegel Online und FAZ.net büßten hingegen trotz neuer Traffic-Rekorde sogar Marktanteile ein. Der Grund: Sie wuchsen unterhalb des Branchen-Normalwertes. Der lag für die rund 220 von MEEDIA als News-Website klassifizierten Angebote im März bei einem Plus von 16,9%.

Abseits der großen Anbieter gab es nur vereinzelt neue Rekorde und ähnlich große Zuwächse. Regionale Medien profitieren bei großen Nachrichtenlagen eben nicht in dem Ausmaß wie die großen überregionalen News-Marken. Ausnahmen waren au den Rängen 11 bis 25 neben der Huffington Post der Tagesspiegel, das Stuttgarter Duo aus Zeitung und Nachrichten, die Augsburger Allgemeine, der Merkur und die Abendzeitung – Sie wuchsen jeweils um mehr als 20%. Das geringste Plus verzeichneten in der ersten Hälfte unserer Top 50 das Hamburger Abendblatt, die Hamburger Morgenpost und das Handelsblatt, Visits-Verlierer gibt es keine.

IVW März 2015: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
März 2015 vs. Februar März 2015 vs. Februar
1 Bild.de 333.398.749 14,4 22,58 -0,48
2 Spiegel Online 234.238.178 16,7 15,87 -0,02
3 Focus Online 133.674.729 23,8 9,05 0,50
4 n-tv.de 103.628.795 26,6 7,02 0,54
5 Die Welt 65.165.075 17,3 4,41 0,02
6 Zeit Online 52.319.686 18,4 3,54 0,05
7 Süddeutsche.de 51.779.889 17,3 3,51 0,01
8 FAZ.net 45.140.558 16,2 3,06 -0,02
9 stern.de 39.584.116 23,7 2,68 0,15
10 N24 Online 23.857.003 37,3 1,62 0,24
11 Handelsblatt.com 21.066.560 5,2 1,43 -0,16
12 RP Online 18.496.411 19,0 1,25 0,02
13 Express Online 17.634.301 8,2 1,19 -0,10
14 DerWesten 15.987.268 14,2 1,08 -0,03
15 Huffington Post 15.724.948 29,8 1,07 0,11
16 tagesspiegel.de 12.641.572 21,9 0,86 0,04
17 Hamburger Morgenpost Online 10.184.686 3,8 0,69 -0,09
18 Hamburger Abendblatt Online 9.205.183 0,1 0,62 -0,10
19 manager magazin online 8.707.765 9,1 0,59 -0,04
20 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 7.981.531 23,2 0,54 0,03
21 tz 7.884.622 8,7 0,53 -0,04
22 Augsburger Allgemeine Online 7.744.621 28,9 0,52 0,05
23 Merkur-Online 6.676.138 20,2 0,45 0,01
24 Abendzeitung München 6.488.315 28,9 0,44 0,04
25 taz.de 5.740.601 9,2 0,39 -0,03
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Der einzige Anbieter, der im März unter seinen Vormonats-Zahlen landete, findet sich auf Platz 47: die Rhein Main Presse. Immerhin vier Websites verbesserten sich auch auf den Rängen 26 bis 50 um mehr als 20%: die Frankfurter Rundschau, die WirtschaftsWoche, die Berliner Morgenpost und die Sächsische Zeitung. Sie sind auch die einzigen vier Marktanteils-Gewinner in der zweiten Hälfte der Top 50.

Anzeige

IVW März 2015: Top 50 Nachrichtenangebote
Visits (Online+Mobile) Marktanteile
März 2015 vs. Februar März 2015 vs. Februar
26 Neue OZ online 5.495.339 16,3 0,37 0,00
27 HNA online 5.367.969 11,8 0,36 -0,02
28 Frankfurter Rundschau online 5.324.040 20,1 0,36 0,01
29 OVB24 5.310.108 12,2 0,36 -0,01
30 Kölner Stadt-Anzeiger Online 5.296.231 8,8 0,36 -0,03
31 WirtschaftsWoche 5.282.955 20,7 0,36 0,01
32 BZ-Berlin 5.103.002 6,1 0,35 -0,04
33 Berliner Morgenpost 4.940.378 22,2 0,33 0,01
34 Badische Zeitung Online 4.879.068 3,5 0,33 -0,04
35 Nordbayern.de 4.858.290 13,5 0,33 -0,01
36 Medienhaus Lensing / Ruhr Nachrichten 4.752.688 8,3 0,32 -0,03
37 Mediengruppe Thüringen Online (TA, OTZ, TLZ) 4.671.970 17,4 0,32 0,00
38 Passauer Neue Presse 4.500.026 14,4 0,30 -0,01
39 LVZ-Online 4.354.024 13,8 0,29 -0,01
40 Mitteldeutsche Zeitung 4.121.474 18,9 0,28 0,00
41 Hannoversche Allgemeine Zeitung 3.603.493 12,5 0,24 -0,01
42 News.de 3.591.680 13,4 0,24 -0,01
43 Zeitungsgruppe Münster/Westfälische Nachrichten 3.527.657 9,7 0,24 -0,02
44 Südwest Presse Online 3.489.959 15,4 0,24 0,00
45 suedkurier.de 3.375.027 6,6 0,23 -0,02
46 shz.de 3.363.396 6,2 0,23 -0,02
47 Rhein Main Presse 3.277.434 -7,3 0,22 -0,06
48 Berliner Zeitung Online 3.196.929 8,9 0,22 -0,02
49 SZ-Online 2.825.816 20,7 0,19 0,01
50 mainpost.de 2.782.120 15,9 0,19 0,00
Rohdaten-Quelle: IVW / Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Der Blick auf die Einzelzahlen der herkömmliche Websites und der mobilen Angebte zeigt, dass die Mehrzahl der großen Nachrichtenanbieter mobil noch stärker gewachsen sind als online. Ein paar verbesserten sich hingegen mit ihrer normalen Website deutlicher als mobil: Spiegel Online und N24 zum Beispiel. Insgesamt wuchsen alle 20 großen Online-Marken – N24 an der Spitze u 43,5%, Hamburger Abendblatt und Hamburger Morgenpost am Ende der Wachstumsskala um 4,1% und 3,5%.

IVW März 2015: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Online)
Visits März vs. Februar
1 Bild.de 199.463.197 24.231.931 13,8%
2 Spiegel Online 149.391.311 21.676.287 17,0%
3 Focus Online 72.661.535 13.725.413 23,3%
4 Die Welt 45.694.314 5.399.318 13,4%
5 n-tv.de 42.973.100 7.853.924 22,4%
6 Zeit Online 36.075.543 5.211.649 16,9%
7 Süddeutsche.de 35.723.761 4.419.725 14,1%
8 FAZ.net 32.471.249 3.961.608 13,9%
9 stern.de 23.394.350 3.401.156 17,0%
10 Handelsblatt.com 15.374.919 622.063 4,2%
11 RP Online 12.001.997 1.779.211 17,4%
12 N24 Online 11.591.498 3.511.564 43,5%
13 DerWesten 10.435.774 1.156.308 12,5%
14 tagesspiegel.de 9.592.986 1.450.215 17,8%
15 Express Online 8.968.183 611.612 7,3%
16 Huffington Post 8.046.474 1.593.649 24,7%
17 manager magazin online 7.762.950 535.477 7,4%
18 Hamburger Abendblatt Online 6.981.795 272.519 4,1%
19 Abendzeitung München 6.488.315 1.453.057 28,9%
20 Hamburger Morgenpost Online 5.219.897 177.645 3,5%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA

Auch bei den mobilen Visits landeten alle 20 größten Anbieter über ihren Februar-Zahlen. Sogar sechs verbesserten sich hier um mehr als 30% – stern.de, N24, Huffington Post, Stuttgarter Zeitung & Nachrichten, tagesspiegel.de und Augsburger Allgemeine – vier hingegen um weniger als 10%: Express, Handelsblatt, Hamburger Morgenpost und tz.

IVW März 2015: Top 20 Nachrichtenangebote (nur Mobile)
Visits März vs. Februar
1 Bild.de 133.935.552 17.760.742 15,3%
2 Spiegel Online 84.846.867 11.845.535 16,2%
3 Focus Online 61.013.194 11.936.637 24,3%
4 n-tv.de 60.655.695 13.908.296 29,8%
5 Die Welt 19.470.761 4.211.784 27,6%
6 Zeit Online 16.244.143 2.933.737 22,0%
7 stern.de 16.189.766 4.194.283 35,0%
8 Süddeutsche.de 16.056.128 3.225.295 25,1%
9 FAZ.net 12.669.309 2.327.885 22,5%
10 N24 Online 12.265.505 2.971.369 32,0%
11 Express Online 8.666.118 726.907 9,2%
12 Huffington Post 7.678.474 2.017.422 35,6%
13 RP Online 6.494.414 1.170.059 22,0%
14 Handelsblatt.com 5.691.641 417.754 7,9%
15 DerWesten 5.551.494 831.646 17,6%
16 Hamburger Morgenpost Online 4.964.789 199.753 4,2%
17 tz 3.566.164 316.675 9,7%
18 Stuttgarter Zeitung online & Stuttgarter Nachrichten online 3.223.082 809.560 33,5%
19 tagesspiegel.de 3.048.586 822.147 36,9%
20 Augsburger Allgemeine Online 2.965.233 1.026.875 53,0%
Daten-Quelle: IVW / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*