Anzeige

Unfassbarer Start für „Fast & Furious 7“: 1,6 Mio. Besucher in Deutschland, 384 Mio. US-Dollar Umsatz weltweit

Mega-Blockbuster: „Fast & Furious 7“
Mega-Blockbuster: "Fast & Furious 7"

Unglaubliche Zahlen vom neuesten Film der "Fast & Furious"-Reihe, dem letzten mit Bildern des verstorbenen Paul Walker. Allein 1,6 Mio. Leute sahen den Film von Mittwoch bis Sonntag in Deutschland, in den USA erzielte er einen Wochenend-Umsatz von 143,6 Mio. US-Dollar und weltweit einen von spektakulären 384,0 Mio.

Anzeige
Anzeige

Am reinen Kino-Wochenende von Donnerstag bis Sonntag sahen 1,3 Mio. Leute „Fast & Furious 7“ in 639 deutschen Kinos. Das sind ähnlich herausragende Start-Zahlen wie die von „Fifty Shades of Grey“, das im Februar mit 1,35 Mio. anlief. Bei „Fast & Furious 7“ kommen allerdings noch 285.000 Besucher vom Mittwoch hinzu, der Actionfilm startete nämlich nicht am traditionellen Donnerstag, sondern schon einen Tag früher. Macht zusammen also 1,6 Mio. Hinzu kommen noch die Zahlen vom Ostermontag, die den Film noch ein Stück Richtung 2-Mio.-Marke bringen dürften. Schon nach fünf Tagen gehört „Fast & Furious 7“ in Deutschland zu den erfolgreichsten 20 Filmen der jüngsten 12 Monate.

Im Schatten des Mega-Starts fiel „Der Nanny“ von und mit Matthias Schweighöfer auf Platz 2: Weitere 315.000 sahen die Komödie – ein gutes Ergebnis. „Shaun das Schaf“ sahen 200.000 Leute in den deutschen Kinos, Animationsfilm „Home“ 110.000. Die weiteren Neustarts liefen blass bis schwach an: „Best Exotic Marigold Hotel 2“ kam in 240 Locations auf 60.000 Besucher, Cornelia Funkes „Gespensterjäger“ in über 450 Kinos nur auf 45.000 – ein miserabler Start für den Kinderfilm.

Anzeige

Auch in den USA sorgte „Fast & Furious 7“ für unglaubliche Zahlen. 143,6 Mio. US-Dollar spielte er an seinem Premieren-Wochenende ein. Nur acht Filme setzten an ihrem ersten Wochenende in der US-Historie mehr Geld um. Angeführt wird dieses Ranking von „Marvel’s The Avengers“ mit 207,4 Mio. Geschlagen wurde von „Fast & Furious 7“ in dieser Wertung u.a. auch die komplette „Twilight“-Saga. Zum Vergleich: „Fast & Furious 6“ war im Mai 2013 mit 97,4 Mio. US-Dollar gestartet – schon das war damals ein sensationeller Erfolg, der nun aber um noch einmal 47% getoppt wurde. Platz 2 der aktuellen US-Charts geht mit 27,0 Mio. US-Dollar an „Home“, dahinter folgen „Der Knastcoach“, „Cinderella“ und „Die Bestimmung – Insurgent“ mit 10,1 Mio. bis 13,1 Mio.

Weltweit erreichte „Fast & Furious 7“ an seinem Start-Wochenende gigantische 384,0 Mio. US-Dollar. Neben den 143,6 Mio. in den USA spielte der Film also 240,4 Mio. in weiteren 63 Ländern und Territorien ein. Die größten Umsätze gelangen dabei in Mexiko (21,5 Mio.), Großbritannien (18,7 Mio.) und Deutschland (15,9 Mio.). Und: In den großen Märkten China, Japan und Russland startet „Fast & Furious 7“ erst noch. Platz 2 der Welt-Charts geht mit 48,1 Mio. US-Dollar wiederum an „Home“, dahinter belegt „Cinderella“ mit 34,6 Mio. den dritten Rang.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*