Anzeige

Avatare bei der „Tagesschau“ und Netflix zahlt Rundfunkbeitrag: die besten Medien-Aprilscherze 2015

optik.jpeg

Der 1. April – viele lieben ihn und mindestens genauso viele hassen ihn. So oder so: Auch in diesem Jahr haben es sich viele Medien nicht nehmen lassen, ihre Leser und Zuschauer in den April zu schicken – oder es zumindest zu versuchen. MEEDIA hat die besten Medien-Aprilscherze gesammelt. Mit dabei: Avatare bei der "Tagesschau" und Hans Sarpei als "Sportstudio"-Moderator.

Anzeige
Anzeige

Die Webseite der Tagesschau war eine der ersten, auf der ein Aprilscherz veröffentlicht wurde: „Im Sommer kommt ‚Tagesschau 3.0‘, hieß es schon um kurz nach Mitternacht auf tagesschau.de. ARD-aktuell setze den Weg bei der Modernisierung von Tagesschau und Tagesthemen konsequent fort und werde in Zukunft während der Sendung auf digitale Avatare setzen, um „die Sprecher zu entlasten“. Wie das aussehen kann, wird am Beispiel von Jan Hofer demonstriert:

Hofer

Scherzkeks Hans Sarpei ließ es nicht zu nehmen, gleich bei zwei Späßen mitzuwirken. Auf der offiziellen Webseite von Bayer 04 Leverkusen wurde verkündet, Sarpei sei ab sofort „Co-Trainer für Tanz und Bewegungsästhetik bei Bayer 04“. Der 38-Jährige freut sich angeblich riesig auf seine neue Aufgabe: „Hier soll Bewegung in die Bude!“ Auch ZDF Sport kündigte euphorisch eine Zusammenarbeit mit dem Ex-Fußballprofi: Ab August soll er regelmäßig durch „das aktuelle sportsudio“ führen. Auch hier freut sich Sarpei wieder „auf die neue Aufgabe“. Er sei selbst überrascht und hätte eher eine Frauen-Quote beim ZDF erwartet.

Beim aktuellen #sportstudio tut sich was. Hans Sarpei: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe!“ Hintergrund: http://www.zdfsport.de/hans-sarpei-moderator-das-aktuelle-sportstudio-zdf-37843434.html

Posted by ZDF Sport on Dienstag, 31. März 2015

Die Freude ist ganz auf unserer Seite!

Posted by ZDF Sport on Mittwoch, 1. April 2015

„Netflix deckt die Rundfunkgebühr mit ab!“, titelte die Computer Bild. Wer sich für den neuen Streaming-Tarif „Netflix Complete“ entscheide, zahle keinen Rundfunkbeitrag mehr. Weitere Anbieter würden sich dem Vorbild bald anschließen. „Das neue Tarifmodell spiegelt die veränderten Sehgewohnheiten unserer Zuschauer wider. Deshalb sind wir froh, dass wir uns mit Netflix als erstem Anbieter auf diese Sonderkonditionen geeinigt haben“, zitiert Zeitschrift den ARD-Vorsitzenden Lutz Marmor.

Netflix

Vergangene Woche wurde verkündet, dass Musiklobbyist Kreativbeauftragter beim Bundeswirtschaftsministerium werden solle. Stimmt gar nicht, behauptet Telepolis am 1. April. Jan Böhmermann habe hier nach dem Varoufake erneut seine Finger im Spiel. Das Rundschreiben zu dem neuen Job von Gorny stamme von dem ZDF-Satririker: „Böhmermann wollte mit der viralen Satire PR für den Gastauftritt Gornys in seiner ZDF-Sendung zum Thema ‚Urheberrecht‘ provozieren, mit dem Böhmermann unlängst in Konflikt geraten war.“ Ein echter Meta-Medien-Aprilscherz.

Anzeige

In Leipzig werden Jungesellenabschiede bald antragspflichtig. Zumindest wenn es nach der Leipziger Volkszeitung geht. Diese Feiern würden ab Monatsbeginn als „Sondernutzung des öffentlichen Raums“ gelten und müssten entsprechend beantragt werden, heißt es dort: Oberbürgermeister Burkhard Jung: „Wir sind uns bewusst, dass wird damit Neuland betreten.Aber um die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten, sind wir gezwungen, solche Späße mit einer Passantenfreiwilligkeitsvorbehaltsbescheinigung verwaltungsseitig zu begleiten.“

Besonders viel Mühe gab sich das Cern, die Europäische Organisation für Kernforschung und verkündete in einer liebevoll gestalteten Geschichte, dass der Forscher Ben Kenobi „The Force“ entdeckt habe: „Very impressive, this result is.“

Cern

Natürlich ist auch Google gleich mit diversen Späßen zum 1. April dabei: In Japan wurde ein Kuscheltier namens Google Panda angekündet. Das Tier soll mit seinem Benutzer sprechen können und ähnlich wie der Sprachassistent Google Now funktionieren:

Der Konzern ermöglicht am „April Fool’s Day“ außerdem das Spielen des Klassikers „Pac Man“ bei Google Maps:

Pac Man

Außerdem überraschten sowohl Google als auch Amazon mit neuen Startseiten:

Google

imgo

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*