Anzeige

Amazons geniales Aprilscherz-Marketing für den „Dash-Button“

tide_amazon-dash.jpg

Längst leiden viele Medien unter der Angst bei Meldungen, die am ersten 1. April veröffentlicht werden, einem Schabernack aufzusitzen. Genau diesen Effekt hat sich Amazon nun in den USA zu Nutze gemacht und die Ankündigung eines neuen Offline-Bestell-Knopfes extra kurz vor dem magischen Scherz-Datum platziert. Denn am 1. April gilt: Je verrückter eine News, desto höher der Web-Buzz.

Anzeige
Anzeige

Diese Strategie ging bei Amazons neuem Dash Button voll auf. Der Shopping-Riese veröffentliche am 31. März ein Video zu einem neuen Produkt, dessen Grundidee schon etwas verrückt klingt: Der Dash Button ist ein kleiner Knopf, der sich in der Wohnung neben bestimmte Produkten wie Klopapier, Kaffee-Kapseln oder Keksen anbringen lässt. Neigen sich die Vorräte dieses Artikels dem Ende entgegen, können die Nutzer einfach den Knopf drücken und der Artikel wird nachbestellt.

Anzeige

Die Folge auf die Veröffentlichung des Clips waren lebhafte Netz-Diskussionen. Heiß wurde debattiert, ob es das Produkt wirklich gibt oder nicht. Alleine durch die Nähe zum 1. April in der Kombination mit dem leicht verrückten Produkt-Ansatz erzeugte Amazon so eine gehörige Extra-Portion Aufmerksamkeit. Die US-Marketing-Bibel AdWeek bezeichnete diese Strategie bereits als genial.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Haha.. Ja jedes Jahr dasselbe und wieder lustige Geschichten. Hat Amazon aber super gemacht. Wobei man aber davon ausgehen kann, dass es so etwas in ein paar Jahren (oder Monaten?) sicher wirklich schon geben wird…

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*