Anzeige

„Walking Dead“ mit erneutem Zuschauerrekord, Kreuzfahrt-Check der ARD blass

Zombie-Serie „The Walking Dead“
Zombie-Serie "The Walking Dead"

"The Walking Dead" bleibt ein Phänomen: Die Zombie-Serie, die in Deutschland bei Fox im Pay-TV zeitnah nach der US-Ausstrahlung gezeigt wird, erzielte mit ihrem Staffel-Finale einen erneuten Rekord: 340.000 Leute sahen zu. Den Tagessieg holte sich "Wer wird Millionär?", während der "Reise-Check" im Ersten unter dem Soll

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. „The Walking Dead“ erreicht elffaches Fox-Normalniveau

Mit den 340.000 Zuschauern verbesserte die Serie „The Walking Dead“ ihren Rekord, der erst vor einer Woche hochgeschraubt wurde, um weitere 20.000 Seher. Der Marktanteil im Gesamtpublikum lag damit bei 1,1% und damit auf dem elffachen Normalniveau des Senders, denn der liegt bei Fox bei ganzen 0,1%. Wie grandios diese Zahlen einzuschätzen sind, zeigt auch die Tatsache, dass in den vergangenen 12 Monaten nur Sport-Übertragungen im deutschen Pay-TV mehr Zuschauer erreichten, kein Film und keine andere Serie kam auf über 340.000 Seher. Fox wird sich schon auf den Start der sechsten Staffel freuen, dei im Herbst starten dürfte.

2. „Reise-Check“ der ARD nur im jungen Publikum über dem Soll

Das Erste probierte es am Montagabend mit einem weiteren „Check“. Im „Reise-Check“ drehte sich alles um das Thema Kreuzfahrt. 3,56 Mio. sahen zu, der Marktanteil von 10,9% ist eine kleine Enttäuschung, liegt er doch unter den Normalwerten des Senders. Bei den jungen Zuschauern lief es mit 870.000 14- bis 49-Jährigen und 7,8% vergleichsweise besser. Das ZDF lockte parallel dazu mit „Sein gutes Recht“ 3,93 Mio. (solide 12,1%) an, die begleitende Doku „Sein gutes Recht – Leben mit Betreuung“ erreichte um 21.45 Uhr ähnliche Zahlen von 3,71 Mio. und 12,3%.

3. RTL gewinnt mit „Wer wird Millionär?“ die Prime Time in allen drei wichtigen Zuschauergruppen

Anzeige

Das populärste TV-Programm des Tages war die RTL-Show „Wer wird Millionär?“: 5,22 Mio. Leute sahen sie ab 20.15 Uhr – gute 16,0%. Auch bei den 14- bis 59-Jährigen gewann sie mit 2,29 Mio. und 13,1% den Tag. Bei den 14- bis 49-Jährigen war sie mit 1,38 Mio. und 12,2% das stärkste Prime-Time-Programm, musste sich in den Tages-Charts nur „GZSZ“ geschlagen geben. Die 12,2% sind allerdings kein sonderlich schöner Wert. Unter die 10%-Marke ging es im Anschluss für „Die Ausreißer“: 9,3% bei den 14- bis 49-Jährigen und 8,4% bei den 14- bis 59-Jährigen sind viel zu wenig.

4. ProSieben und Sat.1 mit soliden Abendprogrammen

ProSieben erreichte mit den „Simpsons“, „The Big Bang Theory“ und „Circus Halligalli“ unterdessen bei den 14- bis 49-Jährigen den ganzen Abend lang ein mittelmäßiges Marktanteilsniveau. „Die Simpsons“ starteten mit 10,5% und 10,8%, „TBBT“ kam auf 11,2% und 11,8% und der „Circus Halligalli“ schließlich auf 11,4%. Bei Sat.1 erreichte „Detective Laura Diamond“ 10,1%, „The Mentalist“ und „Castle“ ähnliche 10,3% und 10,4%.

5. „Hellboy“ und Seth Rogen kommen nicht an „Die Geissens“ heran

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Montag RTL II durch: 890.000 und 990.000 14- bis 49-Jährige sahen die beiden Folgen der „Geissens“ auf RTL II – gute Marktanteile von 8,0% und 8,6%. Vox blieb mit der Komödie „Beim ersten Mal“ bei mittelmäßigen Werten von 710.000 und 6,6% hängen, kabel eins mit „Hellboy“ bei 650.000 und 5,9%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Sendung über Kreuzfahrten war eine Zumutung für Leute die schon einmal eine Kreuzfahrt unternommen haben.
    Es war eine einzige „Miesmacherei“ mit zum Teil falschen Darstellungen,
    die herumirrende Reporterin auf der Suche nach Ihrer Rettungsstation war peinlich. Wenn dies bei MSC so ist,was ich nicht glaube, müsste auch gezeigt werden wie es bei z.B Aida abläuft.
    Dort werden sie vor dem ersten Auslaufen rechtzeitig und mehrfach informiert wie sie sich zu verhalten haben. Sich zu verlaufen gelingt ihnen überhaupt nicht, Spaliere der Crew führen sie unausweichlich zu ihrem Sammelplatz.Auch bei TUI und anderen nimmt man die Sicherheit ernst, eine Verallgemeinerung ist eifach eine Frechheit und journalistisches Unvermögen.
    Auch die Darstellung der Umweltbelastung war unausgewogen,es wurde so getan als würden nur die Kreuzfahrtschiffe Abgase produzieren.
    Es hätte selbstverständlich berichtet werden müssen,dass die gesamte Weltschiffahrt mit Schweröl fährt, dann stünden alle am Pranger.
    Alle Bekannten, die schon einmal eine Kreuzfahrt gemacht haben sind heute morgen empört über eine derart unsachliche und polemische Sendung.
    Alle hatten einene Bericht über die Verschiedenheiten der Kreuzfahrtmöglichkeiten erwartet;aber sachlich und ausgewogen.
    Keiner will sich weitere Sendungen auf diesem Niveau ansehen;schade!!
    MfG J.Prechel

    1. Leider kann ich Ihre Empörung nicht verstehen.
      Die Ereignisse auf der Costa Concordia sprechen da aber eine andere Sprache. Klar, da Sie und Ihre Bekannte bei keinem Unglück dabei waren, dass da alles in Butter ist. Auf dem Schiff der MSC aber anscheinend nicht.
      Schweröl… sicherlich rührt Ihre Bräune aufm Sonnendeck nicht nur von der Sonne her. Schön ausblenden, sonst stimmt das Prospektimage ja nicht mehr.
      Wie es auf der AIDA läuft ist doch auch klar. Bier in rauen Mengen. Da wird sich die Kreuzfahrt schön gesoffen und gefressen bis die Hose platzt.
      Ich wünsche mir nach der Sendung nen ARD-Check „Zuchauer-Kompetenz“.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*