Anzeige

Dramatische Wende im Germanwings-Fall überstrahlt den Rest des TV-Tages

a320_.jpg

Die Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft nach dem Absturz des Germanwings-Fliegers haben die Deutschen am Donnerstag sehr bewegt. Der ARD-"Brennpunkt" war das meistgesehene TV-Programm des Tages - bei Alt und Jung - und die Infosender N24 und n-tv erreichten teilweise Marktanteile von mehr als 5%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Brennpunkt“ meistgesehen bei Jung und Alt, auch dahinter vornehmlich Info-Programme

5,91 Mio. Leute schalteten um 20.15 Uhr den „Brennpunkt: Germanwings – Was geschah im Cockpit?“ im Ersten ein – ein Marktanteil von 18,1%. Damit war die 22 Minuten lange Sendung das meistgesehene TV-Programm des Tages. Auch in den jüngeren Zielgruppen lag sie vorn: mit 2,80 Mio. 14- bis 59-Jährigen und 15,5%, bzw. 1,79 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,8%. Wie groß das Informationsinteresse der Deutschen war, zeigen auch die nächsten Plätze der Quoten-Tabelle: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten folgt mit 5,69 Mio. Sehern auf Rang 2, die 19-Uhr-„heute“-Sendung mit 5,01 Mio. auf 3, das „ZDF spezial“ mit 4,84 Mio. auf 4 und das „heute-journal“ mit 4,72 Mio. auf 5. Auch das gefragteste Privat-TV-Programm des Tages war eine Nachrichtensendung: „RTL aktuell“ mit 3,91 Mio. Sehern.

2. Dreistündiges „Tagesschau-Extra“ mit hoher Sehbeteiligung, N24 und n-tv zum Teil mit mehr als 5%

Auch tagsüber, als die dramatischen neuen Nachrichten aus Frankreich bekannt wurden, schalteten viele Millionen den Fernseher ein, um sich zu informieren. So sahen das 3:15 Stunden lange „Tagesschau-Extra“ im Ersten ab 14 Uhr im Durchschnitt 2,02 Mio. Leute (16,9%). In der Spitze – in etwa um 15.15 Uhr – waren es 2,86 Mio. N24 und n-tv verzeichneten den ganzen Tag lang deutlich überdurchschnittliche Zahlen. So erreichte N24 zwischen 9.25 Uhr und 11.30 Uhr immer wieder mehr als 4%, zum Teil sogar 5%. Die Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft sahen um 12.35 Uhr 300.000 (3,3%), die direkt folgende Sondersendung von 13.25 Uhr bis 14.25 Uhr 450.000 (4,5%). Ähnlich hoch liegen die Zahlen von n-tv. Auch hier gab es morgens, insbesondere von 9 Uhr bis 10.30 Uhr immer wieder mehr als 4%, bis hin zu 5,3% für das „News Spezial“ um 10 Uhr. Die PK kam um 12.35 Uhr auf 370.000 Seher (4,0%), die von Germanwings um 14.35 Uhr sogar auf 590.000 und 5,2%.

3. Echo-Verleihung deutlich schwächer als im Vorjahr, Kerners „Quiz-Champion“ blass

Anzeige

Angesichts der neuen Erkenntnisse zum Flugzeugabsturz ist den Deutschen am Abend offenbar die Lust an Unterhaltungs-Programmen etwas vergangen. So erreichte das erste Nicht-Info-Programm in der Prime-Time – „Der Quiz-Champion“ im ZDF – nur 3,61 Mio. Seher und 11,2%, also deutlich weniger als die Info-Sendungen davor und danach. Die Verleihung des Musikpreises „Echo“ kam im Ersten im Durchschnitt der 3:20 Stunden auf 3,39 Mio. Seher und 13,3% – rund 800.000 Zuschauer weniger als vor einem Jahr.

4. „Block B“ um 22.15 Uhr noch schwächer, „Topmodels“ auf dem Weg nach unten

Auch die großen Privatsender verzeichneten am Donnerstagabend rückläufige Zuschauerzahlen. So landete „Alarm für Cobra 11“ um 20.15 Uhr mit 1,74 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,2% zwar auf Platz 2 hinter dem „Brennpunkt“, aber 1,7 Punkte unter der Vorwoche. Die alte Folge um 21.15 Uhr blieb mit 13,3% zwar über den Zahlen des Sendeplatz-Vorgängers „Block B“, die Knastserie lief dafür um 22.15 Uhr noch mieser als bisher um 21.15 Uhr: 910.000 junge Zuschauer entsprachen 9,7%, am vergangenen Donnerstag gab es um 21.15 Uhr noch 10,1%. Für „Germany’s next Topmodel“ ging es bei ProSieben ebenfalls weiter nach unten: 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten nur noch für 12,2%, vor 14 Tagen gab es noch starke 16,0%. „Criminal Minds“ sahen unterdessen 1,41 Mio. und 1,34 Mio. 14- bis 49-Jährige – 11,6% und 11,4%.

5. Vox punktet mit „Avatar“, WDR mit Münster-„Tatort“

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich ganz klar die Vox-Ausstrahlung des Blockbusters „Avatar“ durch. 2,13 Mio. (7,6%) sahen insgesamt zu, darunter 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährige (11,2%). Im Gesamtpublikum war „Avatar“ damit fast gleichauf mit den „Topmodels“ von ProSieben. RTL II erreichte mit „Kochprofis“ und „Frauentausch“ 5,4% und 6,2% im jungen Publikum, kabel eins mit „Der Soldat James Ryan“ nur 4,3%. Sogar vor ProSieben und Vox sprang im Gesamtpublikum das WDR Fernsehen: 2,36 Mio. entschieden sich für den sechs Jahre alten „Tatort: Tempelräuber“ aus Münster – grandiose 7,4% und Platz 20 der Tages-Charts. Der „Brennpunkt“, den das WDR Fernsehen parallel zum Ersten vor dem Krimi zeigte, erreichte dort noch einmal 2,05 Mio. Leute (6,3%).

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wie kann ein solch dramatisches Ereignis einen TV-Tag „überstrahlen“? Meine Güte, ist es denn so schwer, angesichts eines solchen Ereignisses eine pietätvolle Schlagzeile zu schreiben???

  2. Wie kann ein solch dramatisches Ereignis einen TV-Tag „überstrahlen“? Meine Güte, ist es denn so schwer, angesichts eines solchen Ereignisses eine pietvolle Schlagzeile zu schreiben???

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*