Anzeige

TaylorSwift.porn: Darum kauft die Sängerin eine „Porno“-Domain

imgo1.jpeg

Ab dem 1. Juni besteht die Möglichkeit, Webadressen mit .porn oder .adult enden zu lassen. Einige Unternehmen und Marken haben sich deshalb bereits Domains mit ihren Namen und diesen Endungen selbst gekauft: Taylor Swift zum Beispiel sicherte sich unter anderm die Webadresse Taylorswift.porn.

Anzeige
Anzeige

Bereits 2011 hat sich die Internet Cooperation ICANN entschieden, weitere Domain-Endungen außer .com und .net zu vergeben. Über 1300 Webadressen sollen so in den nächsten Jahren verfügbar sein – ab dem 1. Juni 2015 stehen sogar die Freischaltungen von Domain-Endungen wie .sucks, .porn und .adult bevor.

Wie CNN Money berichtet, hat bis dahin eine ausgewählte Gruppe von Einzelpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, sich diese kontroversen Domains als erstes zu sichern. Einige Marken haben von dieser sogenannten „Sunrise Period“ Gebrauch gemacht: dazu gehört zum Beispiel die US-Sängerin Taylor Swift. Sie hat sich die beiden Webadressen Taylorwift.porn und taylorswift.adult gesichert, um zu verhindern, dass irgendjemand die Domains mit ihrer Marke in Verbindung bringen könnte.

Anzeige

Auch Microsoft hat das Angebot der ICANN genutzt und office.porn und office.adult selbst gekauft – bevor es jemand anderes tut.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*