Anzeige

„Trödeltrupp“ so stark wie nie zuvor, ARD und RTL siegen mit Serien

RTL-II-Doku-Soap „Der Trödeltrupp“
RTL-II-Doku-Soap "Der Trödeltrupp"

Großartiger Abend für RTL II: Die Doku-Soap "Der Trödeltrupp" erreichte mit 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährigen und tollen 10,5% nicht nur Platz 7 der Tages-Charts, sondern auch die besten Quoten ihrer Geschichte. Die Tagessiege gingen aber an Serien: "In aller Freundschaft" im Gesamtpublikum, "CSI" und "Bones" bei 14-59 und 14-49.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Trödeltrupp“ erstmals in der Prime Time zweistellig

Das „Trödeltrupp Spezial“ zum Thema „Sammler und Jäger“ war am Dienstagabend ein voller Erfolg. 2,02 Mio. (6,7%) sahen insgesamt zu, darunter 1,52 Mio. 14- bis 59-Jährige (9,0%) und 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,5%). In den beiden jungen Zielgruppen reichten diese Zuschauerzahlen für die Top Ten, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es für den „Trödeltrupp“ erstmals in der Prime Time einen zweistelligen Marktanteil. Auch „Die Bauretter“ blieben danach ab 22.15 Uhr noch klar über dem Sender-Soll: mit 500.000 14- bis 49-Jährigen und 7,6%. „Köln 50667“, „Berlin – Tag & Nacht“ und die „RTL II News“ komplettierten den starken RTL-II-Tag vor 20.15 Uhr mit 10,3%, 11,6% und 10,0%.

2. ARD siegt wie gewohnt mit ihren Serien, ZDF mit „Geh doch nach drüben!“ wieder schwach

Den Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich natürlich das Erfolgs-Duo des Ersten: „In aller Freundschaft“ und „Um Himmels Willen“. Die Sachsenklinik besuchten ab 21.05 Uhr 5,91 Mio. Menschen (19,2%), die Nonnen im Kloster vorher fast identische 5,80 Mio. (18,8%). Der „Report Mainz“ sammelte im Anschluss an die Serien noch sehr gute 3,87 Mio. Menschen (14,1%) ein. Das ZDF war zwar am Vorabend stark – „Die Rosenheim-Cops“ belegen mit 4,51 Mio. und 16,4% Platz 3 der Tages-Charts, um 20.15 Uhr holte der Abschluss der Doku „Geh doch nach drüben!“ mit 2,45 Mio. aber nur schwache 7,9%. Damit lief die Doku noch unbefriedigender als vor einer Woche, als sie immerhin noch 9,3% erzielte.

3. RTL gewinnt mit „Bones“ und „CSI“ in den jungen Zielgruppen

Anzeige

Insgesamt siegten die ARD-Serien, bei den 14- bis 59-Jährigen und den 14- bis 49-Jährigen lagen RTL-Serien vorn. So sahen 2,20 Mio. 14- bis 59-Jährige ab 20.15 Uhr „CSI: Vegas“ – 13,1% und Platz 1. „Bones“ kam im Anschluss auf fast identische Werte von 2,19 Mio. und 13,1%, „GZSZ“ belegt Platz 3. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam „CSI“ mit 1,37 Mio. und 12,7% hingegen nur auf Rang 4, den Sieg holte sich hier „Bones“ mit 1,44 Mio. und 12,9%. Die Marktanteile sind allerdings keine sonderlich guten, der Dienstag hat momentan im jungen Publikum keinen dominierenden Hit, die Zuschauer verteilen sich extrem auf viele Sender. ProSieben erzielte mit „Two and a half Men“ bei 14-49 um 20.15 Uhr starke 13,7% und belegt Platz 2, eine ältere Folge fiel danach auf 11,0%, „The Flash“ und „Gotham“ blieben bei unschönen 10,2% und 10,0% hängen. Bei Sat.1 sahen 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,5%) um 20.15 Uhr „Meine allerschlimmste Freundin“, 820.000 (10,7%) vorher „Newtopia“.

4. „Rosins Restaurants“ Mittelmaß, „Game of Chefs“ erneut mies

Während RTL II in der Prime Time neue Rekorde aufstellte, lief es für die beiden Koch-Kontrahenten von kabel eins und Vox nicht sonderlich gut. „Rosis Restaurants“ kam bei kabel eins mit 590.000 14- bis 49-Jährigen immerhin noch auf 5,4% – das ist genau das 12-Monats-Normalniveau des Senders. Das „Game of Chefs“ blieb auf Vox parallel dazu hingegen bei miesen Zahlen von 530.000 und 4,8% hängen, blieb damit über 2 Marktanteilspunkte unter dem Vox-12-Monats-Durchschnitt von derzeit 6,9%. Zudem ging es nach 5,0% und 5,2% in den beiden Vorwochen wieder nach unten.

5. Leverkusens Champions-League-Elfmeterschießen beschert Sky 4,5%

Ohne Free-TV-Übertragung war die Champions League für Sky wieder ein Quotenhit. Zwar ziehen die Spiele von Bayer Leverkusen nicht so viele Fans wie die vom FC Bayern, Borussia Dortmund und Schalke 04, doch das Leverkusener Rückspiel bei Atletico Madrid war – nicht zuletzt wegen der Spannung – ein Hit. Die regulären 90 Minuten kamen zusammen mit Konferenz und dem Spiel Monaco-Arsenal auf 610.000 Fans (2,2%), die Verlängerung in Madrid sahen dann 680.000 (3,9%) und das Elfmeterschießen sprang mit 660.000 auf stolze 4,5%. Im Free-TV punkteten abseits der großen acht Sender in der Prime Time vor allem das NDR Fernsehen und das Bayerische Fernsehen. Der NDR lockte mit „Visite“ 1,33 Mio. Leute (4,3%), der BR mit einem Münchner „Tatort“ aus dem Jahr 2007 stolze 1,24 Mio. (4,0%). Auch 3sat sprang um 20.15 Uhr noch über die Mio.-Marke – mit „Lautlose Morde“ und Werten von 1,02 Mio. und 3,3%.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*