Anzeige

Wall Street sicher: iPhone 6 verkauft sicher weiter wie geschnitten Brot

iPhone6.jpg

Drei Tage noch: Alle Welt wartet gespannt auf die Apple Watch – doch was macht eigentlich Apples Butter-und-Brot-Geschäft? Läuft wie geschmiert, stellt die Wall Street fest und erhöht wieder einmal die Konsensschätzungen. Mit mehr als 54 Millionen verkauften iPhones rechnet Barclays Capital im laufenden Quartal.

Anzeige
Anzeige

War da was in Barcelona? Auch wenn sich Samsung & Co diese Woche nach Kräften mühten, mit ihren neuen Flaggschiffen – allen voran dem Galaxy S6 – für Aufbruchsstimmung zu sorgen: Der Trend ist aktuell nicht gerade der Freund des Android-Lagers.

Als gelte es, den bunten Werbeaufmarsch auf dem Mobile World Congress zu konterkarieren, lieferte der Marktforscher Gartner zu Wochenbeginn noch mal eine Branchen-Bestandsaufnahme, die für Samsung einem Stich ins Herz gleichkam: Nach knapp drei Jahren an der Spitze des Smartphone-Marktes wurden die Südkoreaner von Apple im vierten Quartal nun auch ganz offiziell nach Stückzahlen überholt.

China treibt die Nachfrage im laufenden Quartal
Anzeige

Dass Apples Aufwärtstrend dank der großen Nachfrage nach iPhone 6 und 6 Plus auch im laufenden Quartal anhält, gilt unter Analysten als ausgemacht. Doch wie gut laufen die Geschäfte nun? 43,7 Millionen Einheiten aus dem Vorjahr sind in diesem März-Quartal zu schlagen.

Mindestens 54 Millionen iPhones könnte Apple ein Jahr später zwischen Anfang Januar bis Ende März verkauft haben, gibt mit Barclays Capital eine der ersten Investmentbanken ihre Schätzung für das laufenden Quartal ab.

„Unsere Informationen aus Zulieferkreisen deuten darauf hin, dass die Nachfrage nach dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus auch im neuen Jahr stark geblieben ist“, schrieb Analyst Ben A. Reitzes gestern an Bankkunden. Der Hauptgrund: Die anhaltend hohe Nachfrage im Reich der Mitte zum chinesischen Neujahrsfest Mitte Februar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Naja. Die „metallenen“ neuen Topgeräte von Samsung sind ja gerade eine Reaktion auf den nachlassenden Erfolg der Plastikbomber – so wie das große iPhone 6 eine Reaktion auf das nachlassende Interesse an bisherigen kleineren iPhones war. Für Apple hat sich das Angleichen an den Standard der Konkurrenz („jetzt so groß wie Android“) gelohnt. Ob es sich für Samsung („jetzt aus Metall wie Apple“) auch lohnt, kann man erst in ein paar Monaten sagen. Von daher ist der Vergleich zu diesem Zeitpunkt etwas ungerecht

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*