Bild verzichtet testweise eine Woche lang auf dpa-Textmeldungen

Bild-Chefredakteur Kai Diekmann
Bild-Chefredakteur Kai Diekmann

Wie das Handelsblatt berichtet, will Axel Springers Bild-Zeitung in den kommenden Wochen sieben Tage lang testweise auf dpa-Textmeldungen verzichten. Eine Springer-Sprecherin sprach von einem "befristeten kurzen Zeitraum".

Anzeige

dpa-Fotos sind von dem Verzicht nicht betroffen. Der Test haben keine Auswirkungen auf den Vertrag zwischen Springer und der dpa, zitiert das Handelsblatt die Springer-Sprecherin. Nach Angaben eines dpa-Sprechers habe Bild-Chefredakteur Kai Diekmann mitgeteilt, es handele es sich „um einen von insgesamt 50 Tests in seiner Redaktion zum Umgang mit und zur Nutzung von Social Media“.

Dass einzelne Zeitungen immer mal wieder testweise auf dpa-Dienste verzichten, ist indes nichts so Ungewöhnliches. So hat die Zeitungsgruppe Lahn-Dill von 2004 bis 2006 vorübergehend auf die Dienste von dpa verzichtet. Die Rheinische Post hat mal die dpa-Dienste gekündigt, ebenso hat die frühere WAZ-Gruppe (heute Funke) für einige Zeitungstitel dpa-Verträge auslaufen lassen. Das Handelsblatt und die Rhein-Zeitung haben 2003 für einige Tage auf die dpa verzichtet und auch die Bild hat damals schon einmal einen dpa-freien Tag angekündigt. 2003 ging es den Verlagen freilich in erster Linie darum, eine neue Preisstruktur bei der dpa durchzusetzen. Nachdem man sich mit der dpa geeinigt hatte, kehrten die meisten Titel wieder zur Nachrichtenagentur zurück.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Geht´s eine Woche lang auch mal ohne diesen Kai Diekmann? Der wird ja fast täglich von Euch wie ein Gott verehrt. Schrecklich!

  2. Da ich BILD noch nicht mal online mit spitzen Fingern anfasse, ist mir das völlig schnuppe, ob die mit oder ohne dpa Unterstützung ihren Dreck veröffentlichen.

  3. Die BILD hat extreme Auflagenverluste. Warum der Verlag an einem Team festhält, welches ganz offensichtlich am Leser vorbei schreibt?
    Der Verlag hat auf die veränderten Strukturen zu reagieren und der Fisch stinkt zuerst am Kopf.

  4. Soso, Bild verzichtet auf dpa. Die machen ihre Nachrichten sowieso selbst. Also, was brauchen die Nachrichtenagenturen? Die sollten mal lieber den Wagner ins Jüdische Krankenhaus in Berlin schicken, der dreht zur Zeit wieder frei und müsste mal wieder geerdet werden. Das wäre so eine Meldung Die tägliche Kolumne entstanden mit Hilfe von Gorbatschov, aber nicht der gleichnamige Politiker.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige