Anzeige

Gutes Comeback für „The Voice Kids“, katastrophales für „Verbotene Liebe“

Die 2015er-Jury aus „The Voice Kids“: Mark Forster, Lena Meyer-Landrut und Johannes Strate
Die 2015er-Jury aus "The Voice Kids": Mark Forster, Lena Meyer-Landrut und Johannes Strate

An die Zahlen der beiden ersten Staffeln kam die Premiere von "The Voice Kids" in diesem Jahr zwar nicht heran, doch mit 1,71 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann sie den Tag und holte gute 15,8%. Alles andere als gut war der Start der nun wöchentlichen Soap "Verbotene Liebe": 4,8% im Gesamtpublikum und 3,3% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „The Voice Kids“ verliert 400.000 Zuschauer gegenüber 2014, gewinnt bei 14-49 aber den Tag – „Newtopia“ bewegt sich allmählich in Richtung Mittelmaß

3,04 Mio. Leute entschieden sich um 20.15 Uhr insgesamt für „The Voice Kids“ auf Sat.1. Das entsprach einem ordentlichen Marktanteil von 9,8%. Im Vergleich zu 2014 waren es 400.000 weniger, im Vergleich zur Premiere der ersten Staffel 2013 sogar 1,37 Mio. weniger. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen am Freitag 1,71 Mio. zusammen – das reichte für den Tagessieg. Wiederum der Vergleich zum Vorjahr: Damals sahen 1,82 Mio. zu. Der Marktanteil schrumpfte moderat – von 16,6% auf 15,8%. Entscheidend werden aber die nächsten Wochen: Da fiel „The Voice Kids“ 2014 zwischenzeitlich auf 11,4%. Bei 11,8% angekommen ist mittlerweile „Newtopia“. Die Reality-Show überzeugte am Freitag nur noch 930.000 14- bis 49-Jährige. Allmählich sollte die Reihe ihre Zuschauerverluste mal stoppen, wenn sie wirklich längere Zeit auf Sendung bleiben will.

2. Katastrophale Weekly-Premiere für die „Verbotene Liebe“

Nun ist aus der Daily Soap also eine Weekly Soap geworden: Am Freitag lief die erste Folge von „Verbotene Liebe“ als wöchentliche Vorabend-Serie. Und das so miserabel, dass Fans schon wieder um die Zukunft der Sendung bangen müssen. Ganze 1,20 Mio. sahen insgesamt ab 18,50 Uhr im Ersten zu, darunter nur 250.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,8% und 3,3% sind eine Katastrophe.

3. „5 gegen Jauch“ etwas stärker als zuletzt – bei den 14- bis 59-Jährigen die Nummer 1 am Freitag

Anzeige

4,34 Mio. Leute entschieden sich am Freitag für die neueste Ausgabe von „5 gegen Jauch“. Das entsprach einem guten Marktanteil von 14,4%. Bei den 14- bis 59-Jährigen gewann die RTL-Show mit 2,46 Mio. und 15,2% sogar den Tag vor „The Voice Kids“, bei den 14- bis 49-Jährigen musste sie sich mit 1,64 Mio. und 15,5% nur knapp der Sat.1-Konkurrenz geschlagen geben. Und: Die beiden jüngsten Ausgaben erzielten im Herbst nur 13,3% und 13,9% – ein klarer Aufschwung also für Oliver Pocher und Günther Jauch.

4. „Himmelsleiter“ mit ordentlicher Premiere, ZDF siegt mit „Staatsanwalt“, schwächelt aber mit „Schuld“

Das insgesamt meistgesehene TV-Programm des Tages war die ZDF-Serie „Der Staatsanwalt“. 4,98 Mio. sahen zu – 15,4%. „Schuld – nach Ferdinand von Schirach“ verlor danach aber kräftig an Boden. Holte die neue sehenswerte Serie vor einer Woche noch 13,3%, waren es bei Folge 2 mit 3,45 Mio. Zuschauern nun nur noch 10,9%. Eine ordentliche, aber nicht sensationelle Premiere legte der ARD-Zweiteiler „Die Himmelsleiter – Sehnsucht nach Morgen“ hin: 4,59 Mio. Seher entsprachen 14,2% und Platz 2 der Tages-Charts.

5. Super RTL schlägt mit „Asterix in Amerika“ Vox, RTL II und kabel eins

Grund für Jubel besteht angesichts der Freitags-Quoten auch bei den Super-RTL-Oberen. 1,31 Mio. Leute entschieden sich für den 21 Jahre alten Zeichentrickfilm „Asterix in Amerika“ – ein Marktanteil von 4,1%. Damit lockte Super RTL um 20.15 Uhr mehr Zuschauer an als Vox, RTL II und kabel eins. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 570.000 Zuschauer sogar für 5,2%. Richtig mies lief es für RTL IIs „Iron Sky“ – mit 3,8% im jungen Publikum. Sky holte sich mit 900.000 Fußball-Fans, die das Spiel zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln sehen wollten 2,9% im Gesamtpublikum.

Hier finden Sie bei MEEDIA täglich die Top 20 des Gesamtpublikums, der 14- bis 49-Jährigen und der 14- bis 59-Jährigen. Eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit lesen Sie immer an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*