Anzeige

Dortmund, HSV, Gladbach & Co.: zahlreiche Zuschauer-Rekorde für die Bundesliga bei Sky

Die Bundesliga boomt. Wochenende für Wochenende feiert Sky derzeit Zuschauerrekorde. Auch am 22. Spieltag. So war das Freitagsspiel zwischen Stuttgart und Dortmund das erfolgreichste überhaupt, der Samstagnachmittag lief so gut wie nie und das Sonntags-Match HSV-Gladbach erreichte die besten Zahlen dieser Anstoßzeit seit fast zwei Jahren.

Anzeige
Anzeige

1,03 Mio. sahen am Freitag das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und Borussia Dortmund – nie zuvor seit Start der Sky-Quotenmessung am 1. April 2011 erreichte ein Freitagsspiel der Bundesliga ein Millionenpublikum. Das Interesse am Schicksal der Dortmunder ist also weiterhin extrem groß.

Am Samstag schalteten ab 15.30 Uhr dann im Durchschnitt 1,68 Mio. Fans die Sky-Übertragungen ein. Auch das ist ein neuer Alltime-Rekord, die bisherige Bestleistung von vor 14 Tagen wurde bei den endgültigen Zahlen von 1,69 Mio. auf 1,67 Mio. korrigiert – 10.000 weniger als jetzt also. Der größte Publikumsmagnet war dabei wie fast immer die Konferenz: Sie schalteten allein 940.000 Leute ein.

Stärkstes Einzelspiel war am Samstagnachmittag das zwischen Schalke und Werder Bremen mit 320.000 Zuschauern, knapp vor dem hohen Sieg des FC Bayern in Paderborn, den 310.000 verfolgten. 100.000 entschieden sich für das Derby zwischen Mainz und Frankfurt, ganze 10.000 für das Spitzenspiel zwischen Augsburg und Leverkusen und weniger als 5.000, also offiziell 0,00 Mio. für Freiburg-Hoffenheim. Am Samstagabend erreichten Köln und Hannover noch 710.000 Fans.

Den besten Wert seit März 2013 und damit einen Saisonrekord erzielten am Sonntag der Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach für die Anstoßzeit um 15.30 Uhr. 760.000 waren dabei. Das zweite Match zwischen Wolfsburg und Hertha BSC erreichte schließlich noch 680.000 Leute.

Anzeige

In unserer Zuschauer-Tabelle, die wir auf Basis der Einzelspiele und der Konferenz errechnen (Erläuterungen zur Methodik siehe unten), fällt der SC Freiburg durch die miese Quote gegen Hoffenheim auf den letzten Platz zurück. Und auch die TSG Hoffenheim verliert einen Rang – von 15 auf 16. Sogar zwei Plätze eingebüßt haben Bayer Leverkusen, das sich von 11 auf 13 verschlechtert, sowie Mainz 05, das von 8 auf 10 rutscht. Ganz vorn führt weiter der FC Bayern – auch wenn Borussia Dortmund erneut ein wenig näher gekommen ist.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2014/15
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 1 Bayern München 0,75
2 2 Borussia Dortmund 0,69
3 3 Schalke 04 0,56
4 4 Borussia Mönchengladbach 0,50
5 6 Hamburger SV 0,43
6 5 Eintracht Frankfurt 0,42
7 7 Werder Bremen 0,42
8 9 VfB Stuttgart 0,40
9 10 Hertha BSC 0,38
10 8 Mainz 05 0,37
11 12 Hannover 96 0,36
12 13 VfL Wolfsburg 0,34
13 11 Bayer Leverkusen 0,33
14 14 FC Augsburg 0,29
15 16 1. FC Köln 0,28
16 15 TSG Hoffenheim 0,26
17 18 SC Paderborn 07 0,26
18 17 SC Freiburg 0,24
Stand: 22. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, zudem die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzelspiele aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 320.000 Schalke-Bremen-Zuschauern 720.000, aus 10.000 Augsburg-Leverkusen-Sehern aber nur 30.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*