Anzeige

Das manager magazin wird „rebellisch“ und erscheint in neuem Look und mit neuen Rubriken

Steffen Klusmann, Chefredakteur des manager magazins
Steffen Klusmann, Chefredakteur des manager magazins

Chefredakteur Steffen Klusmann hat das manager magazin einem Redesign unterzogen, wie das heute so schön heißt. Will heißen: Das Magazin wurde optisch überarbeitet und erhält neue Rubriken. Die heißen etwa "Business-Rebel", "In der Umkleide mit" oder "Ladies first".

Anzeige
Anzeige

Für die neue Optik des manager magazins war Johannes Erler zuständig, der frühere Art Director des stern. Es gibt neue, kräftigere Schriften, mehr Linien und Balken. „Prägnanter“ und „eleganter“ soll das wirken. Chefredakteur Steffen Klusmann: „Die neue Gestaltung hilft dabei, die Stärken des Hefts auch optisch besser auszuspielen.“

In der neuen Rubrik „Business-Rebel“ wird in jeder Ausgabe ein Unternehmer präsentiert, der durch sein Wirken nachhaltig einen Markt verändert hat. „Business Rebel“? Kommt uns das bekannt vor? Bei Gruner + Jahr gibt es die Zeitschrift „Business Punk“ – ob sich die mm-Macher da inspirieren ließen? Wer weiß …

In der ebenfalls neuen Rubrik „In der Umkleide mit“ sollen Wirtschafts-Menschen Auskunft über ihre sportlichen Aktivitäten geben. Und die Autorin und Coach Marion Knaths schreibt in der Kolumne „Ladies first“ aus weiblicher Perspektive über die „männerdominierten Chefetagen“.

Anzeige

Hier einige Beispielseiten aus dem neu gestalteten manager magazin:

Bildschirmfoto 2015-02-19 um 11.17.20 Bildschirmfoto 2015-02-19 um 11.17.08 Bildschirmfoto 2015-02-19 um 11.16.53 Bildschirmfoto 2015-02-19 um 11.16.37 Bildschirmfoto 2015-02-19 um 11.16.24

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*