buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Drin oder was?“ Wie sich Boris Becker mit dem Stern über die Internet-Erfindung kabbelt

Hat auf Twitter seit Jahren einen schweren Stand: Tennis-Legende Boris Becker
Hat auf Twitter seit Jahren einen schweren Stand: Tennis-Legende Boris Becker

Bei den Best Brand Awards, die am Mittwochabend in München verliehen wurden, ersetzte Boris Becker als Redner den Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Laut stern.de reklamierte das "Bobbele" an diesem Abend für sich, vor 15 Jahren das Internet erfunden zu haben. "Stimmt nicht!", korrigiert Becker später auf Twitter. Der Stern habe ihn bewusst falsch zitiert.

Anzeige
Anzeige

Stern.de bastelte aus dem angeblichen Zitat, dass BB vor 15 Jahren das Internet erfunden habe, eine kleine, fiese Story. Die Tennislegende habe auf einer Abendgala mit einem „forschen Statement“ überrascht. Natürlich wurde das auch via Twitter verbreitet:

Und weil „Twitter-Koryphäe“ (Stern.de) Becker da immer ein Auge drauf hat, ließ eine Replik nicht lange auf sich warten:

Bei Stern.de können Sie’s nicht lassen und tweeten frech zurück:

Was Boris Becker meint, als er davon sprach, das Internet vor rund 15 Jahren „für sich“ erfunden zu haben, ist diese berühmte AOL-Werbung aus dem Jahre 1999:

Boris, fast resigniert:

PS: Die „Best Brands“-Auszeichnungen gewonnen haben Miele als „Beste Unternehmensmarke“, Bose als „Beste Produktmarke“ und Nike als „Beste Wachstumsmarke“. In der Sonderkategorie „Beste Modemarke“ erhielt Hugo Boss die Trophäe und der Süßwarenhersteller Ferrero erlangte beim untersuchten Gastland Italien den ersten Platz.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*